Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Änderungen bei Solarförderung gefährden Arbeitsplätze im Landkreis Marburg-Biedenkopf – Investitionen in Solaranlagen lohnen sich aber weiterhin

Pressemitteilung Nr. 80/2012 vom 28.02.2012
Marburg-Biedenkopf – Besorgt zeigen sich Landrat Robert Fischbach und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern über die Folgen der Änderungen bei der Solarförderung. Die Bundesregierung hat Kürzungen bei der Förderung der Einspeisevergütung von regenerativ erzeugtem Strom angekündigt, die bereits ab März eine Senkung um mehr als 20 Prozent vorsehen. Ein Beschluss durch den Bundestag steht allerdings noch aus.

Generell spräche nach Auffassung von Landrat Robert Fischbach nichts gegen die schon langfristig geplante und unstrittige moderate Absenkung der Solarförderung, da die Investitionskosten für die Solaranlagen immer günstiger werden und die Absenkung der Förderung damit mehr als ausgeglichen werden konnte. Dadurch sei die Wirtschaftlichkeit der Anlagen für den Verbraucher auch nach Meinung der Verbraucherzentrale bisher sichergestellt.

Allerdings teilen Landrat Fischbach und Dr. McGovern die Befürchtungen der hiesigen Unternehmen, die in der Solarbranche tätig sind, dass sich die jetzt überraschend vorgeschlagenen drastischen Kürzungen negativ auf die Auftragslage vor allem der deutschen Unternehmen auswirken werden. Diese stehen in harter Konkurrenz zu Billigprodukten aus China.

Schon im letzten Jahr hat die Kaufzurückhaltung zu einem Einbruch bei den Unternehmen geführt und es mussten Arbeitsplätze abgebaut werden. „Wenn sich der Arbeitsplatzabbau in der Solarbranche fortsetzt, geschieht das Gegenteil von dem, was die Energiewende für den Landkreis bringen soll. Dann ginge nämlich die Wertschöpfung für die Region verloren“, betont Dr. McGovern.

Landrat und Erster Kreisbeigeordneter hoffen, dass sich trotzdem viele Verbraucher für Solarprodukte aus der Region entscheiden, die bei Qualität, Lebensdauer und Garantieleistung eine sichere Bank seien.
 

  Landrat Robert Fischbach (re.) und erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern zeigen sich besorgt über die Folgen der Änderungen bei der Solarförderung durch die Bundesregierung. (Foto: Landkreis)
Landrat Robert Fischbach (re.) und erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern zeigen sich besorgt über die Folgen der Änderungen bei der Solarförderung durch die Bundesregierung. (Foto: Landkreis)


Download Druckversion

[ schliessen ]