Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gesellschaft aktiv mit gestalten: Landrat Fischbach überreicht fünf Frauen Ehrenbriefe des Landes Hessen für ehrenamtliches Engagement – Dank und Anerkennung für langjährigen und vielfältigen Einsatz

(Pressemitteilung 452/2013 vom 2. Dezember 2013)

Marburg-Biedenkopf – Für langjähriges und vielfältiges ehrenamtliches Engagement sind fünf Frauen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet worden. Landrat Robert Fischbach überreichte die Auszeichnung im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Montag im Marburger Landratsamt. „Mit dieser Ehrung möchten wir uns bedanken und den Geehrten Anerkennung zollen“, sagte Landrat Robert Fischbach. Es zeige sich einmal mehr, wie facettenreich die Möglichkeiten sind, sich für die Allgemeinheit einzusetzen und einen wichtigen Beitrag für das Gemeinwohl zu leisten. Landrat Fischbach bezeichnete die Geehrten als Vorbilder für die Gesellschaft.

Erika Schmidt aus Lohra-Reimershausen ist seit dem Jahr 2000 ehrenamtliche Richterin beim Arbeitsgericht in Frankfurt am Main. Von 2009 bis 2011 war sie zudem Mitglied in der Gemeindevertretung Lohra. Auch ihre Heimatort liegt ihr am Herzen: Seit 2006 ist sie Mitglied im Ortsbeirat Reimershausen. Von 2006 bis 2011 war sie dort Ortsvorsteherin, ein Amt, das sie seit 2012 erneut inne hat.

Adelheid Sauer aus Kirchhain war von 1985 bis 1989 Mitglied der Kirchhainer Stadtverordnetenversammlung und von 1989 bis 1993 Kreistagsabgeordnete. Seit 1992 ist sie außerdem Mitglied im Kreisseniorenrat. 1994 hat sie das Amt der Schatzmeisterin beim Verein für Bewegungsförderung und Reha-Sport übernommen. Ebenfalls seit 1994 ist sie Vorsitzende des früheren Seniorenrats und jetzigen Sozialen Netzwerks Kirchhain. In der Landesseniorenvertretung Hessen war sie zudem von 1996 bis 2000 Schriftführerin. Schriftführerin ist sie auch seit 2002 beim Behinderten- und Reha-Verband Hessen. Als Vorsitzende des Kirchhainer Seniorenbeirats war die darüber hinaus von 2005 bis 2010 aktiv.

Aus Kirchhain kommt Johanna Klingelhöfer, deren Herz für die Landfrauen schlägt: Von 1980 bis 2004 war sie die 2. Vorsitzende des Landfrauenvereins Kirchhain. Seit 2004 steht sie nun als 1. Vorsitzende an der Spitze des Vereins. Von 1984 bis 2004 war sie außerdem 2. Vorsitzende im Bezirksvorstand der Landfrauen im Kreis Marburg.

Aysel Söhret aus Stadtallendorf ist seit 1992 Mitglied im Vorstand des Vereins „Freundschaftsbrücke“, im Moment ist sie dort als stellvertretende Vorsitzende aktiv. Von 2001 bis 2003 war sie außerdem Mitglied im Stadtallendorfer Ausländerbeirat. In der Frauenkommission des Landkreises Marburg-Biedenkopf engagiert sie sich seit 2001. Seit 2005 ist sie außerdem Beisitzerin im Verein „IBiS“ – Interkulturelle Begegnung in Stadtallendorf. Als Mitglied in der Kommission für Arbeit und Soziales des Landkreises Marburg-Biedenkopf engagiert sie sich seit 2012.

Waltraut Weigel aus Breidenbach hat sich dem Tierschutz verschrieben: Von 2001 bis 2009 war sie Schatzmeisterin beim Tierschutzverein Marburg und Umgebung e.V. Von 2012 bis 2013 war sie die 2. Vorsitzende des Vereins Katzenbabyrettung Mittelhessen. In diesem Jahr hat sie dort dann die Führung der Kassengeschäfte übernommen.

„Sie schauen über den sprichwörtlichen Tellerrand und übernehmen Verantwortung. Das zeigt sehr deutlich, dass in unserer Gesellschaft Herz und Verstand wichtiger sind als Ellenbogen“, betonte der Landrat. Er wies darauf hin, dass der Staat das Potenzial, das in ehrenamtlichen Menschen stecke, niemals ausgleichen könne. Der Staat – also Bund, Land, Städte, Gemeinden und der Kreis – könne jedoch gute Rahmenbedingungen für Ehrenamtliche schaffen. „Die Geehrten sind Vorbilder, weil sie die Gesellschaft aktiv mit gestalten und sie nicht nur konsumieren“, stellte Landrat Fischbach fest.

Hintergrund:

Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine 1973 vom damaligen hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald gestiftete Auszeichnung für Verdienste um das Gemeinwohl. Mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet werden kann, wer sich mindestens zwölf Jahre lang in herausgehobener Position bei Vereinen, sozialen oder kulturellen Institutionen oder in der Kommunalpolitik ehrenamtlich verdient gemacht hat.

Landrat Robert Fischbach (vorne, links) überreichte am Montag (1. Reihe, v. li.) Johanna Klingelhöfer, Waltraut Weigel, Erika Schmidt, Adelheid Sauer und Aysel Söhret den Ehrenbrief des Landes Hessen. Mit den Geehrten freuten sich (hinten, v. li.) Bürgermeister Georg Gaul, Bürgermeister Jochen Kirchner, Stadträtin Olga Schmitt und Bürgermeister Christopf Felkl.   (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)


Landrat Robert Fischbach (vorne, links) überreichte am Montag (1. Reihe, v. li.) Johanna Klingelhöfer, Waltraut Weigel, Erika Schmidt, Adelheid Sauer und Aysel Söhret den Ehrenbrief des Landes Hessen. Mit den Geehrten freuten sich (hinten, v. li.) Bürgermeister Georg Gaul, Bürgermeister Jochen Kirchner, Stadträtin Olga Schmitt und Bürgermeister Christopf Felkl.
 
(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schliessen ]