Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Fachkonferenz zu Familienbüros zeigt Erfolge, Bedingungen und Potenziale auf – Landkreis möchte mit Kommunen die Familienfreundlichkeit weiter stärken

(Pressemitteilung 464/2016 vom 16.11.2016)

Marburg-Biedenkopf – Um die Familienfreundlichkeit im Landkreis Marburg-Biedenkopf weiter zu stärken und auszubauen, möchte der Landkreis Marburg-Biedenkopf gemeinsam mit den Kommunen das Netzwerk „Familienbüro“ ins Leben rufen. Hierzu hat am 15. November 2016 eine Auftaktveranstaltung mit dem Titel „ Familienbüros und Netzwerkstrukturen – Erfolge, Erfolgsbedingungen und Potentiale“ im Landratsamt stattgefunden.

Die Informationsveranstaltung richtete sich an die Bürgermeister sowie Vertreter aus Verwaltungen und politischen Gremien. Durch zwei Fachvorträge wurden den Teilnehmenden hilfreiche Informationen über bereits existierende Netzwerkstrukturen für Familien in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen näher gebracht.

Vorrangige Aufgabe von Familienbüros ist es, Familien über bestehende Angebote zu informieren, zu beraten und diese an die zuständigen Stellen weiter zu vermitteln. Fragen rund um Elternzeit und finanzielle Leistungen, den Kitaplatz, die Betreuung an Grundschulen sowie vorhandene Beratungsangebote können hierbei genauso Thema sein wie der Wiedereinstieg in das Berufsleben. Durch niedrigschwellige Beratung in den jeweiligen Verwaltungen sollen den Familien so kurze Wege ermöglicht werden. „Wir wünschen uns, dass Familien Informationen und Angebote die sie betreffen wohnortnah aus einer Hand erhalten“, sagte Landrätin Kirsten Fründt.

„Der Landkreis Marburg-Biedenkopf bietet bereits jetzt familienfreundliche und lebenswerte Rahmenbedingungen für Familien. Dabei haben wir gemeinsam mit unseren Städten und Gemeinden ein breites Beratungs- und Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern aufgebaut. Das Netzwerk ,Familienbüro‘ kann daher auf eine gute Angebotsstruktur zurückgreifen“, betonte die Landrätin. Zudem könnten durch die Vernetzung der sehr guten Angebote Synergien geschaffen werden. Mit der vom Landkreis erstellten Praxishilfe „Unterstützung für Familien von A bis Z“ sollen erste Arbeitsabläufe zum Aufbau des Netzwerks erleichtert und Informationen rund um Familien in die Kommunen getragen werden.

„Familienbüros sind erste Anlaufstellen vor Ort und unterstützen Familien unkompliziert und kompetent. Sie können Brücken bilden zwischen Verwaltung und ehrenamtlichem Engagement“, berichtete Simone Welzien aus dem Landkreis Celle, die maßgeblich am erfolgreichen Aufbau von Familienbüros im dortigen Landkreis beteiligt war.

Ein weiterer Fachvortrag kam aus Nordrhein-Westfalen: Katrin Linde, Regionalforscherin an der Ruhr-Universität Bochum, informierte über die vielfältigen Formen, Tätigkeitsbereiche und Wirkungen eines Familienbüros. Grundlage des wissenschaftlichen Vortrags waren Ergebnisse einer Studie zu diesem Thema. Fazit dieses Forschungsberichtes ist unter anderem, dass trotz aller Unterschiede in den kommunalen Strukturen fast alle untersuchten Familienbüros gemeinsam haben, dass sie erste Anlaufstelle für Informationen und stark in Netzwerke eingebunden sind.

„Mit dieser Veranstaltung wollten wir einen Impuls geben, vorhandene Strukturen für Familien weiter auszubauen und so einen Landkreis der kurzen Wege ins Leben rufen“, so Uwe Pöppler, Leiter des Fachbereiches Familie, Jugend und Soziales des Landkreises Marburg-Biedenkopf.

Gemeinsam mit den Kommunen des Landkreises soll in den nächsten Monaten an dem Konzept „Netzwerk Familienbüro“ weiter gearbeitet werden. Hierzu werden noch in diesem Jahr drei Regionalkonferenzen stattfinden um gemeinsam mit den Kommunen innovative Möglichkeiten zum Aufbau von Familienbüros und Netzwerkstrukturen zu betrachten.

Um die Familienfreundlichkeit im Landkreis Marburg-Biedenkopf weiter zu stärken und auszubauen, möchte der Landkreis Marburg-Biedenkopf gemeinsam mit den Kommunen das Netzwerk „Familienbüro“ ins Leben rufen. Im Marburger Landratsamt informierten bei einer Fachtagung rund 70 Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen, Verwaltungen und politischen Gremien über das Thema. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Um die Familienfreundlichkeit im Landkreis Marburg-Biedenkopf weiter zu stärken und auszubauen, möchte der Landkreis Marburg-Biedenkopf gemeinsam mit den Kommunen das Netzwerk „Familienbüro“ ins Leben rufen. Im Marburger Landratsamt informierten bei einer Fachtagung rund 70 Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen, Verwaltungen und politischen Gremien über das Thema.

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]