Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Auch Schulgebäude und der Linienverkehr des Landkreises waren vom Orkantief Kyrill betroffen - Möglicherweise gefährdete Tiefbrunnen der Städte und Gemeinden wurden frühzeitig abgeschaltet
(Pressemeldung 18/2007 vom 19.01.2007)
Marburg-Biedenkopf – „Vielleicht hatten wir großes Glück, dass uns der Orkan nicht gestern zur Schulzeit mit voller Kraft getroffen hat, sondern erst am Abend über den Kreis hinweg zog. Die Schäden an den Schulen halten sich insgesamt in Grenzen und man kann froh sein, dass niemand verletzt worden ist“, sagte Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern. Insgesamt meldeten aber dennoch über 40 Schulen Schäden. Wir sind, so der Schuldezernent weiter, in Gesprächen mit den Schulleitungen und Hausmeistern, damit notwendige Vorkehrungen und Reparaturen schnellstens getroffen und durchgeführt werden können.

Schäden an den Schulen
Die Grundschule in Dreihausen musste zum Beispiel heute aufgrund der Schäden nach dem Sturm geschlossen bleiben. Dort waren unter anderem Dachziegel auf den Schulhof gefallen.

Insgesamt waren es vor allem heruntergefallene Ziegel, umgestürzte Bäume sowie hier und da ein Wassereintritt. Beispielhaft sind hier einige der Schäden aufgeführt:
An der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain wurde eine Kletterwand abgerissen, eine Hofleuchte beschädigt und Bäume umgeknickt. An der Astrid-Lindgren-Schule fielen ebenfalls Bäume um und der Dachrand der Schule wurde beschädigt. Am Gebäude A der Beruflichen-Schulen-Biedenkopf wurden große Bereiche der Dacheindichtung weggerissen. An der Mittelpunktschule Hartenrod drang an einigen Stellen Wasser in das Gebäude, mehrere Bäume sind umgestürzt. An der Gesamtschule Gladenbach hat der Orkan Schäden an den Dachflächen verursacht, auch hier sind mehrere Bäume umgestürzt. Ebenfalls umgestürzte Bäume vermelden die Burgbergschule Friedensdorf und die Hilda-Heinemann-Schule in Hommertshausen, wo zudem Schäden an der Dachfläche der Modellwohnung entstanden sind. An der Grundschule Buchenau drang Wasser in das Hauptgebäude und die Adolph-Diesterweg-Schule in Gladenbach Weidenhausen meldete ebenfalls Schäden. An der Grundschule in Gönnern wurde ein Dachfenster beschädigt. An der Grundschule in Schönstadt ist ein Holzzaun umgestürzt.

Trinkwasser
Der Fachbereich Gesundheit gab zudem Informationen zu den Trinkwasserbrunnen weiter. Demnach haben sich die Städte und Gemeinden auf das Hochwasser vorbereitet und schon am Abend des 18.01. möglicherweise gefährdete Tiefbrunnen abgeschaltet, um eine Gefährdung des Trinkwassers zu vermeiden. Der Fachbereich Gesundheit des Kreises steht mit den Kommunen in Kontakt und führt in Einzelfällen Prüfungen durch.

Busverbindungen
Auch bezüglich der Busverbindungen kam es nach dem Orkan und dem Sperren verschiedener Straßen unvermeidlich zu Behinderungen und Einschränkungen. So musste die Linie 491 am 19.1. eingestellt werden, da das Scheldetal gesperrt war. Die Linie 41 Linie lief nur von Gladenbach nach Holzhausen, die Gegenrichtung war eingestellt, da vor Gladenbach Bäume auf der Straße lagen, die Linie 52 wird zwar befahren, aber die Ortsdurchfahrten von Wiesenbach und Kleingladenbach waren gesperrt. Die Buslinie 481 konnte die Ortsdurchfahrt Goßfelden aufgrund einer Sperrung nicht benutzen.

Die Busse der Arbeitsgemeinschaft Linienverkehr Vogelsberg/Marburg und der Verkehrsgesellschaft Mittelhessen waren zwar alle unterwegs, es kam aber zu erheblichen Verspätungen. Im Raum Lohra gab es Ausfälle von Linien, da einige Ortsdurchfahrten und Straßen gesperrt waren. Auch die Sackpfeife war gesperrt.
[ schliessen ]