Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landrat Fischbach zog für den Kreisausschusses ein positives Fazit für das Jahr 2012 – Haushalt, Breitband und Rekommunalisierung der E.ON Mitte standen im Fokus
(Pressemitteilung Nr. 498/2012 vom 14.12.2012)
Marburg-Biedenkopf – Nach der Jahresabschlusssitzung des Kreisausschusses fand das traditionelle gemeinsame Essen mit Pressevertretern statt. Dabei zog Landrat Robert Fischbach eine Jahresbilanz für das Jahr 2012. Er dankte dem aus 14 ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten bestehenden Kollegialgremium für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Der Kreisausschuss ist das Verwaltungsorgan des Landkreises. Er bereitet Beschlüsse des Kreistages vor und bildet Kommissionen zur Erledigung vorübergehender oder bestimmter Aufgaben. Zu diesem Gremium zählt auch der hauptamtliche Kreisausschuss, der durch Landrat Fischbach und dem Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Karsten McGovern besteht.

In seinem Rückblick ging Landrat Fischbach zuerst auf die Haushaltssituation ein. Er erläuterte, dass - bis auf einen - alle Landkreise in Hessen Haushaltsdefizite mit in der Spitze bis zu 66 Millionen Euro für 2013 veranschlagen. Die einzige Ausnahme stelle der Landkreis Marburg-Biedenkopf dar, der es nicht nur schafft, seinen Haushalt 2013 auszugleichen, sondern sogar ein Plus von 4,6 Millionen Euro zu kalkulieren. „Wir sind damit die Besten in Hessen!“, sagte Fischbach, der allerdings auch deutlich machte, dass der Landkreis nach wie vor eine immens hohe Schuldenlast von derzeit 196 Millionen Euro zu tragen habe. Durch den Schutzschirm des Landes könne sich diese Schuldenlast in den kommenden Jahren zwar um bis zu 48 Millionen Euro senken lassen, bleibe aber auch dann immer noch sehr hoch.

Landrat Fischbach verwies außerdem auf eine der letzten Entscheidungen des Kreisausschusses, der dem Kreistag empfiehlt, den Schulentwicklungsplan zu beschließen. Auch das sei eines der wichtigen Themen. „Wir sind der Landkreis in Hessen mit den meisten kleinen Schulen“, sagte Fischbach, auch wenn man aufgrund des demografischen Wandel schauen müsse, wie das in Zukunft aussehen werde.

Ein sehr wichtiges Zukunftsthema ist und bleibt das Thema Versorgung mit schnellem Internet. Landrat Fischbach verwies auf die kürzlich erfolgte Gründung der Breitband Marburg-Biedenkopf GmbH und bedankte sich bei allen Städten und Gemeinden, denn nur gemeinsam könne man diese Aufgaben bewältigen.

Ebenfalls kürzlich gegründet wurde die Energiegenossenschaft Marburg-Biedenkopf, bei der er darauf aufmerksam machte, das es sich dabei nicht um eine Genossenschaft des Kreises handele, sondern um eine Genossenschaft auf Kreisebene. Vom Thema Energie leitete er über zum Themenfeld Klimaschutz. Sonja Minke als Klimaschutzmanagerin und Stefan Franke als Masterplanmanager werden den Masterplan erstellen, eine tragfähige Projektstruktur aufbauen und koordinieren sowie das bestehende Klimaschutzkonzept des Kreises umsetzen.

Eine große Aufgabe stelle zudem die Rekommunalisierung der E.ON Mitte dar. Man sei hier aber auf einem guten Weg. Er hoffe auf einen positiven Abschluss im ersten Halbjahr 2013, so Fischbach.

Zum Thema Gesundheitsregion machte der Landrat vor allem auf die gelungene Zusammenarbeit bei der Geburtshilfe in Biedenkopf aufmerksam. Diese stand vor der Schließung und konnte durch gemeinsame Anstrengungen erst einmal für ein Jahr gesichert werden, verbunden mit der Hoffnung, eine längerfristige Lösung zu finden. Ein weiteres Thema für die Gesundheitsregion sei das Thema ärztlicher Bereitschaftsdienst. Auch hier habe es erste Gespräche gegeben.

Landrat Fischbach sprach noch eine Reihe weiterer Themen an, die für den Landkreis im Jahr 2012 von Bedeutung waren, wie etwa die sehr positive Einstufung des Landkreises durch die Prognos AG als familienfreundliche Region im Oberen Drittel in einem bundesweiten Vergleich. Er nannte auch die Vorteile der Ortsumgehung der B 252 und die großen Erfolge des KreisJobCenters beim Bildungs- und Teilhabe-Paket.

Mit Blick auf das kommende Jahr nannte Landrat Fischbach einige sehr wichtige Wahlen, denen er mit großer Gelassenheit entgegen sehen könne, da er selbst nicht mehr kandidieren wird. Er bedankte sich bei der Presse für die gute Zusammenarbeit und wünschte allen Anwesenden besinnliche Feiertage und ein gutes Jahr 2013.
  Landrat Fischbach zog im Landratsamt nach der letzten Sitzung des Kreisausschusses im Jahr 2012 ein positives Fazit für das Jahr 2012. Foto: Landkreis
Download Druckversion
Landrat Fischbach zog im Landratsamt nach der letzten Sitzung des Kreisausschusses im Jahr 2012 ein positives Fazit für das Jahr 2012.
Foto: Landkreis

 

[ schliessen ]