Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Bürger haben abgestimmt: Gewinner des Klimaschutz-Wettbewerbs stehen fest – Gewinner werden am 16. Dezember bekannt gegeben / Kreis und Stadt fördern Projekte mit insgesamt 10.000 Euro

(Pressemitteilung 460/2014 vom 9. Dezember 2014)

Marburg-Biedenkopf – Unter dem Motto „Klimaschutz. Gemeinsam“ haben der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Universitätsstadt Marburg den Wettbewerb „Bürgerprojekte zum Klimaschutz“ organisiert. Zehn Projekte erhalten dabei im kommenden Jahr eine Förderung von je 1.000 Euro. Aus den 26 eingereichten Projektideen haben die Bürgerinnen und Bürger zehn Gewinner ausgewählt, die am Dienstag, 16. Dezember 2014, im Rahmen einer Veranstaltung im großen Sitzungssaal des Marburger Landratsamtes um 20:00 Uhr offiziell vorgestellt werden. Interessierte sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.


Die Palette der kreativen Projekt-Vorschläge in den vier Kategorien „Einzelpersonen“, „Vereine und Organisationen“, „Bildungsträger“ sowie „kleine und mittlere Unternehmen“ war bunt und reichte vom klimafreundlichen Gottesdienst und Solartankstellen über Ressourcen sparende Reparaturwerkstätten bis hin zum Ernährungsführerschein. Gefeiert werden darf das ab 20 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes (Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg).


„Die Projekte zeigen, dass es viele Möglichkeiten gibt, zum Klimaschutz beizutragen. Sie zeigen auch, dass sich im Landkreis Marburg-Biedenkopf viele Menschen Gedanken rund um das Thema machen und eigene Ideen entwickeln“, stellte Landrätin Kirsten Fründt anerkennend fest. Mit dem Wettbewerb werde das Engagement der Bürgerinnen und Bürger gewürdigt und unterstützt. „Die Gemeinsamkeit alle Projekte liegt in den engagierten Menschen hinter diesen Ideen. Das ist eine besondere Stärke in unserer Region: Engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich Ziele setzen, Überzeugungsarbeit leisten und sich aktiv für die Verwirklichung dieser Ziele einsetzen“, so die Landrätin.


Die Projekte wurden zunächst von einer achtköpfigen Jury geprüft und bewertet. Dazu wurden Punkte vergeben. Entscheidend war dabei, ob die Projekte einen Beitrag zum Klima- und/oder Ressourcenschutz leisten, zum Allgemeinwohl beitragen und innerhalb von einem Jahr realisiert werden können. Diese Bewertung sollte gleichzeitig eine Empfehlung der Jury sein, welche Projekte die Förderung erhalten sollen.


Mitglieder der Jury waren Peter Eidam (Sprecher der Bürgermeister im Landkreis Marburg-Biedenkopf), Thomas Arndt (Umweltbeauftragter des evangelischen Kirchenkreises Marburg), Thomas Brandherm (Stadtwerke Marburg GmbH), Klaus Pfalz (VR Bank HessenLand), Dr. Hartmut Bölts (Philipps-Universität Marburg), Dr. Holger Marks (Lokale Agenda 21 Marburg), Wiebke Lotz (Universitätsstadt Marburg) und Thomas Madry (Landkreis Marburg-Biedenkopf).


Die Entscheidung, welche zehn Projekte den Zuschuss von je 1.000 Euro bekommen werden, lag dann bei den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Marburg-Biedenkopf, die darüber auf dem Postweg, per E-Mail oder auch telefonisch abstimmen konnten.


Die Begleitung der Bürgerprojekte soll jedoch nicht bei der Verleihung der Sachkostenförderung in Höhe von 1.000 Euro enden. Vielmehr sollen alle eingereichten Projekte in ihrer Arbeit begleitet und unterstützt werden, zum Beispiel in Form von mehreren gemeinsamen Workshops, die im kommenden Jahr stattfinden. Was bringt mein Projekt weiter? Wie kann ich mein Projekt am besten darstellen? Wo kann ich weitere finanzielle Unterstützung für meine Idee bekommen? Die Antworten auf diese und andere Fragen sollen in Form einer Bürger-Werkstatt erarbeitet werden. Der Austausch untereinander und mit anderen Initiativen soll die Bürgerinnen und Bürger zudem dabei unterstützen, ihre Ideen zu teilen und weiter zu entwickeln.

Logo Klimaschutz

[ schliessen ]