Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Erweiterungsbau für das Betreuungsangebot an der Grundschule Großseelheim wurde eingeweiht
(Pressemeldung 36/2007 vom 31.01.2007) Marburg-Biedenkopf – Landrat Robert Fischbach und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern übergaben gemeinsam mit der Schulgemeinde nach rund einjähriger Bauzeit den Erweiterungsbau für das Betreuungsangebot an der Grundschule Großseelheim seiner Bestimmung.

„Der Erweiterung der Grundschule Großseelheim um zwei Gruppenräume für das Betreuungsangebot, eine Küche mit Nebenräumen sowie Toiletten, kommt gleich in mehrfacher Hinsicht „Modellcharakter“ zu. So ist die Grundschule Großseelheim die einzige Grundschule in unserer Trägerschaft, deren Erweiterung im Rahmen des Investitionsprogramms „Zukunft, Bildung und Betreuung“ (IZZB) des Bundes anteilig finanziert worden ist“, betonte Landrat Fischbach.

Zu den Baukosten in Höhe von 378.000 Euro wurden dem Schulträger Fördermittel in Höhe von 340.200 Euro bewilligt. Der auf den Landkreis Marburg-Biedenkopf entfallende Finanzierungsanteil beträgt 37.800 Euro. Hinzu kommen Kosten für die Einrichtung in Höhe von rund 18.000 Euro, die ebenfalls aus Kreismitteln finanziert worden sind.

Eine Berücksichtigung dieser Erweiterungsmaßnahme im Rahmen des IZBB-Programmes ist auch deshalb modellhaft und besonders erwähnenswert, weil – obwohl dies grundsätzlich Voraussetzung für eine Mittelbewilligung ist – die Grundschule Großseelheim nicht im „Ganztagsprogramm nach Maß“ des Landes aufgenommen ist.

Ausschlaggebend hierfür war, dass die Grundschule Großseelheim auch ohne zusätzliche Lehrerversorgung die Kriterien einer ganztägig arbeitenden Schule erfüllt, nämlich an mindestens drei Tagen für mindestens sieben Zeitstunden unterrichtliche oder aber Betreuungsangebote vorzuhalten.

Zur Zeit bietet die Grundschule Großseelheim ein Betreuungsangebot an, das nicht nur vom zeitlichen Umfang her „modellhaft“ ist: Für die Schülerinnen und Schüler besteht montags bis donnerstags eine Betreuungsmöglichkeit von 7.30 bis 16.00 Uhr und freitags bis 15.00 Uhr; außerdem besteht die Möglichkeit, in der Schule eine warme Mittagsmahlzeit einzunehmen.

Möglich geworden ist eine Ausdehnung der Betreuungszeiten durch den Verein „Kinder im Dorf“ e.V., der seit dem Jahr 2000 als erster Förderverein im Landkreis Marburg-Biedenkopf nicht nur die Betreuung am Nachmittag in eigener Trägerschaft übernommen hat, sondern auch für die Organisation und Durchführung des Mittagstisches zuständig ist. Der aus einer Elterninitiative hervorgegangene und sich im Jahr 2000 konstituierte Verein setzt sich allerdings nicht nur für eine erweiterte und bedarfsgerechte Betreuung der Schulkinder ein, sondern nimmt sich grundsätzlich auch aller sonstigen, die Kinder des Ortes betreffenden Belange an, wie zum Beispiel dem Ausbau von Ferienangeboten, der Gestaltung von Spielplätzen oder einer bürgerfreundlichen Verkehrsentwicklung.

Landrat Robert Fischbach dankte dem Verein „Kinder im Dorf“ für das vorbildhafte Engagement, durch das letztlich erst die Voraussetzungen für eine Förderung dieser Schulbaumaßnahme im Rahmen des IZBB-Programms und damit für eine kurzfristige Realisierung des Erweiterungsbaues geschaffen worden sind.

„Die wachsende Nachfrage nach Betreuungsplätzen ist Beleg dafür, dass es sich bei dem hier an der Grundschule Großseelheim in Zusammenarbeit mit dem Verein „Kinder im Dorf“ angebotenen Betreuungsmodell um ein rundum stimmiges, zukunftsweisendes und durchaus zur Nachahmung empfohlenes Gesamtkonzept handelt“, so Fischbach.

Die wachsende Nachfrage hat allerdings auch dazu geführt, dass die in der Vergangenheit durch das Betreuungsangebot genutzten Räume im Dachgeschoss des Schulgebäudes den Anforderungen, insbesondere für das Angebot einer warmen Mittagsmahlzeit, nicht mehr entsprochen haben.

Mit den im Erweiterungsbau geschaffenen zwei Gruppenräumen in einer Größe von insgesamt rund 84 Quadratmetern sowie einer Küche mit den erforderlichen Nebenräumen stehen der Schule nunmehr sehr gute äußere Rahmenbedingungen für das Betreuungsangebot sowie das Angebot einer warmen Mittagsmahlzeit zur Verfügung. Die Hauptnutzfläche des Erweiterungsbaues beträgt insgesamt rund 99 Quadratmeter.

Mit Fertigstellung des Erweiterungsbaues können in den freiwerdenden Räumlichkeiten im Dachgeschoss ein dem neuesten technischen Stand entsprechender EDV-Raum eingerichtet und somit auch die räumlichen Voraussetzungen für den Fachunterricht wesentlich verbessert werden.

Im dem in der Dezembersitzung des Kreistages des Landkreises Marburg-Biedenkopf eingebrachten, allerdings noch nicht verabschiedeten, Haushalt 2007 sind schließlich die erforderlichen Haushaltsmittel für die Errichtung eines Kleinspielfeldes mit Laufbahn und Sprunggrube an dieser Schule berücksichtigt, die sicherlich den Abschluss größerer baulicher Aktivitäten hier am Schulstandort Großseelheim darstellen werden.

Abschließend dankte Landrat Fischbach allen an der Baumaßnahme Beteiligten, insbesondere den Baufirmen für die unfallfreie und – soweit witterungsbedingt möglich – zügige Durchführung der Bauarbeiten.
Keine Beschreibung vorhanden...
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 B erfreuten die Gäste mit einem Liedbeitrag (Foto: Landkreis)
Download Druckversion

[ schliessen ]