Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Radverkehrsentwicklung wird 2017 fortgesetzt – Landkreis setzt weiter auf Beteiligung der Bürger für wichtige Impulse

(Pressemitteilung 488/2016 vom 29.11.2016)

Marburg-Biedenkopf – Mehr als 60 Personen berieten während der Radverkehrskonferenz im Marburger Landratsamt über die weitere Entwicklung des Radverkehrs im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Landrätin Kirsten Fründt hob hervor, dass mit den bisherigen Bürgerdialogen der Grundstein für die weitere Entwicklung gelegt sei: „Insbesondere die Förderung des Alltagsradverkehrs ist nach wie vor ein wichtiges Zukunftsthema für unseren Landkreis. Damit eine erfolgreiche Umsetzung gelingen kann, muss auch weiterhin die gute Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Kommunen im Landkreis fortgesetzt werden“, sagte die Landrätin.

Radverkehrsexperte Thomas Meyer von der Marburg Stadt + Land GmbH erläuterte den Teilnehmenden das weitere Vorgehen bei der Radverkehrsplanung: So beabsichtige der Landkreis, 2017 einen Rahmenplan für die weitere Entwicklung des Radverkehrs zu erarbeiten. Noch im gleichen Jahr solle bereits mit der Umsetzung erster Infrastrukturmaßnahmen begonnen werden. Die weiteren Schritte sollen dabei von einem Radverkehrsforum begleitet werden, in dem die Kommunen des Landkreises, die Kreisverwaltung und das Land Hessen vertreten sind. Damit sich Bürgerinnen und Bürger weiter an der Radverkehrsentwicklung beteiligen können, soll zudem ein spezielles Bürgergremium eingerichtet werden. Ab Januar 2017 wird Thomas Meyer als Radverkehrsplaner die Entwicklung des Radverkehrs mit allen Beteiligten koordinieren.

Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung war die Vorstellung eines Priorisierungsmodells zur Maßnahmenumsetzung. Wie daraus hervorgeht, wird der Verkehrssicherheit im Vergleich zu anderen Kriterien ein besonders hoher Stellenwert beigemessen. „Damit legt der Landkreis ein Priorisierungsmodell vor, das ein unmittelbares Ergebnis der vergangenen Bürgerdialoge darstellt“, betonte Ruth Glörfeld, Leiterin des Fachdienstes Bürgerbeteiligung, Ideen- und Beschwerdemanagement des Landkreises.

Der aktuelle Kriterienkatalog zur Maßnahmenplanung kann auf der Beteiligungsplattform des Landkreises unter www.mein-marburg-biedenkopf.de eingesehen werden. Für weitere Informationen steht der Fachdienst Bürgerbeteiligung, Ideen- und Beschwerdemanagement unter der Rufnummer 06421 405-1212 sowie unter der E-Mail-Adresse buergerbeteiligung@marburg-biedenkopf.de zur Verfügung.

Radverkehrsexperte Thomas Meyer erläuterte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Radverkehrskonferenz das weitere Vorgehen und die nächsten Planungsschritte.

Radverkehrsexperte Thomas Meyer erläuterte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Radverkehrskonferenz das weitere Vorgehen und die nächsten Planungsschritte.

Engagiert berieten sich die Teilnehmenden über aktuelle Aspekte der Radverkehrsplanung und tauschten sich darüber aus.

Engagiert berieten sich die Teilnehmenden über aktuelle Aspekte der Radverkehrsplanung und tauschten sich darüber aus.

Engagiert berieten sich die Teilnehmenden über aktuelle Aspekte der Radverkehrsplanung und tauschten sich darüber aus.

(Fotos: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]