Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Monatsbilanz des KreisJobCenters: Lage auf dem Arbeitsmarkt weiter erfreulich – Zahl der Langzeitarbeitslosen im SGBII im Landkreis Marburg-Biedenkopf im November auf 3.040 gesunken

Marburg-Biedenkopf – Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Marburg-Biedenkopf ist weiterhin positiv. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im November erneut zurückgegangen, wie die monatliche Bilanz des KreisJobCenters (KJC) deutlich macht.

Das KJC des Landkreises Marburg-Biedenkopf weist für diesen Monat insgesamt 3.040 erwerbsfähige Leistungsberechtigte aus, die als arbeitslos registriert sind. Im Vergleich zum Vormonat Oktober ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen damit um 105 Personen oder 3,3 Prozent gesunken. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Landkreis um 392 Langzeitarbeitslose oder 11,4 Prozent gesunken. Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfänger an den zivilen Erwerbspersonen ist im Kreisgebiet gegenüber dem Vormonat unverändert und liegt aktuell bei 2,4 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote noch bei 2,7 Prozent.

„Die aktuellen Monatszahlen belegen, dass der regionale Arbeitsmarkt weiterhin aufnahmefähig ist. Die Chancen dauerhaft einen Arbeitsplatz zu finden, sind nach wie vor gut, wenn gleich sich in den kommenden Monaten jahreszeitliche Einflüsse bemerkbar machen werden und wir mit einem Anstieg der Zahl der leistungsberechtigen und arbeitslosen Menschen rechnen“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Dr. Karsten McGovern am Donnerstag in Marburg. „Die nachhaltige Förder- und Qualifizierungspolitik, die wir in den vergangenen Jahren betrieben haben, zahlt sich hier aus“, betonte Dr. McGovern.

Die positive Entwicklung spiegelt sich auch bei der Zahl der Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten wider. Im Vergleich zum Vormonat verringerte sich die Zahl der Bedarfsgemeinschaften um 61 ( –1,0 Prozent) auf insgesamt 5.821. Verglichen mit dem Vorjahrsmonat bedeutet dies einen Rückgang um 523 oder 8,2 Prozent.

Bei den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang um 138 oder 1,8 Prozent auf 7.565 Personen zu registrieren. Im langfristigen Vergleich liegt die Zahl um 8,8 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Dies entspricht einer Reduzierung um 729 Personen. „Besonders erfreulich ist die Entwicklung bei den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten unter 25 Jahren. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Anzahl hier um 14,2 Prozent zurückgegangen“, teilte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. McGovern mit.

Bei den Angaben zu Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten handelt es sich um einen zum Stichtag 13. November 2013 ermittelten vorläufigen Bestand. Der endgültige Bestand für den Berichtsmonat November wird von der Bundesagentur für Arbeit nach einer Wartezeit von drei Monaten festgeschrieben.

Insgesamt befanden sich zum Stichtag im November 1.449 Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen.

Stichwort/Hintergrund KreisJobCenter Marburg-Biedenkopf:

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf ist seit 2005 Optionskommune und betreut mit dem KreisJobCenter (KJC) 3.040 Langzeitarbeitslose. Das Ziel: Diese Menschen zu fördern, weiter zu qualifizieren und wieder in Arbeit zu vermitteln. Mit einer durchschnittlichen jährlichen Vermittlungsquote von rd. 31 Prozent zählt der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seinem KreisJobCenter zu den erfolgreichsten Optionskommunen in Hessen. Von den im Landkreis als arbeitslos geltenden Menschen werden durchschnittlich 40 Prozent durch die zuständige Agentur für Arbeit in Marburg und 60 Prozent durch das Kreisjobcenter des Landkreises betreut.

[ schliessen ]