Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Staatsminister Rhiel und Landrat Fischbach informierten sich in Stadtallendorf über die zukünftige Entwicklung und Sicherung des Standorts der Firma Ferrero
(Pressemeldung 20/2008 vom 17.01.2008)

Stadtallendorf – Hessens Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Dr. Alois Rhiel, Landrat Robert Fischbach sowie der Landtagsabgeordnete Frank Gotthardt und Bürgermeister Manfred Vollmer informierten sich am 11. Januar bei der Firma Ferrero in Stadtallendorf über die geplante Verlegung der Rheinstraße. Der Besuch diente in erster Linie der zukünftigen Entwicklung und Sicherung des Standorts der Firma Ferrero in Stadtallendorf. Dabei spielte die sogenannte Ferrero-Umgehung, die als Kreisstraße gebaut werden soll, eine wichtige Rolle. Im Gegenzug zu der Umgehung soll ein Teil der bisherigen Kreisstraße, die das Firmengelände von Ferrero durchschneidet, zur Werkstraße abgestuft werden. Dies würde eine erhebliche Verbesserung der betrieblichen Abläufe der Firma Ferrero sowie eine deutliche Besserung der verkehrlichen Anbindung und Erschließung bedeuten.

Minister Rhiel sagte seine Unterstützung bei der Straßenverlegung zu: „Das Land wird seinen Anteil an der Finanzierung dieser neuen Kreisstraße im Jahr 2009 zur Verfügung stellen.“ Die Kosten für die Maßnahme werden circa 6 Millionen Euro betragen. „Bereits im Herbst 2008 muss mit der Baumaßnahme begonnen werden, um die Fertigstellung zum Hessentag im Jahr 2010 auch zu ermöglichen“, betonte Landrat Fischbach.

Die Planungen, das stellten der Minister und der Landrat fest, sind von der Stadt Stadtallendorf bereits gut vorbereitet worden.

Aus der Sicht von Bürgermeister Manfred Vollmer ist vor allem folgendes für Stadtallendorf wichtig: „Die Entscheidung über die Verlegung der Rheinstraße wird von der Stadt außerordentlich begrüßt, weil sie zum einen endlich aus Sicherheitsgründen zu einer zweiten Anbindung des DAG-Gebietes führt und zum anderen eine Optimierung der Verkehrsflüsse im Bereich der Firma Ferrero ermöglicht sowie gleichzeitig die Trennung der beiden Werksbereiche des Unternehmens beseitigt".

Nach der Ortsbegehung der Rheinstraße boten Enrico Pavesi sowie Ludwig Koll, Günther Berlin und Karl-Heinz Feußner von der Firma Ferrero den Besuchern einen Einblick in das Unternehmen, Dabei betonten die Herren Pavesi und Koll, dass durch das starke Wachstum der Ferrero Deutschland massiv gestiegene Anforderungen im Verkehrsbereich und in der Logistik hier in Stadtallendorf entstanden sind. Aus diesem Grund ist für die Firma Ferrero das oben dargestellte Verkehrskonzept unabdingbar und für eine weitere positive wirtschaftliche Entwicklung des Standorts Stadtallendorf notwendig.

Die Gesprächspartner sind sich dahingehend einig, dass die Verlegung der Kreisstraße für alle Beteiligte deutliche Vorteile mit sich bringt.

Die Beteiligten stellten sich im Ferrero-Werk gemeinsam zu einem Foto auf
Sie informierten sich bei der Firma Ferrero in Stadtallendorf (v.l.n.r): Karl-Heinz Feußner und Ludwig Koll (Ferrero), Landrat Robert Fischbach, Enrico Pavesi (Ferrero), Frank Gotthardt (MdL), Minister Dr. Alois Rhiel, Masimo Galliano (Ferrero), Bürgermeister Manfred Vollmer und Günther Berlin (Ferrero). Foto: privat
Download Druckversion

[ schliessen ]