Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Volkshochschule des Landkreises Marburg-Biedenkopf schulte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Seniorenbildung zum Thema „Erste Hilfe“ – Die richtigen Maßnahmen bei Herzinfarkt, Schlaganfall und Wiederbelebung

(Pressemitteilung 435/2014 vom 21.11.2014)

Marburg-Biedenkopf – Zehn ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Volkshochschule (vhs) des Landkreises Marburg-Biedenkopf, die in der Seniorenbildung tätig sind, haben sich zum Thema „Erste Hilfe“ weitergebildet. Die zehn Damen hatten sich an einem Samstagnachmittag Zeit genommen, um sich dem gleichsam interessanten wie notwendigen Thema anzunehmen.

Das Fachwissen der Ersten Hilfe wurde von Helga Salzmann vermittelt. Sie ist seit vielen Jahren beim Deutschen Roten Kreuz als Ausbilderin tätig – und in Biedenkopf-Engelbach selbst eine von den Ehrenamtlichen der vhs. So konnte sie die Themenschwerpunkte speziell für diese Zielgruppe festlegen. Wichtige Inhalte waren unter anderem das Erkennen und erste Maßnahmen bei einem Schlaganfall oder Herzinfarkt, erste und schnelle Hilfe bei Bewusstlosigkeit, was tun bei Stürzen, Stillen von Blutungen und natürlich, was in keinem Falle fehlen durfte, die Übungen zur Wiederbelebung an einer Puppe.

Landrätin Kirsten Fründt dankte den engagierten Frauen: „Danke kann im Bereich des Ehrenamtes nicht oft genug gesagt werden. Ich danke Ihnen, dass Sie sich seit vielen Jahren für die Seniorenarbeit der vhs engagieren. Ohne Ihre Einsatzbereitschaft würde die Lebensqualität in unserem Umfeld rapide abnehmen.“ Die Landrätin betonte, wie wichtig lebenslanges Lernen sei und dass Weiterbildung der Professionalisierung der Arbeit diene.

„Der letzte Erste-Hilfe-Kurs liegt bei mir mindestens 20 Jahre zurück“, bekannte eine der Teilnehmerinnen. Trotzdem konnten alle auf einen sehr großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Das Leben bringt doch einige Situationen mit sich, die ein beherztes Eingreifen erfordern. So brachte jede ihre Erfahrungen ein und es entstand ein reger Austausch. Schwierigkeiten wurden diskutiert und Lösungsansätze gefunden.

„Mit solchen Fortbildungsangeboten wird die Qualität der vhs-Seniorenarbeit gesteigert. Die vhs und auch unsere Ehrenamtlichen vor Ort erhalten dadurch mehr Freude, Sicherheit und Erfolg im Ehrenamt“, ergänzte Karin Lippert, die Fachdienstleiterin der vhs-Seniorenbildung. „Bei solchen Gelegenheiten lernen sich die Mitarbeiterinnen der Treffpunkte einmal kennen und können Erfahrungen austauschen.“

Auch der Erfahrungsaustausch in den Pausen war ein wichtiger Bestandteil der Fortbildung. Einmal über den Tellerrand hinweg zu schauen, zu erfahren wie Seniorenbildung in den anderen Kommunen umgesetzt wird. „Ich hoffe weiterhin auf Ihre Unterstützung, dass Sie die Treffpunkte noch lange begleiten, denn die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in den Treffpunkten und bei Exkursionen sind aktiver Teil der vhs-Bildungsarbeit“, sagte Karin Lippert zu den Teilnehmerinnen.

Ermöglicht wurde diese Qualifizierungsmaßnahme durch eine Förderung der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf, die wiederum Gelder vom Hessischen Modellprogramm: „Förderung von Qualifizierungs- und Koordinierungsmaßnahmen für bürgerschaftliche / ehrenamtliche Arbeit im sozialen Bereich“ dafür einsetzen konnte.

Informationen zum Weiterbildungsprogramm für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der vhs-Senioren-Bildungsarbeit gibt es bei der vhs des Landkreises Marburg-Biedenkopf, Karin Lippert, Telefon: 06421 405-6719.

Landrätin Kirsten Fründt (li.) dankte den zehn engagierten Frauen in der Seniorenbildung, die sich in einem Erste-Hilfe-Kurs haben schulen lassen. Foto: Landkreis/vhs

Landrätin Kirsten Fründt (li.) dankte den zehn engagierten Frauen in der Seniorenbildung, die sich in einem Erste-Hilfe-Kurs haben schulen lassen.

Foto: Landkreis/vhs

[ schliessen ]