Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Das neu gestaltete Jugendportal des Landkreises geht online
(Pressemeldung 42/2009 vom 30.01.2009)

Marburg-Biedenkopf – Der Landkreis Marburg Biedenkopf bietet ab sofort einen neuen Service für junge Bürgerinnen und Bürger unserer Region. Mit einem Jugendportal wird für sie eine attraktive und interaktive Informationsbörse mit verschiedenen Angebotsmöglichkeiten eröffnet. Es gibt keine Gruppe der Bevölkerung, die sich so aktiv im Internet bewegt wie Jugendliche. Laut der neuen JIM Studie 2008 (http://www.mpfs.de/) nutzen 90 Prozent aller14 bis 17-jährigen Jugendlichen das Internet, davon 68,5 Prozent täglich bzw. mehrmals pro Woche.

„Vor diesem Hintergrund erscheint es lohnenswert, als Kreisverwaltung ein gesondert auf diese Zielgruppe ausgerichtetes Informationsportal aufzubauen. Mit fast 200 Seiten bietet dieses Portal eine ganze Menge an interessanten Informationen für junge Bürgerinnen und Bürger und damit einen guten Überblick in die für Jugendliche bestehenden Vernetzungsstrukturen sowie auch über Anlaufstellen in unserer Region im Rahmen der Jugendarbeit. Dazu zählen auch Informationen zum Kreisjugendparlament“, erläuterte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern.

Aber auch für Erwachsene, insbesondere für Eltern, bietet das Portal einen guten Einblick. Dargestellt werden je nach Themenbereich die inhaltlichen Ansprüche der Jugendförderung, die Ausstattung der unterschiedlichen Freizeitstandorte, gezielte Veranstaltungsangebote für Eltern und vieles mehr. Neben einem breiten Fortbildungsangebot für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendarbeit, Kooperationsangeboten an Schulen und Gemeindeverwaltungen, zeigt sich erstmals im Rahmen dieses Internetauftritts die gewachsene Struktur vernetzter Jugendarbeit in unserer Region.

Besonders attraktiv für junge Menschen gestalten sich aber insbesondere zwei interaktive Angebote: die Praktikumsbörse sowie der Terminkalender. Auf der Praktikumsbörse erhalten Jugendliche die Möglichkeit, sich eigenständig einen attraktiven Praktikumsplatz suchen zu können. Von der Tischlerin über die IT-Fachkraft, von der Revierförsterin zum Altenpfleger: Hier bietet sich Jugendlichen die direkte Möglichkeit, neue Berufsfelder durchzuklicken und zu schauen, welche Möglichkeiten es in unserem Landkreis in diesem Zusammenhang gibt. „Praktika sind im Bereich der Berufsfindung von enormer Bedeutung und sehr empfehlenswert“, so Dr. McGovern. Außerdem können Jugendliche neben der Suche nach einem Praktikum in der Praktikumsbörse auch mal eben zur Wochenendenplanung in den Terminkalender „switchen“.

Genau auf die Freizeit- und Wochenendplanung hin bezieht sich die zweite interaktive Börse. Hier geht es um die Fragen, was ist wo los, welche Fete steigt am Wochenende, wo ist ein spritziger Event? Der Landkreis möchte mit diesem Portal der Vielfalt jugendlicher Selbstorganisation Rechnung tragen und ein nichtkommerzielles Veranstaltungsportal von Jugendlichen initiieren. Damit sich keine kommerziellen Anbieter einschleichen, müssen die bedienungsfreundlich einzutragenden Events stets von der Kreisverwaltung freigeschaltet werden. Der Landkreis hofft, dass sich dieser Service schnell herumspricht, und Jugendliche im Landkreis bald wissen, dass ein Blick auf das Jugendportal lohnenswert ist. Hier kann man dann erfahren, wo das nächste Streetsoccer-Turnier ist, der Bandcontest oder die Erlebnisfreizeit. Dr. McGovern bedankte sich bei allen, die an der Erstellung des umfangreichen Angebots mitgewirkt haben, insbesondere bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Jugendförderung.

Hans-Joachim Wagner von der Firma ASPRIT Solutions, die die technische Umsetzung realisierte, erläuterte, dass die umfangreichen Darstellungen und Nutzungsmöglichkeiten des Jugendportals auf mehreren Datenbanken basieren und speziell auf die Wünsche der Jugendpflege abgestimmt wurde.

Damit sich das Reinschnuppern für Jugendliche gleich zum Start attraktiv gestaltet, verbindet die Jugendförderung die Eröffnung des neuen Jugendportals mit einem einmaligen Medienevent am 10. Februar. Im Rahmen des Safer Internet Days (SID) werden nur über dieses Portal und nur drei Stunden lang Jugendliche interaktiv an einem virtuellen Medienevent teilnehmen können. Diese einmalige neue Idee, Medienpädagogik mit Freizeitspaß zu verbinden, stammt von dem Netzwerk MEDISA – Medien, Sicherheit und Aufklärung im Landkreis Marburg Biedenkopf und wird von der Jugendförderung koordiniert.

Am 10. Februar heißt es daher: Treffpunkt zum SID im Jugendportal. Zwischen 14:30 Uhr und 18:00 Uhr ist von „Flashmob“ bis „Casting“ alles möglich. Den Einstieg gibt es dann unter www.jugendportal.marburg-biedenkopf.de

Daten und Fakten: Gesamtentwurf: Team des Fachdienstes Jugendförderung, Federführung und Koordination der inhaltlichen und grafischen Umsetzung: Angela Schmidt, FD Jugendförderung, Umsetzung: Sinah Klockemann (Mitarbeiterin der Jugendförderung) sowie ASPRIT Solutions GmbH.

Sie stellten das neue Jugendportal des Landkreises vor: Fachbereichsleiter Uwe Pöppler, Stephan Landmann (Fachdienstleiter Jugendförderung), Angela Schmidt (Jugendförderung) Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern, Sinah Klockemann (Jugendförderung) und Hans Joachim Wagner (Firma ASPRIT). Vorschau - Foto: Landkreis
Sie stellten das neue Jugendportal des Landkreises vor (v.l.n.r.): Fachbereichsleiter Uwe Pöppler, Stephan Landmann (Fachdienstleiter Jugendförderung), Angela Schmidt (Jugendförderung) Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern, Sinah Klockemann (Jugendförderung) und Hans Joachim Wagner (Firma ASPRIT). Foto: Landkreis
Download Druckversion

[ schliessen ]