Inhalt anspringen

Erster Famulus im Gesundheitsamt

07.03.2018

Medizinstudent Jonas Mertens (23) gewinnt im Rahmen seiner Famulatur (Pflichtpraktikum für Studierende der Medizin) Einblick in das Gesundheitsamt.

Jonas Mertens macht derzeit seine Famulatur im Gesundheitsamt.

Jede Medizinstudentin / jeder Medizinstudent muss während des Studiums eine viermonatige Famulatur in einer medizinischen Einrichtung absolvieren. Dazu gehören verschiedene Klinikstationen, eine Arztpraxis oder die Einrichtung einer ambulanten Krankenversorgung. Jonas Mertens hat sich spontan für unser Gesundheitsamt entschieden und zeigt sich überrascht ob der vielfältigen Tätigkeiten, die dort geleistet werden. Diesen Einblick bekommt man in der Regel während des Studiums nicht. Als Beispiel nennt Mertens den Schulärztlichen Dienst: „Durch die Einschulungsuntersuchung lernt man hier zum Beispiel viel mit Kindern als Patienten zu arbeiten, im Studium hat man damit erstmal kaum zu tun."

Mertens schaut den Fachleuten im Schulärztlichen, Sozialpsychiatrischen oder Zahnärztlichen Dienst über die Schulter, nimmt an Gesundheitsdialogen oder Impfsprechstunden teil oder wohnt Reisemedizinischen Beratungen bei. Auch die Hygienekontrolle eines Kindergartens steht noch auf dem Plan. Der gebürtige Lippstädter kam im Wintersemester 2013/14 an die Philipps-Universität Marburg. Nach seiner Zeit im Gesundheitsamt wird er wieder in der Klinik eingesetzt – dieses Mal in der Notaufnahme.

„Die Ausbildung der angehenden Ärztinnen und Ärzten liegt mir sehr am Herzen und ich bin froh, dass wir als Famulaturstelle anerkannt sind. Mir und meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern macht es große Freude, dem Nachwuchs Einblicke in das vielfältige Spektrum der Tätigkeiten im Gesundheitsamt zu geben, gerade, weil sie im Studium nur gestreift werden“, sagt die Leiterin des Gesundheitsamtes, Birgit Wollenberg.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...