Inhalt anspringen

Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf können sich Opfer einer Vergewaltigung medizinisch versorgen und auf Wunsch eine vertrauliche Spurensicherung durchführen lassen, ohne eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung wird vom Uniklinikum Marburg (UKGM) – Klinik für Gynäkologie und vom Diakonie-Krankenhaus Wehrda – Fachabteilung Gynäkologie angeboten. Auf Wunsch der Betroffenen kann zudem eine vertrauliche Spurensicherung stattfinden. In der Klinik liegen die dazu notwendigen Untersuchungskits und Dokumentationsbögen zur gerichtsverwertbaren Befunderhebung vor. Im Anschluss an die Untersuchung werden die Materialien ein Jahr lang in der Rechtsmedizin in Gießen aufbewahrt. Sollten sich die Betroffenen in diesem Zeitraum zu einer Anzeige entschließen, können die gesicherten Spuren dann von der Polizei verwertet werden. Kommt es nicht zur Anzeige, wird das Material nach Ablauf des Jahres entsorgt.

Bitte beachten Sie!

Für eine optimale Behandlung empfehlen wir Ihnen dringend, die Kontaktaufnahme so zu gestalten, wie sie auf der Homepage http://www.soforthilfe-nach-vergewaltigung.de unter „Marburg-Biedenkopf“ beschrieben ist. Bitte informieren Sie sich dort, bevor Sie eine Klinik aufsuchen.

Auf der oben angegebenen Homepage und im Begleitflyer (siehe Bereich "Links & Downloads" unten) finden Sie detaillierte Informationen.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...