Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung der Universitätsstadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf: Landkreis, Universitätsstadt und Verbraucherzentrale bieten gemeinsame Energiesprechstunden in Marburg an

(Pressemitteilung 482/2016 vom 23.11.2016)

Marburg-Biedenkopf – Die von der Kreisverwaltung und der Verbraucherzentrale Hessen bereits in Biedenkopf und Stadtallendorf angebotenen Energiesprechstunden kommen nun auch in die Universitätsstadt Marburg.

Ab dem 1. Dezember 2016 bieten der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Universitätsstadt Marburg in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale Hessen an jedem ersten Donnerstag im Monat eine kostenlose Energiesprechstunde in Marburg an. Die Grundlage hierfür bietet eine entsprechende Kooperationsvereinbarung, die heute von Landrätin Kirsten Fründt und Bürgermeister Dr. Franz Kahle unterzeichnet wurde.

„Die Energiesprechstunden sind Teil unseres Masterplans 100 % Klimaschutz, mit dem wir regionale Antworten auf eine globale Herausforderung geben“, erläuterte Landrätin Kirsten Fründt. „Mit dem Ausbau dieses Beratungsangebots können wir nun noch mehr Menschen bei ihrer individuellen Entscheidung, selbst mehr für den Klimaschutz tun zu wollen, ganz konkret unterstützen“, freuten sich Landrätin Fründt und Bürgermeister Dr. Kahle.

„Ein gutes Angebot zum Thema Energieeffizienz, dass sich sowohl an Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer als auch Mieterinnen und Mieter richtet“, lobte Kahle. Mögliche Themen der Beratung seien energetische Sanierung, Heizungstechnik, erneuerbarer Energien sowie Stromsparen, Heizen und Lüften oder auch ein Wechsel des Energieversorgers. Zusätzlich wird über Förderprogramme informiert und aufgezeigt, wie es nach der Erstberatung weitergehen kann. Zudem stellen Landkreis und Universitätsstadt den Ratsuchenden ein kleines Energiesparpaket zur Verfügung, mit dem sich Energiespartipps schnell umsetzen lassen.

Was die Gebäude angeht, kann sowohl zu Altbauten als auch zu Neubauten informiert werden und auch Eigentümerinnen und Eigentümer von denkmalgeschützten Gebäuden sind willkommen. Die Sprechstunde wird durch einen von der Verbraucherzentrale zertifizierten Energieberater durchgeführt, der unabhängig von eigenen wirtschaftlichen Interessen berät.

Die für die Bürgerinnen und Bürger kostenlosen Sprechstunden werden nun abwechselnd in Biedenkopf, Stadtallendorf und Marburg angeboten. Die Energiesprechstunde in Marburg findet an jedem ersten Donnerstag im Gebäude der Kreisverwaltung im Hermann-Jacobsohn-Weg 1, Raum 144, statt. Terminvereinbarungen können telefonisch unter der Telefonnummer 06421 405-6140 oder per E-Mail unter energieberatung@marburg-biedenkopf.de getroffen werden. Die Termine für Stadtallendorf und Biedenkopf werden noch bekannt gegeben.

Bürgermeister Dr. Franz Kahle und Landrätin Kirsten Fründt unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung zum Ausbau der Energiesprechstunden. Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Bürgermeister Dr. Franz Kahle und Landrätin Kirsten Fründt unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung zum Ausbau der Energiesprechstunden.

Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf

[ schließen ]