Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Programm 2008 der Seniorenbildung der Volkshochschule Marburg-Biedenkopf vorgestellt
(Pressemeldung 14/2008 vom 14.01.2008)

Marburg-Biedenkopf – In der Kreisverwaltung stellte Landrat Robert Fischbach das neue Programm der Seniorenbildung der Volkshochschule (vhs) Marburg-Biedenkopf vor. „Die Seniorenbildung richtet sich an Menschen jenseits der Fünfzig, die Lust am Leben haben, offen für Neues sind, geistig und körperlich beweglich bleiben wollen und sich persönlich weiterentwickeln möchten. Die Vielfalt der Angebote bietet sicherlich eine große Bandbreite an möglichen Betätigungen“, sagte Landrat Robert Fischbach. Er wies auch auf die Bedeutung des demografischen Faktors hin. Es werde immer bedeutsamer, gerade auch interessante Angebote für Senioren anbieten zu können.

In 53 Seniorentreffpunkten mit über 400 Veranstaltungen bietet die vhs Marburg-Biedenkopf interessante und informative Vorträge. Es geht um Kultur und Geschichte, um Musik, um Gesundheits- und Verbraucherfragen sowie Theater und Literatur, aber auch um Reiseberichte aus fernen und nicht so fernen Ländern. Selbstverständlich stehen als Referentinnen und Referenten kompetente Fachleute zur Verfügung. Landrat Fischbach bedankte sich insbesondere bei den rund 400 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in der Seniorenarbeit der vhs.

Wichtig war es der vhs bei der Programmerstellung, die Wünsche der Treffpunkte zu berücksichtigen, was - so gut es ging- Berücksichtigung fand. „Wir betreiben wohnortnah Bildung und gehen mit unserem Angebot auch in die Fläche. Das sind Vorteile für unsere Kunden“, sagte die Leiterin der vhs, Gabriele Clement.

Jeder „Treffpunkt-Nachmittag“ hat ein eigenes Thema und wird von vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen mit gestaltet, die für eine angenehme Atmosphäre und das leibliches Wohl der Teilnehmer sorgen. Themen aus allen Bereichen des Lebens werden kontinuierlich über das ganze Jahr hin angeboten und bieten so ein wohnortnahes Bildungsangebot. In den Vordergrund rücken immer mehr die Themen, die die Teilnehmer zum Mitmachen anregen, wie etwa durch Einbringen eigener Erfahrungen, kleinere Bewegungsübungen oder aber Gehirnjogging mit Rätseln und Spielen.

Die Veranstaltungsorte für die Bildungsnachmittage der Senioren-Treffpunkte sind mehrheitlich die örtlichen Bürgerhäuser. Hier treffen sich alle vier Wochen Interessierte aus benachbarten Ortsteilen. Findet ein Treffpunkt nicht im eigenen Dorf statt, so ermöglicht ein kostenloser Bustransfer die Teilnahme an der Veranstaltung.

Die kreisweite Seniorenbildungsarbeit umfasst neben den Senioren-Treffpunkten mit ihren regelmäßigen Bildungsangeboten die Seniorenbildungsreisen (Mehrtagesreisen und Exkursionen), die Seniorentanzkreise sowie die Seniorengymnastik, und ist im neuen Programmheft zusammengefasst.

Hinzuweisen wäre noch auf die Besonderheit, dass es in diesem Jahr zwei Mehrtagesfahrten gibt. Auf besonderen Wunsch der Senioren wird neben der Mehrtagesfahrt in die französischsprachige Schweiz vom 1. bis zum 8. Juni 2008 eine fünftägige Reise innerhalb Deutschlands angeboten. Diese führt nach Cottbus und findet vom 9. bis 12. September 2008 statt.

„Besuchen Sie die Treffpunkte, gehen Sie mit auf die interessanten Reisen der vhs und bewegen Sie sich beim Tanzen und bei Gymnastik. Lernen Sie etwas dazu und haben Sie Spaß an den Veranstaltungen“, sagte Landrat Fischbach zum Abschluss. Karin Lippert, bei der vhs für die Seniorenarbeit zuständig, verwies darauf, dass 7-8 Treffen in den Treffpunkten pro Jahr stattfinden und gegebenenfalls auch noch mit einer Exkursion ergänzt werden.

Das Programm liegt in der Kreisverwaltung, bei der vhs und ihren Außenstellen, bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen sowie bei den Ortsvorstehern und in den Treffpunkten aus.

In der Kreisverwaltung wurde das neue Bildungsangebot der vhs-Marburg-Biedenkopf von Karin Lippert, Landrat Robert Fischbach und Gabriele Clement vorgestellt. Vorschau - Foto Landkreis
In der Kreisverwaltung wurde das neue Bildungsangebot der vhs-Marburg-Biedenkopf von Karin Lippert, Landrat Robert Fischbach und Gabriele Clement vorgestellt. Foto: Landkreis
Download Druckversion

[ schliessen ]