Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung: Gewinner des Klimaschutzwettbewerbs stehen fest: 11 Bürgerprojekte freuen sich über je 1.000 Euro – Landrätin und Bürgermeister loben Ideenreichtum und Engagement

(Pressemitteilung 469/2014 vom 17.12.2014)

Marburg-Biedenkopf – Landrätin Kirsten Fründt und Marburgs Bürgermeister Dr. Franz Kahle haben im Rahmen einer Feierstunde die Gewinner des Klimaschutz-Wettbewerbs bekannt gegeben. Elf Bürgerprojekte zum Klimaschutz erhalten jetzt je 1.000 Euro. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Universitätsstadt Marburg hatten den Wettbewerb unter dem Motto „Klimaschutz.Gemeinsam“ in den zurückliegenden Monaten veranstaltet. Aus den 26 eingereichten Projektideen haben die Bürgerinnen und Bürger die elf Gewinner ausgewählt.

Die Palette der kreativen Projekt-Vorschläge in den vier Kategorien „Einzelpersonen“, „Vereine und Organisationen“, „Bildungsträger“ sowie „kleine und mittlere Unternehmen“ war bunt und reichte vom klimafreundlichen Gottesdienst und Solartankstellen über Ressourcen sparende Reparaturwerkstätten bis hin zum Ernährungsführerschein.

Die Gewinnerprojekte sind:

•           Ernährungsführerschein (Berufliche Schulen Biedenkopf)

•           Grünes Klassenzimmer (Marburger Traditionsmolkerei)

•           Klimaschutzfreundliche Gottesdienste (Biedenkopf-Eckelshausen)

•           Kongress Green City (Studentenprojekt der Philipps-Universität Marburg)

•           Kraut- und Rübengarten Kleinseelheim (Förderverein 1225 Jahre Kleinseelheim)

•           Marburg vegetarisch und vegan (Marburg)

•           Onlineplattform für Bildungsprojekte (Jugendwaldheim Roßberg)

•           RepairCafé Cölbe (Cölbe)

•           Streuobstwiese (Umwelt- und Naturschutzgruppe Momberg)

•           Zukunfts-, Reparatur- und FahrradWerkstatt (Agent21, Marburg)

•           Waldkindergarten (Ebsdorfergrund)

„Alle Projekte zeigen, dass es viele Möglichkeiten gibt, zum Klimaschutz beizutragen. Sie zeigen auch, dass sich im Landkreis Marburg-Biedenkopf viele Menschen Gedanken rund um das Thema machen und eigene Ideen entwickeln“, stellte Landrätin Kirsten Fründt anerkennend fest. Mit dem Wettbewerb werde das Engagement der Bürgerinnen und Bürger gewürdigt und unterstützt. „Die Gemeinsamkeit alle Projekte liegt in den engagierten Menschen hinter diesen Ideen. Das ist eine besondere Stärke in unserer Region: Engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich Ziele setzen, Überzeugungsarbeit leisten und sich aktiv für die Verwirklichung dieser Ziele einsetzen“, ergänzte Bürgermeister Dr. Kahle.

Ursprünglich war die Förderung von zehn Projekten geplant. „Die Abstimmung war spannend und das Ergebnis zeigte, dass Platz 10 und Platz 11 nur wenige Stimmen auseinander lagen. Wir haben uns darum dafür entschieden, auch dieses Projekt mit 1.000 Euro zu fördern“, erklärten Dr. Franz Kahle und Kirsten Fründt.

Die Projekte wurden zunächst von einer achtköpfigen Jury geprüft und bewertet. Dazu wurden Punkte vergeben. Entscheidend war dabei, ob die Projekte einen Beitrag zum Klima- und/oder Ressourcenschutz leisten, zum Allgemeinwohl beitragen und innerhalb von einem Jahr realisiert werden können. Diese Bewertung sollte gleichzeitig eine Empfehlung der Jury sein, welche Projekte die Förderung erhalten sollen. Mitglieder der Jury waren Peter Eidam (Sprecher der Bürgermeister im Landkreis Marburg-Biedenkopf), Thomas Arndt (Umweltbeauftragter des evangelischen Kirchenkreises Marburg), Thomas Brandherm (Stadtwerke Marburg GmbH), Klaus Pfalz (VR Bank HessenLand), Dr. Hartmut Bölts (Philipps-Universität Marburg), Dr. Holger Marks (Lokale Agenda 21 Marburg), Wiebke Lotz (Universitätsstadt Marburg) und Thomas Madry (Landkreis Marburg-Biedenkopf).

Die Entscheidung, welche Projekte den Zuschuss von je 1.000 Euro bekommen werden, lag dann bei den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Marburg-Biedenkopf, die darüber auf dem Postweg, per E-Mail oder auch telefonisch abstimmen konnten. Insgesamt beteiligten sich rund 2.400 Bürgerinnen und Bürger an der Abstimmung.

Der Wettbewerb stand unter dem Motto „Klimaschutz. Gemeinsam!“. Bereits die Form des Wettbewerbs wurde in einer Ideenwerkstatt zusammen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern gestaltet. Auch die Entscheidung über die Gewinnerprojekte lag ganz bei den Bürgerinnen und Bürgern. Für so viel Beteiligung findet auch das Bundesumweltministerium lobende Worte: „Der Wettbewerb verbindet Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement auf vorbildhafte Weise und zeigt uns, wie groß das Interesse der Bürgerinnen und Bürger am Klimaschutz ist. Darüber freuen wir uns sehr und hoffen, dass diese Form des bürgerlichen Engagements weiter genutzt und auch in anderen Kommunen umgesetzt wird. Allen Gewinnerinnen und Gewinnern wünschen wir viel Erfolg bei der Umsetzung ihres Projektes.“ Das Bundesumweltministerium unterstützt den Landkreis Marburg-Biedenkopf im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative als eine von 19 Masterplan-Kommunen, die sich das Ziel gesetzt haben, bis zum Jahr 2050 ihre Treibhausgasemissionen um 95 Prozent gegenüber 1990 zu senken.

Wegen des großen Zuspruchs planen der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Universitätsstadt Marburg den Wettbewerb „Bürgerprojekte zum Klimaschutz“ im kommenden Jahr erneut zu veranstalten. Los geht es am Donnerstag, 12. Februar 2015, von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr im Landratsamt in Marburg mit einer Ideenwerkstatt zur Gestaltung des neuen Wettbewerbs.

Mehr Informationen zu den einzelnen Projekten lassen sich unter folgendem Link abrufen: www.klimaschutz.marburg-biedenkopf.de/buergerprojekte.

Elf Projekte aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf erhalten eine Förderung von je 1.000 Euro. Landrätin Kirsten Fründt und Marburgs Bürgermeister Dr. Franz Kahle zeichneten die Gewinner aus. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Elf Projekte aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf erhalten eine Förderung von je 1.000 Euro. Landrätin Kirsten Fründt und Marburgs Bürgermeister Dr. Franz Kahle zeichneten die Gewinner aus.

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schliessen ]