Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung der Universitätsstadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf: Landkreis Marburg-Biedenkopf und Universitätsstadt Marburg danken ehrenamtlich engagierten Menschen – Feierstunde zur Überreichung der Ehrenamts-Cards / Landrat und Oberbürgermeister: „Anerkennung für großen persönlichen Einsatz“

(Pressemitteilung 456/2013 vom 06.12.2013)

Marburg-Biedenkopf – Bereits zum 17. Mal haben der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Universitätsstadt Marburg gemeinsam im Rahmen einer Feierstunde ehrenamtlich engagierten Menschen die Ehrenamts-Card als Zeichen des Dankes überreicht. Rund 80 aktive Mitglieder von Vereinen, Verbänden und Institutionen wurden diesmal am Donnerstagabend im Marburger Landratsamt mit dieser Anerkennung bedacht. „Die Ehrenamts-Card gehört zu den Rahmenbedingungen, die die Politik für das Ehrenamt schaffen kann“, sagten Landrat Robert Fischbach und Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel.

Die Liste der Vereine, Verbände und Institutionen, in denen sich die neuen Besitzer der Ehrenamts-Card engagieren, ist lang: Neben Turn- und Sportvereinen sind Chöre und Musikvereine, Heimat- und Tierschutzvereine, kirchliche Einrichtungen, das DRK oder Volkstanz- und Trachtengruppen vertreten. „Mit der Ehrenamts-Card möchten wir öffentlich wahrnehmbar ,Danke’ sagen“, so Egon Vaupel und Robert Fischbach.

„Wir zeichnen Menschen aus, die über ihren persönlichen Tellerrand hinausblicken und sich auch für Belange anderer interessieren und sich dafür einsetzen. Die Ehrenamts-Card wird als Dankeschön der Allgemeinheit an besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger überreicht, die sich mit großem persönlichen Einsatz für andere einsetzen“, betonten Landrat und Oberbürgermeister.

„Die Geehrten kümmern sich um andere Menschen, begeistern junge Leute für den Sport oder füllen das gesellschaftliche Miteinander eines Ortes mit Leben. Sie engagieren sich im sozialen Bereich, in der lokalen Politik oder in kirchlichen Verbänden“, erläuterte Oberbürgermeister Vaupel. Sie seien echte Vorbilder, da sie sich für einen guten Zweck engagieren: nämlich für das Gemeinwohl unserer Gesellschaft, fügte der Landrat hinzu. „Der Wert des freiwilligen Engagements für unsere Gesellschaft kann nicht hoch genug geschätzt werden. Ohne diese motivierten Menschen müssten wir auf Vieles in unserer Gesellschaft verzichten“, betonte der Landrat.

Die Feierstunde wurde von der A-capella-Formation „StimmZoo“ musikalisch umrahmt. Auf angenehme Art locker moderierte Sebastian Sack die Feierstunde.

Die Ehrenamts-Card bietet den Inhaberinnen und Inhabern im Landkreis Marburg-Biedenkopf und in der Universitätsstadt Marburg unter anderem Ermäßigung oder freien Eintritt beim Besuch von Freizeiteinrichtungen, zum Beispiel freier Eintritt im Schloss Biedenkopf, Ermäßigung beim Eintritt in Gladenbacher Freizeitbad Nautilust, freier Eintritt bei Heimspielen zahlreicher heimischer Fußballvereine, in einigen Kommunen Ermäßigung beim Anmieten von Gemeinschaftseinrichtungen wie Bürgerhäusern, ermäßigter Eintritt beim Hessischen Landestheater in Marburg oder im Freizeitbad Aquamar in Marburg. Voraussetzungen für den Erhalt der Ehrenamts-Card sind überdurchschnittliches rein bürgerschaftliches Engagement von mindestens fünf Stunden pro Woche ohne den Erhalt einer Aufwandsentschädigung seit fünf Jahren. Die Ehrenamts-Card hat eine Geltungsdauer von drei Jahren und kann danach wieder beantragt werden.

Trotz des schlechten Wetters nahmen knapp 50 Personen persönlich ihre EhrenamtsCard entgegen, die ihnen von Landrat Robert Fischbach und Oberbürgermeister Egon Vaupel, im Beisein der beiden Parlamentsvorsitzenden aus dem Landkreis und der Universitätsstadt sowie den Bürgermeistern und den Vertrerinnen und Vertretern der Städte und Gemeinde ausgehändigt wurden. Foto: Landkreis

Trotz des schlechten Wetters nahmen knapp 50 Personen persönlich ihre EhrenamtsCard entgegen, die ihnen von Landrat Robert Fischbach und Oberbürgermeister Egon Vaupel, im Beisein der beiden Parlamentsvorsitzenden aus dem Landkreis und der Universitätsstadt sowie den Bürgermeistern und den Vertrerinnen und Vertretern der Städte und Gemeinde ausgehändigt wurden.
Foto: Landkreis

[ schliessen ]