Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Internationaler Frauentag 2007 - 22 Veranstalterinnen präsentieren mehrwöchige Veranstaltungsreihe rund um den 8. März – Großer Aktionstag am 10. März – Frauen-Quiz
(Pressemeldung 22/2007 vom 24.01.2007) Landkreis Marburg-Biedenkopf/ Stadt Marburg - Unter der diesjährigen Federführung des Frauenbüros des Landkreises haben das Gleichberechtigungsreferat der Stadt Marburg, das Frauenbüro und 20 Veranstalterinnen vom 24. Februar bis zum 31. März ein vielfältiges, buntes Veranstaltungsprogramm zu diversen Frauenthemen auf die Beine gestellt. Erstmalig wird ein Frauen-Quiz angeboten. Am 10. März findet in der Kreisverwaltung ein großer Aktionstag mit Workshops, Infoständen, Büffet, Kabarett und Preisverleihung zum Frauenquiz statt.

Landrat Robert Fischbach freut sich zusammen mit den Veranstalterinnen, dass der große Aktionstag am 10. März in diesem Jahr wieder in den Räumlichkeiten der Kreisverwaltung stattfindet: „Auch wenn der Internationale Frauentag bereits auf eine 95-jährige Geschichte zurückblickt, er hat nichts von seiner aktuellen Brisanz verloren. Auch wenn seit dieser Zeit viel für die Frauen erreicht worden ist, gibt es heute immer noch eine Benachteiligung von Frauen in der Gesellschaft, der entgegengewirkt werden muss.“

Aktionstag am 10. März
Am 10. März wird in der Kreisverwaltung (Im Lichtenholz 60 in Marburg-Cappel) ein buntes Programm für Frauen geboten: Massage und Wohlfühlbehandlungen, Quigong-Techniken zum Auftanken, Kreistänze und ein Selbstbehauptungsworkshop für Frauen und Mädchen bieten den Einstieg. Ab 15.00 Uhr stellen verschiedenen Frauenorganisationen aus Marburg und dem Landkreis ihre Arbeit mit Informationsständen vor. Für Stärkung mit Kaffee und Kuchen ist auch gesorgt. Ab 17.00 Uhr werden die Frauen des Marburger Frauenchors „Frauenstimmen“ laut. Mit einem reichhaltigen Schlemmer-Büffet (17.30 bis 19.30 Uhr), welches die gemeinnützige, kommunale Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft INTEGRAL ausrichtet, kommen auch die kulinarischen Belange nicht zu kurz. Nach dieser Stärkung erfolgt die Preisverleihung zu einem Frauen-Quiz um 19.40 Uhr. Als Highlight des Abends wird das deutsch-türkische Kabarettistinnenduo „Die Bodenkosmetikerinnen“ gängige Klischees und Marotten von Türken und Deutschen unter die Lupe nehmen.
Die Räume der Kreisverwaltung sind behindertengerecht und barrierefrei. Von 14.00 bis 20.00 Uhr wird eine kostenlose Kinderbetreuung durch das Mütterzentrum Marburg für Kinder bis zu 12 Jahren eingerichtet, die allerdings nur mit Voranmeldung genutzt werden kann. Anmeldungen für das Büffet, das Kabarett (Kartenvorverkauf) und die Kinderbetreuung sind beim Frauenbüro des Landkreises Marburg-Biedenkopf (06421/405-1311) oder dem Gleichberechtigungsreferat der Stadt Marburg (06421/201-377) erforderlich. Eine Voranmeldung bei den Veranstalterinnen ist bei einzelnen Workshops notwendig.

Frauen-Quiz
Wie viele Mädchen sind von sexueller Gewalt betroffen? Wer war Elisabeth Selbert? Mussten Frauen bis in die 70er Jahre ihre Ehemänner um Erlaubnis fragen, wenn sie einen Beruf aufnehmen wollten? Das ist nur eine Auswahl von 12 Fragen des Frauen-Quiz, die sich im Programmheft finden. Unter den richtigen Antworten, die auch noch bis 16.00 Uhr am 10. März am Stand des Frauenbüros abgegeben werden können, werden viele tolle Preise verlost.

Veranstaltungsprogramm
Das Veranstaltungsprogramm bietet vom 24. Februar bis 31. März vielerlei interessante Angebote zu den unterschiedlichsten Themen, die Frauen bewegen. Stichwortartig kann im Folgenden ein Überblick gegeben werden. Das Verhältnis von Töchtern zu ihren Müttern, Mutter-Kind-Kur, eine Ausstellung des Gleichberechtigungsreferates zum Thema „Bodenpersonal – putzen kann jede(r)?“, Eine Talk-Runde mit Fachfrauen zum Berufsbild der Bodenreinigerinnen, Selbstfürsorge in der Begleitung traumatisierter Frauen, Ein Wochenende zum Auftanken, Gottesdienst zum Weltgebetstag von Frauen für Frauen, Szenische Lesung zu Hedwig Dohm, Karriereplanung von Frauen in der Politik., ein Vortrag zum Thema Hofkünstlerinnen, Ausstellung zur deutschen Frauenbewegung, Tag der offenen Tür im Zentrum für Frauengesundheit, der Vortrag „Guerilla Girls“, ein Workshop zum Thema Networking, Jubiläumsfeier anlässlich 20 Jahre Frauenbüro, 20 Jahre Frauenkommission des Landkreises, Ritualfeier am Marburger Labyrinth und ein Vortrag zur „Grameen Bank“ als Chance zur selbständigen Entwicklung von Frauen in Entwicklungsländern.

Weitere Informationen
Nähere Informationen, das Frauenquiz und das Anmeldeformular finden Sie in der Veranstaltungsbroschüre. Sie ist beim Frauenbüro des Landkreises (Im Lichtenholz 60) oder beim Gleichberechtigungsreferat der Stadt Marburg (Markt 1) und an vielen anderen Stellen kostenlos erhältlich. Oder Sie informieren sich im Internet unter www.marburg-biedenkopf.de (unter: Weiteres/ Frauen/ Stabsstelle Frauenbüro/ Veranstaltungen).


Hintergrund: aktuelle Zahlen:
Das durchschnittliche Monatseinkommen von Frauen liegt in Deutschland rund 22,5 Prozent unter dem der Männer. An Positionen mit umfassenden Führungsaufgaben haben Frauen nach wie vor einen Anteil von nur 21 Prozent. Die Teilnahme von Frauen am Arbeitsmarkt hängt stark von der Familienform ab, in der sie leben. Viele nehmen Teilzeitarbeitsmodelle in Anspruch. So waren 2004 in Deutschland 64 Prozent der Mütter erwerbstätig, davon 36 Prozent in Teilzeitarbeit, gegenüber einer Erwerbstätigenquote von 85 Prozent bei Vätern, von denen nur 3 Prozent in Teilzeit arbeiten. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist also vor allem für Frauen essentiell. Ebenso nehmen lediglich fünf Prozent der Väter die Elternzeit in Anspruch. 85 Prozent der Alleinerziehenden in Deutschland sind Frauen. Die Familien der Alleinerziehenden weisen ein sehr hohes Risiko für Einkommensarmut auf.

Heute wird am 8. März nicht nur auf die Ungleichheiten in Arbeitsverhältnissen aufmerksam gemacht; sondern auch Gewalt an Frauen ist ein Thema. UNIFEM, der „Entwicklungsfond“ für Frauen der Vereinten Nationen schätzt, dass jede dritte Frau einmal in ihrem Leben vergewaltigt, geschlagen oder anderweitig misshandelt wird. Dies ist aber nicht nur ein internationales Phänomen, im Jahr 2005 wurden 7746 Verfahren in Hessen wegen häuslicher Gewaltdelikte eingeleitet.
Keine Beschreibung vorhanden...
Vertreterinnen vieler Institutionen stellten in der Kreisverwaltung zusammen mit Landrat Robert Fischbach das Programm zum Internationalen Frauentag vor (Foto: Landkreis)
Download Druckversion

[ schliessen ]