Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung des Landkreises Marburg-Biedenkopf und von Hessen Mobil–Straßen- und Verkehrsmanagement: Spatenstich für die Erneuerung der K 14: Kreisstraße wird auch zur Datenautobahn – Straße wird zwischen Kirchhain und Emsdorf für 4,2 Millionen Euro erneuert und verbreitert / Kreis verlegt Lehrrohre für schnelles Internet

(Pressemitteilung Nr. 440/2012 vom 02.11.2012)Marburg-Biedenkopf – Mit dem symbolischen ersten Spatenstich haben am Freitag die Arbeiten zur Sanierung der Kreisstraße (K) 14 zwischen Kirchhain und Emsdorf begonnen. Für 4,2 Millionen Euro lässt der Landkreis Marburg-Biedenkopf die Straße auf einer Länge von 3,8 Kilometern sanieren und verbreitern. Die Bauarbeiten sollen im August 2013 abgeschlossen sein. Im Zuge der Straßensanierung werden auch gleich Leerrohre verlegt, um die Voraussetzungen für eine Breitbandverkabelung und damit schnelles Internet rund um Kirchhain zu schaffen.

„Wir nutzen hier echte Synergie-Effekte: Wir erneuern nicht nur die Straße sondern investieren durch die Verlegung von Leerrohren für Breitbandkabel im Zuge dieser Bauarbeiten auch in die Zukunftsfähigkeit der Region durch schnelles Internet. Die Kreisstraße wird damit auch zur Datenautobahn“, erläuterte Landrat Robert Fischbach

An den Straßenrändern sind auf beiden Seiten vermehrt Risse und Abplatzungen in den Trag- und Deckschichten festzustellen. Außerdem weist die Fahrbahn Setzungen auf. „Die K 14 ist bislang sehr eng und kurvenreich. Die Fahrbahnbreite beträgt durchschnittlich etwa 4,70 m, in Teilbereichen allerdings nur etwa 4,20 m, was ein besonderes Konfliktpotenzial im Begegnungsverkehr darstellt“, erläuterte der Regionalbevollmächtigte von Hessen Mobil, Willi Kunze. Deshalb sei die Maßnahme auch so wichtig.

Nach der Sanierung wird die neue Fahrbahn eine Breite von 5,50 m und eine Bankettbreite von 1,00 m und 1,80 m in Dammbereichen innerhalb des Wasserschutzgebiets erhalten. Neben der Verbreiterung wird die Straße komplett grundhaft saniert, sie bekommt also nicht nur eine neue Fahrbahnoberfläche, auch die Schichten darunter werden erneuert. Auch der Fahrbahnverlauf wird auf der alten Trasse geringfügig korrigiert.

In den Kosten für die Straßensanierung schlagen die reinen Bauarbeiten mit gut 3,7 Millionen Euro zu Buche. Der für die Fahrbahnverbreitung erforderlich Ankauf von Grundstücksflächen hat 186.000 Euro gekostet. Hinzu kommt die Verlegung der Leerrohre für etwa 72.000 Euro. Weitere Kosten entstehen durch die Schaffung von Ausgleichsmaßnahmen, die Planungen und die Entsorgung der alten Fahrbahnoberfläche.

Für diese Maßnahme erhält der Landkreis Marburg-Biedenkopf einen Zuschuss des Landes nach dem Gemeindeverkehrs-Finanzierungsgesetzes (GVFG). „Zuwendungsfähig sind hierbei knapp 3,7 Millionen Euro und wir erhalten einen Zuschuss in Höhe von 70 Prozent dieser Summe. Der Kreis muss also rund 1,5 Millionen Euro selbst schultern“, erläuterte der Landrat. Er wies aber darauf hin, dass die Kreisstraßen ein wichtiger Bestandteil der Infrastruktur in der Region sei. Deshalb sei es selbstverständlich, dass der Kreis in die Kreisstraßen investiere.

Während der Bauarbeiten ist die Kreisstraße voll gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Hessen Mobil und Landkreis bitten die Verkehrsteilnehmer schon jetzt um Verständnis, wenn sie während der Bauarbeiten Umwege in Kauf nehmen müssen.



 

  Der erste Spatenstich zur Erneuerung der K14 erfolgte am 2. November in der Nähe von Emsdorf mit Vetretern aus der Kreispolitik, der Stadt Kirchhain und von Hessen Mobil (v.l.n.r. mit Spaten): Jürgen Reitz (stellv. Kreistagsvorsitzender), Werner Hesse (Kreistagsmitglied), Heidrun Opländer (Kreisausschuss), Willi Kunze (Hessen Mobil), Landrat Robert Fischbach, Winfried Kläs (Ortsvorsteher Emsdorf), Diemar Menz (1. Stadtrat Kirchhain) und Willibald Preis (Stadtverordnetenvorsteher Kirchhain). Foto: Landkreis
Download Druckversion
Der erste Spatenstich zur Erneuerung der K14 erfolgte am 2. November in der Nähe von Emsdorf mit Vetretern aus der Kreispolitik, der Stadt Kirchhain und von Hessen Mobil (v.l.n.r. mit Spaten): Jürgen Reitz (stellv. Kreistagsvorsitzender), Werner Hesse (Kreistagsmitglied), Heidrun Opländer (Kreisausschuss), Willi Kunze (Hessen Mobil), Landrat Robert Fischbach, Winfried Kläs (Ortsvorsteher Emsdorf), Diemar Menz (1. Stadtrat Kirchhain) und Willibald Preis (Stadtverordnetenvorsteher Kirchhain).
Foto: Landkreis

 

[ schliessen ]