Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
E.ON Mitte Natur unterstützt ein Förderprogramm für den erfolgreichen Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule – 1.000 Euro für Lernhefte / Schulvorbereitung ist gemeinsame Aufgabe von Eltern, Kitas und Schulen
(Pressemitteilung Nr. 492/2012 vom 13.12.2012)
Marburg-Biedenkopf – Mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro unterstützt die E.ON Mitte Natur GmbH das Modellprojekt „StaBil: Starke Bildung“ des Landkreises Marburg-Biedenkopf mit dem Bildungsinstitut Bernd Reith (ibr) zum erfolgreichen Übergang vom Kindergarten in die Grundschule. Martin Severin, Geschäftsführer der EON-Mitte-Natur, übergab am Mittwoch im Beisein des Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Karsten McGovern und Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi die Spende an Bernd Reith vom ibr. Das Projekt zielt darauf ab, jedem Kind seinen Fähigkeiten entsprechend einen erfolgreichen Schulstart zu ermöglichen. Das Projekt wird seit 2011 an vier Kindertagesstätten in Stadtallendorf und Kirchhain erfolgreich umgesetzt.

Wichtige Grundlagen für das Erlernen der Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen werden bereits vor der Einschulung gelegt. Der spätere Schulerfolg hängt somit in hohem Maße auch davon ab, wie viel schulnahes Vorwissen Kinder schon in der Kindertagesstätte ausbilden. „Um jedem Kind einen guten Schulstart zu ermöglichen, ist es wichtig, dass jedes Kind individuell gefördert wird. Unabhängig von seiner Herkunft und dem sozialen Status seiner Eltern“, betonte der Dr. McGovern.

Das Projekt ist so aufgebaut, dass zunächst für jedes Kind ein individueller Förderplan erstellt wird. Das Kind erhält dann gezielt auf seine besonderen Fähigkeiten und Bedürfnisse zusammengestellt die Lernhefte des Verlags ibr zur Förderung der Basiskompetenzen. Die Hefte bleiben in der Kita und werden dort durch das Kind bearbeitet. Die Erzieherinnen begleiten und unterstützen die Kinder dabei.

„Durch die kindbezogenen Lernhefte wird den Kindern ein eigenverantwortliches Arbeiten im eigenen Lerntempo ermöglicht. Das ist eine wichtige Voraussetzung für schulisches Lernen“, erläuterte Dr. McGovern. Durch die Spende von E.ON Mitte Natur GmbH kann sichergestellt werden, dass tatsächlich alle Vorschulkinder der beteiligten Kitas ihre eigenen Lernhefte erhalten.

„Wir möchten mit der Förderung dieses Modellprojektes zur Vorschulerziehung unsere Verbundenheit mit der Region und unsere gesellschaftliche Verantwortung unterstreichen“, sagte der Geschäftsführer der E.ON Mitte Natur GmbH Martin Severin. „Wir wissen, dass das Interesse am Lernen nicht früh genug geweckt werden kann und dass ein guter Start in die Schule mit entscheidend für den weiteren Bildungsweg ist. Daher unterstützen wir dieses ausgezeichnete Projekt sehr gerne“, betonte Severin. „Die Umsetzung von StaBil stellt eine Investition in die Zukunft dar, in dem die Bildungschancen der Kinder verbessert werden“, ergänzte Bürgermeister Christian Somogyi.

Begleitet wird die gezielte Schulvorbereitung der kognitiven Basiskompetenzen durch eine nachhaltige Elternarbeit. So werden die Förderpläne detailliert mit den Eltern besprochen. Daneben finden monatliche Elternabende zu den unterschiedlichen Lernbereichen statt. Auf diesem Wege werden die Mütter und Väter in die Schulvorbereitung ihrer Kinder einbezogen. Im Rahmen der Elternabende spielen praktische Hilfestellungen für die Eltern zur Förderung ihrer Kinder im häuslichen Bereich eine zentrale Rolle. Voraussetzung für das Projekt ist: Schulvorbereitung ist eine gemeinsame Aufgabe zwischen Elternhaus, Schule und Kita. „Durch das Projekt können alle Beteiligten Hand in Hand an der Lernentwicklung des Kindes mitwirken, um jedem Kind einen erfolgreichen Übergang von der Kita in die Grundschule zu ermöglichen“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete.

Dr. Karsten McGovern und Bürgermeister Christian Somogyi dankten der E.ON Mitte Natur GmbH für deren Engagement zu mehr Bildungsgerechtigkeit für Kinder und dem Institut Bernd Reith( ibr) für ihr lebenswelt- und alltagstaugliches Projekt.
  Unterstützung für wichtige Aufgabe: Martin Severin ( 2. v. re.) überreichte den Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an den Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Karsten McGovern. Darüber freuten sich auch (von links) Bürgermeister Christian Somogyi, Karin Mönke (Gesamtleitung der städtischen Kitas in Stadtallendorf),  Bernd Reith und Cornelia Henkel (beide ibr) sowie Birgitta Opdenhövel vom Fachbereich Familie, Jugend und Soziales des Kreises. (Foto: Landkreis)
Download Druckversion
Unterstützung für wichtige Aufgabe: Martin Severin ( 2. v. re.) überreichte den Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an den Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Karsten McGovern. Darüber freuten sich auch (von links) Bürgermeister Christian Somogyi, Karin Mönke (Gesamtleitung der städtischen Kitas in Stadtallendorf),  Bernd Reith und Cornelia Henkel (beide ibr) sowie Birgitta Opdenhövel vom Fachbereich Familie, Jugend und Soziales des Kreises.
(Foto: Landkreis)

 

[ schliessen ]