Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Hessenweit wiederholt höchste Inanspruchnahme des Bildungs- und Teilhabepaketes im Landkreis Marburg Biedenkopf – Erster Platz in Hessen zeigt positive Entwicklung gegen den Trend
(Pressemitteilung Nr. 484/2012 vom 03.12.2012)
Marburg-Biedenkopf – „Das doch insgesamt sehr aufwändige und bürokratische Programm wird im Landkreis Marburg-Biedenkopf hervorragend umgesetzt, so dass eine Mehrzahl der Kinder und Jugendlichen davon profitieren. Die sehr gute Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepaketes zeigt die zweite Auswertung nach den neuen statistischen Vorgaben des Hessischen Sozialministeriums zum 30.09.2012. Mit 61,64 Prozent erreichte der Landkreis Marburg-Biedenkopf im Rechtskreis SGB II erneut den ersten Platz und liegt damit weit über dem Hessendurchschnitt“, berichtete Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern.

Es handelt es sich hierbei um die aktive Inanspruchnahme aller Leistungsarten außer dem Schulbedarf, da dieser in den Rechtskreisen SGB II und SGB XII automatisch mit den Zahlungen im August bzw. im März jeden Jahres ohne Antrag ausgezahlt wird.
Mit 24 Prozent wird das gemeinschaftliche Mittagessen am häufigsten in Anspruch genommen. 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen nehmen die Leistungen für ein- und mehrtägige Ausflüge in Anspruch. Die elf Prozent Inanspruchnahme der Leistungen der sozio-kulturellen Teilhabe zeigen, dass viele Kinder und Jugendliche in örtliche Vereinstrukturen eingegliedert werden oder an musischen und kulturellen Angeboten teilnehmen konnten.

„Die intensive Informationsarbeit und das gute Zusammenspiel aller an der Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepaketes Beteiligter führte zu diesem hervorragenden Ergebnis“, so Dr. McGovern.

Das sogenannte „Bildungs- und Teilhabepaket“ trat mit der Reform des Zweiten und Zwölften Sozialgesetzbuches im April 2011 in Kraft. Dies ermöglicht die Bezuschussung kultureller, sportlicher oder musischer Angebote pro Kind und Jugendlichem bis zu einem Gesamtbetrag von 120 Euro im Jahr. Mit dem Bildungspaket können auch Lernmaterialien für alle Schülerinnen und Schüler und Beförderungskosten bei Besuch einer weiterführenden Schule bezuschusst werden. Eine zusätzliche außerschulische Lernförderung wird ermöglicht, wenn bei Kindern und Jugendlichen in der Schule die Versetzung gefährdet ist. Bei Tagesausflügen und Klassenfahrten werden die tatsächlich anfallenden Kosten übernommen und die gemeinschaftliche Mittagsverpflegung in Kindertageseinrichtungen und Schulen werden bis auf einen Eigenanteil von einem Euro ermöglicht.

Für mehr als 6000 leistungsberechtigte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene setzt der Landkreis Marburg-Biedenkopf im Kreisgebiet und der Stadt Marburg das Bildungs- und Teilhabepaket um. Im KreisJobCenter wurde eine Koordinierungsstelle „Bildung und Teilhabe“ geschaffen. Dort werden die Anträge von Wohngeld- und Kinderzuschlagsempfänger und Empfänger von Arbeitslosengeld II bearbeitet. Lediglich die Leistungsbezieher nach dem Sozialgesetzbuch XII oder dem Asylbewerberleistungsgesetz haben ihre jeweilige Sozialbehörde als eigene Antragsstelle mit identischen Antragsformularen.

Weitere Informationen zum Bildungs- und Teilhabepaket befinden sich im Internet unter www.marburg-biedenkopf.de/bildungs-und-teilhabe-paket. Auch unter der Info-Hotline 06421 405-7133 können Informationen dazu abgerufen werden.

 

Erster Kreisbeigeordnter Dr. Karsten McGovern (links) und die für den Bereich Bildung- und Teilhabe beim KreisJobCenter zuständige Koordinatorin Heike Weiß. Foto: Landkreis
Download Druckversion
Erster Kreisbeigeordnter Dr. Karsten McGovern (links) und die für den Bereich Bildung- und Teilhabe beim KreisJobCenter zuständige Koordinatorin Heike Weiß.
Foto: Landkreis

 

[ schliessen ]