Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landkreis Marburg-Biedenkopf und das Aktionsbündnis „Girls’Day-Mädchen-Zukunfstag“ setzen gemeinsamen Startschuss für Girls’ Day 2010
(Pressemeldung 27/2010 vom 26.01.2010)

Marburg-Biedenkopf – Durch einen gemeinsamen Startschuss zum diesjährigen Girls’Day wollen der Landkreis Marburg-Biedenkopf und das Aktionsbündnis „Girls’Day-Mädchen-Zukunftstag im Landkreis Marburg-Biedenkopf“ Unternehmen dazu aufrufen, sich wieder am Girls´Day zu beteiligen.

Der Girls’Day 2010 steht vor der Tür: Wie jedes Jahr findet der Girls’Day am vorletzten Donnerstag im April statt – in diesem Jahr also am 22. April. An diesem Tag öffnen wieder Unternehmen interessierten Schülerinnen der 5. bis 10. Klasse die Pforten in die Arbeitswelt von zukunftsorientierten Berufsfeldern wie Handwerk, Technik, Natur- und Ingenieurwissen¬schaften. Bei spannenden Mitmach-Aktionen bekommen die Mädchen die Möglichkeit, Berufe auszuprobieren, in denen Frauen bisher noch unterrepräsentiert sind. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, weibliche Vorbilder in Wirtschaft oder Politik kennenzulernen.

Auch das örtliche Aktionsbündnis beginnt nun mit seinen Aktivitäten. Bei dem ersten Treffen am 3. Februar – organisiert vom Frauenbüro des Landkreises – wollen der Landkreis Marburg- Biedenkopf und das Aktionsbündnis „Girls’Day-Mädchen-Zukunfstag“ nochmals auf den gelungenen Tag in 2009 zurückblicken. Das Treffen findet am Mittwoch, 3. Februar 2010, um 15.00 Uhr im Sitzungszimmer des Kreisausschusses (Zi. 401, 4. OG, Landratsamt, Im Lichtenholz 60, Marburg-Cappel) statt.

Das Aktionsbündnis setzt sich unter anderem aus Vertreterinnen und Vertretern aus Schule, Unternehmen, Politik, Gemeinden und Städten und der Jugendhilfe zusammen wie zum Beispiel der Industrie- und Handelskammer, dem Staatlichen Schulamt, der Agentur für Arbeit, einer Reihe von Schulleitungen und vielen mehr.

Die Ergebnisse im vergangenen Jahr waren beeindruckend: Im Landkreis, einschließlich der Universitätsstadt Marburg, haben rund 1300 Mädchen am Girls’Day teilgenommen, das sind etwa 300 Teilnehmerinnen mehr als im Vorjahr. Damit nahm etwa jedes vierte Mädchen der möglichen Jahrgänge unserer Region an der Veranstaltung teil. Allein 545 Plätze bei 84 Unternehmen und Organisationen wurden auf der Girls’Day-Website angeboten. Im Jahr 2008 waren es lediglich 69 Unternehmen, die 448 Plätze bereitgestellt hatten.

Bei der diesjährigen Auftaktsitzung wird auch die deutschlandweite positive sowie nachhaltige Entwicklung des Zukunftstages ein Thema sein. Die Erfolgsgeschichte des Girls´Day ist beeindruckend. Der Girls’Day ist Deutschlands größte und vielfältigste Berufsorientierungs-Initiative für Mädchen. Nachhaltig erzeugt und unterstützt er positive Trends, beispielsweise steigende Anteile weiblicher Studie¬render in technisch-naturwissenschaftlichen Fachbereichen.

Dass sich Mädchen bei ihrer Berufswahl im 21. Jahrhundert immer noch auf wenige Berufe wie beispielsweise Verkäuferin oder Bürokauffrau einschränken ist allseits bekannt, daher ist es umso erfreulicher, welche Früchte der Girls´Day trägt. Bereits 2008 erhielt jedes fünfte Unternehmen Bewerbungen von jungen Frauen des Mädchen-Zukunftstages und acht Prozent der Unternehmen hatten bereits ehemalige Girls´Day-Teilnehmerinnen eingestellt. Angesichts der Tatsache, dass die Mädchen noch relativ jung sind, ein enormer Erfolg und eine sehr gute Strategie für Unternehmen, Fachkräftemangel durch Gewinnung von weiblichem Nachwuchs entgegenzuwirken.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf und das Aktionsbündnis wollen am 22. April möglichst viele Unternehmen und Organisationen motivieren, ihre Türen für Mädchen der Jahrgangsstufen 5 bis 10 zu öffnen. Im Mittelpunkt des eintägigen Schnupperpraktikums soll die eigene praktische Erfahrung der Mädchen stehen. Auf diese Weise können sie qualifizierten und motivierten Nachwuchs für ihre Berufsfelder interessieren und gewinnen. Deswegen werden Unternehmen bzw. Organisationen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf bzw. der Stadt Marburg gesucht, die Plätze für Mädchen anbieten. Ihre Angebote können die Unternehmen im Internet auf der Seite www.girls-day.de unter der Aktionslandkarte ganz unkompliziert online eintragen. Die Mädchen können diese im Internet einsehen und sich online oder telefonisch anmelden. Ob Unternehmen, Organisationen, Schulen, Eltern oder Mädchen: Wichtige Informationen für alle Zielgruppen auf der Internetseite „www.girls-day.de“ erhältlich. Auch das Frauenbüro des Landkreises Marburg-Biedenkopf steht mit Rat und Tat zur Seite: Telefon 06421/405-1311.

[ schliessen ]