Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Jugendkulturtag des Kreisjugendparlaments Marburg-Biedenkopf Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Jugendkulturpreis 2012 präsentierten ihre Beiträge in der Lahntalschule in Biedenkopf
(Pressemitteilung Nr. 459/2012 vom 16.11.2012)
Marburg-Biedenkopf – Einen bunten Tag mit viel Kultur und Aktionen erlebten am vergangenen Samstag Kinder, Jugendliche und ihre Eltern in der Lahntalschule in Biedenkopf. Die Teilnehmer am Jugendkulturpreis präsentierten dort ihre Wettbewerbsbeiträge. Anfang September hatte das Kreisjugendparlament (KJP) nun bereits zum siebten Mal den Jugendkulturpreis ausgeschrieben. Bewerben konnten sich Kinder und Jugendliche bis 21 Jahren mit kulturellen Beiträgen jeder Art.

Insgesamt 14 Gruppen und Einzelbewerber und somit über 50 Kinder und Jugendliche hatten sich beworben und stellten sich der Jury und dem Publikum. In der Jury waren mit Saskia Ebert, Julia Lange und Thorsten Stehl drei Abgeordnete des KJP vertreten. Cecilia Schmidt und Hannah Heuser verstärkten die „Jugendfraktion“. Komplettiert wurde die Jury durch Katja Imhof von der Mobilen Jugendarbeit in Biedenkopf, Christian Weigel von der CDU-Kreistagsfraktion und Christoph Saffrich als ehemaliger Abgeordneter des Kreisjugendparlamentes.

Die Jury und das Publikum bekam in dreieinhalb Stunden ein buntes Programm mit einem breiten Spektrum an jugendkulturellen Beiträgen geboten. Bereits der erste Auftritt bot einen Höhepunkt. Die Gruppe „Traumfänger“ von der Grundschule II aus Stadtallendorf zeigte Akrobatik und Clownerien. Neben Boden- und Gleichgewichtsakrobatik umfasst ihr Repertoire auch Elemente der Luftakrobatik, die allerdings nur per Videoeinspielung gezeigt werden konnte.
Einen Beitrag ganz anderer Art präsentierte Kim-Lara van der List mit ihrer Geschichte „Das geheimnisvolle Land“, in der die namenlose Heldin das Land „Suralien“ vor bösen Kobolden rettet, die alles Gute vernichten und ein graues fantasieloses wüstes Land erschaffen wollen.

Beeindruckende und farbintensive Gemälde präsentierte Tony Garis Khalil dem Publikum. Der nahezu blinde Maler stammt aus dem Libanon. Er wurde dort als Angehöriger einer christlichen Kirche verfolgt und musste nach Deutschland fliehen. Die Malerei ist für ihn ein Weg, diese Erlebnisse zu verarbeiten.

Mehrere beeindruckende Tanz-Vorstellungen gab es ebenfalls zu sehen. Die Gruppe DanceMix der Mittelpunktschule Breidenbach präsentierte eine flotte Hiphop-Choreographie während Serena Nüsing und Annabelle Meyer als Formation „iDance“ verschiedene Tanzstile zu einer ganz eigenen Darbietung zusammenstellten.

Musikalisch überzeugten die Gruppen „JEMM“ aus Niederwalgern mit überwiegend gecoverten Rocksongs sowie „Blue Tea“ aus Bad Endbach, die eigene rockige wie funkige Stücke im Repertoire hatten. Aber auch das Duo „sehansons“ überzeugte mit leiseren Tönen.

Die ganze Bandbreite des Hiphop repräsentierte die SRM-Crew aus Marburg. SRM steht für „Styles Representing Marburg“. Die Gruppe nutzte den Nachmittag für eine Graffiti-Darstellung. Vor dem Gebäude der Schule erstellte sie ein Graffito, das als Hintergrund für die anschließende Rap und Beatbox Performance genutzt wurde. Die Gruppe machte deutlich, dass für sie Hiphop eine Lebenseinstellung ist, die von Toleranz und Hilfsbereitschaft geprägt ist.

Die Preisverleihung findet im Rahmen der nächsten Sitzung des Kreisjugendparlamentes am Samstag, 24. November 2012: um 14:00 Uhr in der Freizeit-, Bildungs- und Tagungsstätte in Weimar-Wolfshausen statt.

 

Die ganze Bandbreite des Hip-Hop repräsentierte die SRM-Crew aus Marburg. SRM steht für "„Styles Representing Marburg“". (Foto: KJP)
Download Druckversion
Die ganze Bandbreite des Hip-Hop repräsentierte die SRM-Crew aus Marburg. SRM steht für "„Styles Representing Marburg“".

Foto: KJP

 

[ schliessen ]