Inhalt anspringen

Wegfall der Kostenpflicht für Trichinenprobenentnahme für Wildschweine < = 20 kg

24.05.2018

Mit Beschluss des Kreistages vom 04.05.2018 wurde die Änderung der Anlage zu der Satzung über die Erhebung der Kosten für Amtshandlungen im Zusammenhang mit der Gewinnung von Frischfleisch (Fleischuntersuchungskostensatzung) vom 19.12.2014 beschlossen.

Der Gebührentatbestand Nr. 445 wird neu eingefügt:

"Die Entnahme und Untersuchung der durch amtliches Personal bzw. die Untersuchung der von der Jägerschaft entnommenen Trichinenproben von Wildschweinen mit einem Körpergewicht von weniger als 20 kg ist gebührenfrei. Die Gebührenfreiheit ist bis zum 31.05.2020 befristet."

Diese Änderung der Anlage tritt einen Tag nach Veröffentlichung, somit zum 25.Mai 2018 in Kraft.

Das heißt, dass für Beauftragte Probennehmer (Jäger) seit dem 25. Mai 2018 für die Trichinenuntersuchung von Wildschweinen von 20 kg und weniger keine Gebühren mehr anfallen. Die Beauftragten Probennehmer werden gebeten, im Fall einer Trichinenprobenentnahme solcher „kleinen“ Wildschweine, nach wie vor die Trichinenprobenentnahme durchzuführen, mit einer Wildursprungsmarke zu versehen und sodann zur Untersuchung ins Trichinenuntersuchungslabor zu geben. Entweder am Ende eines Jagdjahres oder ab einer Anzahl von 10 Tieren kann dann eine Kostenrückerstattung beim Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz entweder formlos oder mit einem entsprechenden Antragsvordruck, den Sie ebenfalls beim Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz erhalten, beantragt werden. Hierzu benötigen Sie zum Nachweis noch einen Durchschlag oder eine Kopie des entsprechenden Wildursprungsscheins.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...