Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung der Universitätsstadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf * Geschäftsordnung für den Fahrgastbeirat der Stadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf unterzeichnet - Beirat soll einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung und Optimierung des öffentlichen Verkehrs leisten
(Pressemeldung 13/2008 vom 17.01.2008)

Marburg – Am 14. Januar 2008 unterzeichneten Oberbürgermeister Egon Vaupel und der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern im Marburger Rathaus die Geschäftsordnung des Fahrgastbeirates für die Stadt Marburg und den Landkreis Marburg-Biedenkopf. Der Beirat soll einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung und Optimierung des öffentlichen Verkehrs leisten. Er setzt sich aus Bürgerinnen und Bürgern zusammen, die unterschiedliche Kundengruppen des ÖPNV repräsentieren. Die Geschäftsordnung siedelt den Fahrgastbeirat als Beratungsgremium bei den lokalen Nahverkehrsgesellschaften an. Er soll eigene Verbesserungsvorschläge einbringen, Anregungen aus der Öffentlichkeit aufnehmen und auch bei der mittelfristigen Planung als sogenannter „Nahverkehrsbeirat“ tätig sein. Bundesweit einmalig agiert der Beirat an der Schnittstelle von Fahrgästen, Verkehrsunternehmen und lokalen Aufgabenträgern.

Bereits 2006 einigten sich die Stadt Marburg und der Landkreis darauf, einen gemeinsamen Fahrgastbeirat zu bilden, erläuterte Dr. McGovern. Der im April 2007 konstituierte Beirat wurde durch die Verbandsversammlung des RNV und die Marburger Stadtverordnetenversammlung beauftragt, gemeinsam mit den lokalen Nahverkehrsgesellschaften eine Geschäftsordnung zu erarbeiten. Zu Sprechern des Beirates wurden Michael Marinc aus Biedenkopf und Michael Herbst aus Marburg gewählt. Nach mehrmonatigen Verhandlungen verabschiedeten der Fahrgastbeirat (26.11.2007), die RNV-Verbandsversammlung (28.11.2007) und das Marburger Stadtparlament (14.12.2007) die Statuten schließlich einstimmig. „Unser Ziel war es einen Beirat zu schaffen, der möglichst eigenständig arbeiten kann und nicht instrumentalisierbar ist. Wir glauben, dass wir dieses Ziel mit der vorliegenden Geschäftsordnung erreicht haben“, erläuterte Dr. McGovern.

Dem konnte Oberbrügermeister Egon Vaupel nur zustimmen. „Fahrgastbeiräte gibt es zwar in vielen Städten und Kreisen, meist sind sie aber als Selbstverwaltungsorgan oder bloßes Fachgremium von Verkehrsbetrieben bzw. Nahverkehrsgesellschaften organisiert“, erklärte das Stadtoberhaupt. In Marburg ist der Fahrgastbeirat hingegen deutlich besser vernetzt. „Er wird von der Politik, den Nahverkehrsgesellschaften und den Verkehrsbetrieben gleichermaßen gewollt und unterstützt“, betonte Vaupel. Beispielsweise hat er ein Anregungsrecht in allen politischen Organen und Gremien von Stadt und Kreis und berichtet der RNV-Verbandsversammlung sowie der Marburger Stadtverordnetenversammlung mindestens einmal jährlich über seine Arbeit. Vaupel wörtlich: „Wir wünschen uns eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit.“

Die wünscht sich auch Michael Herbst, der als Sprecher des Fahrgastbeirates an der Erstellung der Geschäftsordnung ebenso mitarbeitete, wie sein Sprecherkollege Michael Marinc. Deshalb tagt der Beirat auch hinter verschlossenen Türen. Er will aber durchaus den Medien und der interessierten Öffentlichkeit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und regelmäßig über seine Arbeit berichten. „Nachdem die Geschäftsordnung nun steht, können wir uns verstärkt der inhaltlichen Arbeit widmen“, meinte Herbst, der vom Behindertenbeirat in den Fahrgastbeirat entsandt wurde. Michael Marinc ergänzte: „Die letzten Fahrplanänderungen konnten wir im Beirat nunmehr zur Kenntnis nehmen, in den nächsten Fahrplanänderungen wollen wir uns wiederfinden.“ Dabei hoffen die beiden auf die tätige Mithilfe der Bevölkerung.

Kontakt:
Fahrgastbeirat der Stadt Marburg und des Landkreises Marburg/Biedenkopf
c/o Marburg Stadtwerke Consult GmbH, Christoph Rau, Am Krekel 55, D-35037 Marburg, Tel.: 06421-205-342, E-Mail: christoph.rau@swm-marburg.de
E-Mail der Sprecher:  herbst@dvbs-online.de und msacd.marinc@t-online.de

[ schliessen ]