Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Veterinärbehörde des Landkreises Marburg-Biedenkopf bringt Rinderherde in Sicherheit – Behörde setzt Tierhalteverbot durch

(Pressemitteilung 468/2014 vom 11.12.2014)

Marburg-Biedenkopf – Die Veterinärbehörde des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat am Donnerstag, 11. Dezember 2014, in einem landwirtschaftlichen Betrieb im Südkreis ein Tierhalteverbot durchgesetzt. Rund 50 Rinder wurden in Sicherheit gebracht und die Nutztierhaltung in diesem Betrieb aufgelöst.

Vorausgegangen waren wiederholte Verstöße gegen den Tierschutz und ein Gerichtsverfahren. Das Verwaltungsgericht Gießen hat dabei das ausgesprochene Verbot der Tierhaltung und das Einschreiten der Veterinärbehörde jetzt bestätigt. Daraufhin wurden die Fachleute des Landkreises Marburg-Biedenkopf aktiv.

Die Tiere befinden sich nicht mehr in dem betroffenen Betrieb sondern sind anderweitig untergebracht. Nach einer Begutachtung wird entschieden, ob sie verkauft oder geschlachtet werden sollen. Zwei Rinder waren am Donnerstag in so schlechtem Zustand, dass Tierärzte sie noch vor Ort einschläfern mussten.

Mitarbeiter der Veterinärbehörde hatten in der Vergangenheit in dem Betrieb wiederholt Verstöße gegen den Tierschutz festgestellt und Verbesserungen angemahnt. Unter anderem wurden die Tiere nicht korrekt gefüttert und auch nicht ausreichend tierärztlich versorgt. Außerdem waren sie in den Stallungen einer Verletzungsgefahr ausgesetzt. Da die Mängel nicht abgestellt wurden, sprach die Veterinärbehörde schließlich ein Tierhalteverbot aus.

Weitere Angaben machte der Kreis wegen laufender Ermittlungen nicht.

[ schliessen ]