Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Dezember-Bilanz des KreisJobCenters: Kalter Winter wirkt sich auf dem Arbeitsmarkt aus

Pressemitteilung 4/2011 vom 4. Januar 2011

Arbeitslosenquote steigt leicht auf 3,5 Prozent / Deutlicher Rückgang der hilfeberechtigten Menschen

Marburg-Biedenkopf – Die Zahl der Arbeitslosen ist auch im Dezember 2010 erwartungsgemäß weiter gestiegen. Insgesamt waren in diesem Monat 4.350 Menschen im Landkreis Marburg-Biedenkopf nach dem SGB II arbeitslos. Das sind 138 oder 3,3 Prozent mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Anstieg um 86 Arbeitslose oder 2,0 Prozent. Die aktuelle Arbeitslosenquote (ermittelt auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen) liegt mit 3,5 Prozent leicht über dem Vorjahresmonat (3,4 Prozent).

„Diese Zahl ist sicherlich unerfreulich, aber der weitere Anstieg der Arbeitslosigkeit im Dezember ist saisonal üblich und auf den kalten Winter zurückzuführen. Zahlreiche Handwerks- und Baubetriebe warten auf das Ende der frostigen Temperaturen, um ihre Aufträge umzusetzen“, betont der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Dr. Karsten McGovern am Dienstag in Marburg.

Die Arbeitslosenzahl teilt sich auf die drei Regionalcenter bezogen wie folgt auf: Marburg (Mitte) 2.411 (Vormonat 2.345), Stadtallendorf (Ost) 1.078 (Vormonat 1.003) und Biedenkopf (West) 861 (Vormonat 864).

Zum Abschluss des Jahres 2010 ist die Anzahl der zu betreuenden Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Hilfeberechtigten noch mal deutlich gesunken. Im Dezember sind im Kreisgebiet 7.099 Bedarfsgemeinschaften (- 7,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat) und 9.609 erwerbsfähige Hilfeberechtigte (- 8,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat) auf die finanzielle Unterstützung durch das Arbeitslosengeld II angewiesen. Somit konnte in diesen Monat der niedrigste Stand seit Einführung des Zweiten Sozialgesetzbuches erreicht werden. „Die seit dem Frühling festzustellende rückläufige Entwicklung hält damit an und zeigt, dass die allgemeine wirtschaftliche Erholung, aber auch unsere nachhaltigen Vermittlungen in den ersten Arbeitsmarkt Wirkung zeigen“, erläuterte Dr. McGovern.

Auch im Dezember ist die Zahl der Integrationen in den ersten Arbeitsmarkt (insgesamt 299) erfreulich. 194 Integrationen in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, 10 Ausbildungsaufnahmen und 95 Aufnahmen einer geringfügigen Beschäftigung sind zu verzeichnen.

Im Bereich der Aktivierung und Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen konnten diesen Monat 344 Personen ein Qualifizierungsangebot annehmen. Insgesamt befanden sich zum Zähltag im Dezember 2.131 Personen in aktivierenden Maßnahmen.
 

zurück