Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Integration in Arbeit weiterhin auf hohem Niveau - Rückgang bei den Arbeitslosen und Bedarfsgemeinschaften
(Pressemeldung 266/2008 vom 07.01.2008)

Marburg-Biedenkopf – Die positiven Ergebnisse bei der Integration in Arbeit und in Ausbildung können weiterhin fortgeschrieben werden. Im Monat Juni ist es dem KreisJobCenter gelungen, 444 Menschen in Arbeit oder in Ausbildung zu integrieren. 422 Kundinnen und Kunden konnten in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden. Hierbei konnten 291 Personen eine sozialversicherungspflichtige und 131 Personen eine geringfügige Beschäftigung (400 Euro-Job) aufnehmen. 22 junge Menschen wurden in Ausbildungsverhältnisse vermittelt.

Insgesamt konnte seit Jahresbeginn bereits 2.204 Hilfeempfängern eine Perspektive auf dem Arbeits- oder Ausbildungsmarkt eröffnet worden.

Neben der erfolgreichen Integrationsarbeit ist es gelungen, im Berichtsmonat weitere 1.861 Menschen in Fort- oder Weiterbildungsmaßnahmen für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren. Davon waren 542 Arbeitsgelegenheiten, die größtenteils ebenfalls individuell abgestimmte Qualifizierungs-, Vermittlungs- und Betreuungsleistungen enthalten.

Für einen Großteil der Hilfebedürftigen stellt die Integration in Arbeit ein langfristiges Ziel dar. Oftmals ist zunächst aufgrund von persönlichen Vermittlungshemmnissen eine zeitintensive Sucht- oder Schuldnerberatung oder psychosoziale Betreuung notwendig, um den Betroffenen schrittweise an den Arbeitsmarkt heranzuführen. „Gerade solche flankierenden Leistungen stellen eine Kernkompetenz der kommunalen Arbeitsmarktpolitik dar und sind fortlaufend den Bedürfnissen der Hilfebedürftigen anzupassen“, betont Dr. Karsten McGovern, Erster Kreisbeigeordneter und Sozialdezernent des Landkreises.

Die guten Ergebnisse bei der Integration in Arbeit und der Aktivierung in arbeitsmarktpolitische Maßnahmen bleiben auch im Juni nicht ohne Wirkung und führen zu einem Rückgang bei der Arbeitslosenquote im SGB II-Bereich (Quote der Langzeitarbeitslosen an den zivilen Erwerbspersonen) auf 3,7 % (Vormonat 3,8 %).
Die Zahl der arbeitslosen SGB II-Empfänger verringert sich im Juni im Vergleich zum Vormonat nochmals um 1,6 % auf 4.659.

Die Arbeitslosenzahl teilt sich auf die Regionalcenter bezogen wie folgt auf: Marburg 2.658 (Vormonat 2.665), Stadtallendorf 1.156 (Vormonat 1.187) und Biedenkopf 845 (Vormonat 884).

Bei den Bedarfsgemeinschaften zeigt sich ein Rückgang um 0,6 % auf 7.645 Fälle. Im Einklang mit den Bedarfsgemeinschaften reduzierte sich auch die Zahl der erwerbsfähigen Hilfeberechtigten, das sind Personen, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen oder in eine arbeitsmarktpolitische Maßnahme vermittelt werden können, im Juni um 0,5 % auf 10.500 Menschen.

[ schliessen ]