Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landrat Robert Fischbach händigt vier engagierten Menschen den Ehrenbrief des Landes Hessen aus
(Pressemeldung 34/2009 vom 26.01.2009)

Marburg-Biedenkopf – Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Landrat Robert Fischbach am Montag an Christa Langer und Armin Burk, Rudolf Donner sowie Ewald Ronzheimer den Ehrenbrief des Landes Hessen ausgehändigt. „Wir möchten damit das langjährige ehrenamtliche Engagement dieser vier Menschen öffentlich würdigen und auszeichnen“, so der Landrat.

Christa Langer (Dautphetal-Holzhausen) setzt sich seit 1995 als ehrenamtliche Gemeindevertreterin für die Belange der Menschen ein, die in ihrer Heimatgemeinde leben. Damit schafft sie im Umfeld der Kommunalpolitik die Rahmenbedingungen für ein gutes gesellschaftliches Zusammenleben.

Armin Burk aus Gladenbach-Frohnhausen ist seit mehr als 30 Jahren an unterschiedlichen Stellen und in unterschiedlichen Funktionen für das Gemeinwohl aktiv. Den Schwerpunkt seines Engagements legt er dabei eindeutig auf die Spielvereinigung Wacker 1920 Frohnhausen, wo er unterschiedliche Funktionen – vom stellvertretenden Kassenwart über den Spielausschussvorsitzenden bis hin zum Vorsitzenden – begleitet hat und noch heute begleitet. Aktiv ist er darüber hinaus beim Gesangverein „Einigkeit“ 1933 Frohnhausen. Dort war er über viele Jahre als Beisitzer und Schriftführer im Vorstand im Einsatz. Darüber hinaus hat er sich auch noch als Mitglied der Gladenbacher Stadtverordnetenversammlung und als Mitglied des Ausschusses für Jugend, Sport und kulturelle Angelegenheiten der Stadt Gladenbach engagiert.

Das Herz von Rudolf Donner aus Weimar-Niederweimar hängt am TSV 09/31 Niederweimar. Dort ist er seit 1976 eine feste Größe. Egal ob als Kassenwart, Jugendtrainer, Spielausschussvorsitzender oder 2. Vorsitzender – in jeder Funktion hat er sich für die Belange des Vereins und seiner Mitglieder eingesetzt und tut dies auch noch heute.

Ewald Ronzheimer aus Gladenbach-Frohnhausen ist seit mehr als 50 Jahren in und für seinen Heimatort und die Menschen, die dort leben, im Einsatz. Im Jahr 1956 begann er Verantwortung bei der Spielvereinigung Wacker 1920 Frohnhausen zu übernehmen. Er bekleidete seitdem die Funktionen des 2. Vorsitzenden, war Mitglied im Spielausschuss und Beisitzer im Vorstand. Im Förderverein für die Spielvereinigung Wacker 1920 Frohnhausen war er auch 2. Vorsitzender. Dass er mit Geld umgehen kann, bewies er als Kassenwart der Freiwilligen Feuerwehr Frohnhausen – ein Amt, dass er von 1953 bis 1980 innehatte. Als stellvertretender Kassenwart war er auch für den Gesangverein Einigkeit 1933 Frohnhausen aktiv und auch die Geschicke der Forstbetriebsvereinigung lenkte er zwölf Jahre als Vorsitzender.

Landrat Robert Fischbach dankte allen Geehrten für ihr jahre- und jahrzehntelanges Engagement. „Sie haben dafür gesorgt, dass unser Gemeinwesen reibungslos läuft. Der Ehrenbrief ist jetzt eine Gelegenheit, dass Ihnen die Allgemeinheit für diesen Einsatz öffentlich ‚Danke’ sagen kann“, so der Landrat. Er bezeichnete das Engagement der Vier als vorbildlich. „Ich hoffe, dass es auch in Zukunft Menschen gibt, die Ihnen nacheifern und sich ehrenamtlich für die Gesellschaft einsetzen“, betonte Landrat Fischbach.


Hintergrund:
Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine 1973 vom damaligen hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald gestiftete Auszeichnung für Verdienste um das Gemeinwohl.  Mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet werden kann, wer sich mindestens zwölf Jahre lang in herausgehobener Position bei Vereinen, sozialen oder Kulturellen Institutionen oder in der Kommunalpolitik ehrenamtlich verdient gemacht hat.

In der Kreisverwaltung händigte Landrat Robert Fischbach im Beisein der jeweiligen Bürgermeister vier Landesehrenbriefe aus: Rudolf Donner, Bürgermeister Volker Muth, Armin Burk, Ewald Ronzheimer, Bürgermeister Klaus Knierim, Christa Langer, Bürgermeister Bernd Schmidt und Landrat Robert Fischbach. Vorschau - Foto: Landkreis
In der Kreisverwaltung händigte Landrat Robert Fischbach im Beisein der jeweiligen Bürgermeister vier Landesehrenbriefe aus (v.l.n.r.): Rudolf Donner, Bürgermeister Volker Muth, Armin Burk (hinten), Ewald Ronzheimer, Bürgermeister Klaus Knierim, Christa Langer, Bürgermeister Bernd Schmidt und Landrat Robert Fischbach. Foto: Landkreis
Download Druckversion

[ schliessen ]