Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Richtfest des Erweiterungsbaus und Übergabe des Versorgungsbereichs an der Lahntalschule Biedenkopf
(Pressemeldung 28/2008 vom 24.01.2008)

Marburg-Biedenkopf – Landrat Robert Fischbach erklärte an der Lahntalschule in Biedenkopf, dass nach einer Bauzeit von rund 12 Monaten gemeinsam mit der Schulgemeinde nicht nur das Richtfest für den Erweiterungsbau zu feiern sei, sondern auch schon die Übergabe des erweiterten bzw. umgestalteten Versorgungsbereichs erfolgen könne. Landrat Fischbach übergab diesen Bereich offiziell seiner Bestimmung. Der Grund für die Zusammenlegung liegt in der Tatsache, dass bereits in der 48. bzw. 49. Kalenderwoche aufgeschlagen wurde. Aus organisatorischen Gründen (Feiertage, Weihnachtsferien) konnte die Feierstunde allerdings nicht mehr im vergangenen Jahr organisiert werden. „Ich freue mich darüber, an der Lahntalschule die Cafeteria seiner Bestimmung übergeben zu können und gleichzeitig mit Ihnen das Richtfest für den Erweiterungsbau feiern zu können. Ich hoffe, den Erweiterungsbau bis Ende der Sommerferien seiner Bestimmung übergeben zu können“, so der Landrat.

Aufgrund des überaus großen Zuspruchs und damit einhergehend stetig ansteigender Schüler- und Klassenzahlen ist die Lahntalschule bereits kurze Zeit nach Fertigstellung des letzten Bauabschnittes im Jahr 1992 räumlich an ihre Grenzen gestoßen. Betrug die Schülerzahl an der Lahntalschule im Schuljahr 1990/1991 noch 907, werden zurzeit 1.162 Schülerinnen und Schüler in insgesamt 35 Klassen (bis Jahrgangsstufe 11) sowie 13 Tutorkursen unterrichtet. Den wachsenden Bedarf an Klassenräumen hat die Lahntalschule in der Vergangenheit durch Auslagerung von Klassen in für den Fachunterricht vorgesehene Unterrichtsräume überbrückt.

Auch die circa 230 Quadratmeter große Bibliothek muss seit vielen Jahren zum überwiegenden Teil „zweckfremd“ genutzt werden. Geeignete Rahmenbedingungen für die Verbesserung der Lesekompetenz, eine Notwendigkeit, die spätestens seit  Vorliegen der Ergebnisse der PISA-Studie unbestritten ist und die nach dem Schulprogramm der Lahntalschule Biedenkopf einen jahrgangsübergreifenden und fächerverbindenden Schwerpunkt der Unterrichtsarbeit darstellt, stehen somit zurzeit in nicht mehr ausreichendem Umfang zur Verfügung. In enger Abstimmung mit der Schulleitung wurde daher vom Fachbereich Schule und Gebäudemanagement eine Planung entwickelt, wonach weitere vier Klassenräume mit jeweils einem Lehrerstützpunkt in einem zweigeschossigen Erweiterungsbau errichtet werden, um unter anderem die Bibliothek wieder für ihren ursprünglichen Zweck nutzen zu können.

Neben der unzureichenden Raumsituation im allgemeinen Unterrichtsbereich zeichnete sich spätestens mit Einführung des achtjährigen Gymnasialzeit (G8) zum Schuljahresbeginn 2005/2006 an der Lahntalschule Biedenkopf ab, dass auch die Kapazität des vorhandenen Versorgungsbereichs nicht mehr ausreichend sein würde. Während in der Vergangenheit in der Regel nur Schülerinnen und Schüler der Oberstufe das Angebot einer warmen Mittagsmahlzeit angenommen haben, findet seit Einführung von „G8“ auch bereits in den Mittelstufenklassen Pflichtunterricht am Nachmittag statt und die Nachfrage nach Mittagessen hat sich demzufolge deutlich erhöht. Diese Vorgaben berücksichtigend, sind im Zuge der Baumaßnahme die vorhandene Küche sowie Cafeteria erweitert und den technischen Anforderungen entsprechend ausgestattet worden. Der neu gestaltete Versorgungsbereich konnte bereits nach den Weihnachtsferien wieder in Betrieb genommen werden.

Die Hauptnutzfläche der Erweiterungsmaßnahme beträgt insgesamt rund 405 Quadratmeter. Die Gesamtkosten werden sich nach den Kostenermittlungen des für die Bauplanung und -ausführung verantwortlichen Technischen Gebäudemanagements auf 1.221.000 Euro belaufen. Hinzu kommen Kosten für die Einrichtung in Höhe von 146.000 Euro.

Im Zuge der Baumaßnahme und innerhalb des genannten Kostenrahmens wurde außerdem ein bisher fehlender Aufzug vorgesehen, so dass die für Unterrichtszwecke benötigten Räumlichkeiten in Zukunft barrierefrei erreichbar sein werden.

In ihrem auf der Homepage auszugsweise veröffentlichten Schulprogramm formuliert die Lahntalschule insgesamt 10 Leitideen, die als Maßstab ihrer pädagogischen Arbeit dienen: Unter anderem ist dort zu lesen, dass die Schule fachliche und zukunftsweisende Inhalte vermitteln und die Studier- und Berufsfähigkeit fördern will. Gleichzeitig formuliert die Schule in ihren Leitideen ihr Bemühen, die kommunikative Kompetenz, kulturelle Entfaltung und Kreativität zu fördern sowie einen positiven Lebensraum schaffen zu wollen. Die Erreichung der in ihren Leitideen formulierten Ziele ist dabei sicherlich ganz wesentlich auch von der Bereitstellung entsprechender Räumlichkeiten durch den Schulträger abhängig.

„Ich hoffe, dass der Schulträger mit diesem Erweiterungsbau einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der Lahntalschule zur Erreichung der von ihr in ihrem Schulprogramm verankerten pädagogischen Ziele leisten kann. Ich darf mich abschließend bei allen an der Baumaßnahme Beteiligten für ihre bisherige Mitwirkung bedanken und wünsche den weiteren Bauarbeiten einen zügigen und vor allem unfallfreien Verlauf“, so Landrat Fischbach.

Die zum Richtfest des Erweiterungsbaus gekommenen Besucher hören dem Richtspruch des Zimmermanns zu, unter anderem  Schulleiter Harald Michael, Kreistagsvorsitzender Heinrich Herbener, Landrat Robert Fischbach und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern. Vorschau - Foto: Landkreis
Die zum Richtfest des Erweiterungsbaus gekommenen Besucher hören dem Richtspruch des Zimmermanns zu, unter anderem (v.r.) Schulleiter Harald Michael, Kreistagsvorsitzender Heinrich Herbener, Landrat Robert Fischbach und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern. (Foto: Landkreis)
Download Druckversion

[ schliessen ]