Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Marburger Schweinehalter treffen sich wieder - 12. Schweinetag lockt als überregionale Veranstaltung
(Pressemeldung 25/2007 vom 25.01.2007) Marburg-Biedenkopf – Zum 12. Mal in Folge treffen sich die Marburger Schweinehalter beim Schweinetag in Fronhausen. Er findet am 2. März 2007 ab 10.00 Uhr im Bürgerhaus statt.

Der „Marburger Schweinetag“ hat mittlerweile schon Tradition.

Er wurde 1994 vom damaligen „Amt für Landwirtschaft und Landentwicklung“ gegründet, um Schweinezüchter und Schweinemäster über aktuelle Themen zu informieren. Man zählte damals etwa 1.500 Schweinehalter mit rund 50.000 Mastschweinen und 6.000 Zuchtsauen.

Nach Angaben aus den Tierseuchenbeiträgen des Jahres 2005 hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf derzeit etwa 1.300 Schweine haltende Betriebe mit 35.000 Mastschweinen und 3.600 Zuchtsauen.

Der Schweinetag in Fronhausen gilt auch für Besucher aus angrenzenden Regionen, wie zum Beispiel Lahn-Dill, Wetterau, Gießen und Schwalm-Eder als zentrale Fortbildungsveranstaltung. Seit wenigen Jahren wird der „Marburger Schweinetag“ mit dem Hessischen Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Tierzucht e. V. (HVL) in Alsfeld und dem heutigen Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen organisiert und durchgeführt. Die Zusammenarbeit mit dem heutigen Fachbereich für den Ländlichen Raum beim Kreisausschuss des Landkreises Marburg-Biedenkopf in Marburg, der hier auch federführend tätig ist, hat sich bewährt.

Den drei Veranstaltern war es in der Vergangenheit besonders wichtig, Fortbildung, Aufklärung und praxisnahe Berichte über Schweinezucht und Schweinemast miteinander zu verknüpfen und den Besuchern in verständlicher Weise zu präsentieren.

Der nächste Schweinetag wird durch Erfahrungsberichte mit Lichtbildern aus der Sauenhaltung und Schweinemast gekennzeichnet. Tipps und Hinweise zu Energiesparmaßnahmen und die Bekämpfung von Durchfallerkrankungen vervollständigen das Tagesprogramm.
[ schliessen ]