Inhalt anspringen

Wissenschaftliche Begleitung für gemeinsame Strategie

23.02.2018

Im Rahmen der Initiative „Gesundheit fördern – Versorgung stärken“ hat nun erstmals der wissenschaftliche Fachbeirat getagt

Der Fachbeirat hat die Aufgabe den Entwicklungsprozess der Initiative in der Region zu begleiten und die Entwicklung einer gemeinsamen Strategie unterstützen. Ihm gehören unter anderem Vertreterinnen und Vertreter der Philipps-Universität Marburg, der Justus-Liebig-Universität Gießen, der gesetzlichen Krankenkassen, der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, der Von-Behring Röntgen-Stiftung, der Deutschen Sporthochschule Köln, der Landesärztekammer Hessen und des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration an. 

In der Sitzung machten die Mitglieder des Beirates deutlich, dass der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Universitätsstadt Marburg mit ihrer Gesamtstrategie zur Gesundheitsförderung und medizinischen Versorgung Vorreiter für andere Kommunen und Landkreise in Hessen sein können. 

„Für eine qualitätsgesicherte Umsetzung der Initiative ist es von großer Bedeutung, Vertreterinnen und Vertreter aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Fachrichtungen und der Praxis einzubeziehen“, betonten Landrätin Kirsten Fründt und Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Dies trage auch dazu bei, bestehende Angebote zu verbessern und neue Maßnahmen und Impulse innerhalb der gemeinsamen Gesamtstrategie zu entwickeln. 

Ziel ist es, bei der Umsetzung der Initiative „Gesundheit fördern – Versorgung stärken“ auch Maßnahmen wissenschaftlich belastbar zu überprüfen, ob sie zur Verbesserung der Gesundheit der Menschen in der Region beigetragen haben. 

Nähere Informationen zur Initiative „Gesundheit fördern – Versorgung stärken“ online unter: www.marburg-biedenkopf.de.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...