Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Engagement für das Erlebnis Seniorentreffpunkt – Landrätin würdigt ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Seniorenbildung

(Pressemitteilung 462/2014 vom 10.12.2014)

Marburg-Biedenkopf – Im Tagungsraum der Kreisverwaltung empfing Landrätin Kirsten Fründt knapp 200 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und einen Mitarbeiter der Seniorenbildung. Mit diesem Empfang bedankte sie sich für das große Engagement der Ehrenamtlichen in den Seniorentreffpunkten der Volkshochschule (vhs). „Ich durfte nun schon bei mehreren Terminen miterleben, mit welchem vorbildlichen Engagement Sie in den Treffpunkten für einen reibungslosen Ablauf sorgen und so die Arbeit der Volkshochschule unterstützen. Sie lassen die Treffpunkte für die Seniorinnen und Senioren zu einem Erlebnis werden. Ich danke Ihnen dafür, dass Sie sich so aktiv in die Gesellschaft einbringen und den älteren Menschen des Kreises angenehme Stunden bescheren“, so die Worte von Kirsten Fründt. „Menschen, die sich engagieren und anderen ehrenamtlich helfen, leben länger und sind selbst glücklicher, weil sie etwas bewegen können und gebraucht werden“, stellte die Landrätin fest.

Die Kasseler Schauspielerin Andrea Charlotte Ortolano verwandelte dann den Tagungsraum in ein Märchenreich: als Dorothea Grimm besuchte sie ihre Söhne Jakob und Wilhelm in Marburg. Fröhlich-frech begeisterte sie das Publikum und informierte gleichzeitig über die Brüder Grimm. „Sind sie zur Schule gegangen? Wie viele Jahre haben sie die Schule besucht?“, wollte die Schauspielerin von den Anwesenden wissen und machte deutlich, dass die Söhne Jakob und Wilhelm sehr privilegiert waren. Von den 200 Märchen, die die Brüder Grimm aufgeschrieben haben, konnten die Ehrenamtlichen spontan 15 benennen. Zu den Worten „Ach, was für eine schöne Blumenwiese! Und dort der Apfelbaum, der geschüttelt werden will“, bewegten sich alle im Saal. Die „Kasselänerin“ lebt und spielt die Märchen und bezieht dabei stets das Publikum mit ein, wann immer es möglich ist. Dafür braucht Andrea C. Ortolano kaum Requisiten, nur ein Kostüm und die Bilder im Kopf des Publikums beginnen sich zu bewegen. „Märchen sind etwas Gewachsenes, das das alte Volksgut widerspiegelt“, betonte die Künstlerin „und am Ende siegt immer das Gute!“

Gemeinsam mit Gabriele Clement, der Leiterin der vhs, und Karin Lippert, Fachdienstleiterin der Seniorenbildung, zeichnete Fründt 48 Mitarbeiterinnen für langjährigen Einsatz aus.

Seit 40 Jahren sind vier Mitarbeiterinnen aktiv: Irene Sack aus Neustadt-Momberg, Maria Schmidt aus Stadtallendorf-Hatzbach, Christel Reinhardt und Ingrid Bubenheim aus Stadtallendorf-Wolferode.

Zwei Mitarbeiterinnen engagieren sich seit 30 Jahren: Helga Wagner aus Breidenbach-Kleingladenbach, Marga Linker aus Stadtallendorf-Erksdorf,

Acht Mitarbeiterinnen bringen sich seit 20 Jahren ein: Anneliese Müller aus Gladenbach-Weidenhausen, Erika Balzer, Erna Trier und Erna Linker aus Stadtallendorf-Erksdorf,  Renate Pausch aus Stadtallendorf-Hatzbach, Elvira Schumacher aus Wetter-Mellnau, Inge Groß und Helga Langfeld aus Wetter-Unterrosphe.

Für zehnjähriges Engagement sind 34 Mitarbeiterinnen geehrt worden: Gertrud Behler aus Bad Endbach-Bottenhorn, Erika Donges, Gretel Petri und Gabriele Müller aus Biederkopf, Kerstin Theis aus Breidenbach-Wolzhausen, Heidrun Meister aus Dautphe-Buchenau, Regina Bartek und Rosel Lies aus Dautphetal-Friedensdorf, Irmgard Weber aus Fronhausen, Christa Wege aus Gladenbach, Heidi Hartner aus Gladenbach-Römershausen, Anja Happel, Tanja Emmerich-Betke und Stefanie Watz aus Kirchhain-Burgholz, Hiltrud Pfeiffer aus Kirchhain-Emsdorf, Jutta Groll, Sabine Hasselbach, Walburga Schmittdiel und Gerda Zabel aus Neustadt, Anne Schmidt, Rauschenberg-Bracht, Erika Block, Daniela Brüning, Sabine Hohenstein, Elisabeth Marchand, Erika Ried und Elisabeth Klein, Rauschenberg-Schwabendorf, aus Rauschenberg-Ernsthausen drei Gymnastig-Gruppen des TSV Ernsthausen, Agnes Bauerbach aus Stadtallendorf-Niederklein, Ute Schneider und Silvia Weigel aus Steffenberg-Oberhörlen, Regina Becker, Marga Diehl, Sigrid Diehl, Dagmar Fett und Ingrid Gnau aus Wetter-Amönau.

Sie organisieren seit zehn und bis zu vierzig Jahren ehrenamtlich die Seniorentreffpunkte: Die engagierten Damen der Volkshochschule des Landkreises, die von Landrätin Kirsten Fründt (rechts) geehrt wurden. Foto: Landkreis

Sie organisieren seit zehn und bis zu vierzig Jahren ehrenamtlich die Seniorentreffpunkte: Die engagierten Damen der Volkshochschule des Landkreises, die von Landrätin Kirsten Fründt (rechts) geehrt wurden.

Foto: Landkreis

[ schliessen ]