Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landrat Fischbach überreicht Ehrenbriefe des Landes Hessen für langjähriges ehrenamtliches Engagement – „Sichtbares Zeichen des Dankes und der Anerkennung“

(Pressemitteilung 443/2013 vom 19. November 2013)

Marburg-Biedenkopf –  Mehr als Urkunde und Anstecknadel: Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist öffentlich sichtbares Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement. Landrat Robert Fischbach hat fünf engagierte Menschen am Dienstag mit dieser Ehrung ausgezeichnet. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Marburger Landratsamt erhielten Lars Kolbe (Dautphetal), Hans Joachim Gutbrod (Kirchhain), Peter Henseling (Rauschenberg) sowie Heinrich Rhiel und Karl Jennemann (beide Amöneburg) des Landesehrenbrief.

Lars Kolbe übernimmt seit 19 Jahren ehrenamtlich in verschiedenen Institutionen und Positionen Verantwortung für das Gemeinwohl. Von 1994 bis 2012 war er Vorstandsmitglied beim Sportverein 1920 Silberg e.V., seit 2001 ist er außerdem Mitglied im Silberger Ortsbeirat und in der Gemeindevertretung Dautphetal, wo er seit 2011 auch Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses ist. 2003 hat er in seinem Heimatdorf zudem die Funktion des Ortsvorstehers übernommen. Als Schatzmeister ist er für die CDU Dautphetal seit 2008 tätig, 2011 hat er die Aufgabe des stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Fraktion in der Dautphetaler Gemeindevertretung übernommen. Seit 2008 ist er darüber hinaus Schriftführer des Heimat- und Verschönerungsvereins Silberg und seit 2010 Vorsitzender des Silberger Jubiläumsvereins, der die 675-Jahrfeier für 2014 vorbereitet.

Hans Joachim Gutbrod liegt der Männergesangverein 1903 Cäcilia Anzefahr am Herzen. Von 1988 bis 1991 war er dort 2. Vorsitzender und lenkt seit 1991 als 1. Vorsitzender die Geschicke des Gesangvereins.

Peter Henseling ist bei der Josbacher Kyffhäuserkameradschaft aktiv. Von 1988 bis 1993 hat er dort die Aufgaben des Schießwartes übernommen und war Fahnenträger. Seit 1993 führt er zudem die Kassengeschäfte der Kyffhäuserkameradschaft.

Ebenfalls bei den Kyffhäusern, diesmal jedoch in Roßdorf, ist Heinrich Rhiel aktiv – und zwar seit vier Jahrzehnten. Seit 1973 ist der bei der Roßdorfer Kyffhäuserkameradschaft Schießwart und Fahnenträger. Von 1973 bis 1997 war zudem 2. Vorsitzender der Kameradschaft und hat von 1997 bis 1999 als 1. Vorsitzender Verantwortung für den Verein übernommen.

Seit 40 Jahren ist auch Karl Jennemann bei der Roßdorfer Kyffhäuserkameradschaft aktiv. 1973 hat er dort die Aufgaben des Kassierers übernommen. Von 1973 bis 1982 war er außerdem der Schriftführer.

Landrat Robert Fischbach dankte den Geehrten für deren langjähriges Engagement. „Ohne diese Menschen, die in Verbänden und Vereinen Verantwortung übernehmen, würde die Gesellschaft nicht funktionieren. Denn diese Vereine und Verbände spielen eine wichtige gesellschaftliche Rolle und sind eine tragende Säule Gemeinwohls“, betonte Landrat Robert Fischbach. Der Ehrenbrief des Landes Hessen sei ein sichtbares Zeichen des Dankes der Gesellschaft für die Menschen, die sich über viele Jahre ehrenamtlich engagieren und vor allem bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. „Obwohl diese Aufgaben nicht immer vergnügungssteuerpflichtig sind und der Wind an herausgehobener Position in einem Verein auch oft von Vorne kommt, haben sich die Menschen nicht weggeduckt oder in die Büsche geschlagen – sie sind vielmehr ihrer Sache treu geblieben und das ehrt sie“, stellte der Landrat anerkennend fest.


Hintergrund:

Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine 1973 vom damaligen hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald gestiftete Auszeichnung für Verdienste um das Gemeinwohl. Mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet werden kann, wer sich mindestens zwölf Jahre lang in herausgehobener Position bei Vereinen, sozialen oder kulturellen Institutionen oder in der Kommunalpolitik ehrenamtlich verdient gemacht hat.


Wie alle Bundespräsidenten in irgendeiner Form das Ehrenamt wertgeschätzt haben, so lobte auch Landrat Fischbach dies als wertvolles Gut der Gesellschaft und händigte den Landesehrenbrief in der Kreisverwaltung an fünf ehrenamtlich Tätige aus. Foto: Landkreis

Wie alle Bundespräsidenten in irgendeiner Form das Ehrenamt wertgeschätzt haben, so lobte auch Landrat Fischbach dies als wertvolles Gut der Gesellschaft und händigte den Landesehrenbrief in der Kreisverwaltung an fünf ehrenamtlich Tätige aus: (Vorne v.l.n.r.) Landrat Robert Fischbach, Lars Kolbe, Peter Henseling, Karl Jennemann, Heinrich Rhiel und (2. Reihe li.) Hans Joachim Gutbrod. Die Kommunen waren vertreten durch (oben v.l.n.r.) Bernd Schmidt – Bürgermeister der Gemeinde Dautphetal, Dr. Christian Lohbeck – Stadtrat Kirchhain, Michael Emmerich – Bürgermeister der Stadt Rauschenberg und Michael Richter-Plettenberg – Bürgermeister der Stadt Amöneburg.
(Foto: Landkreis)

[ schliessen ]