Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Kreis fördert Bürgerbusprojekte mit 10.000 Euro – Wichtige Unterstützung für ehrenamtlich getragene Initiativen

(Pressemitteilung 432/2017 vom 19.12.2017)


Marburg-Biedenkopf – Mit Zuwendungen in Höhe von 10.000 Euro fördert der Landkreis Marburg-Biedenkopf zehn Bürgerbusprojekte im Kreis. Der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow übergab am Dienstag die Zuwendungsbescheide an die Städte und Gemeinden Amöneburg, Bad Endbach, Biedenkopf, Breidenbach, Dautphetal, Ebsdorfergrund, Kirchhain, Lahntal, Lohra und Weimar. Jede Kommune wird mit 1.000 Euro unterstützt.

„Die Bürgerbusprojekte sollen das Angebot des Öffentlichen Nahverkehrs im Landkreis nachhaltig ergänzen“, erläuterte Marian Zachow. „Es ist daher ein besonderes Anliegen des Kreises und des für den ÖPNV im Landkreis zuständigen Regionalen Nahverkehrsverbandes die verschiedenen Bürgerbusprojekte zu unterstützen“, so Zachow weiter.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf gewährt diese Zuwendungen zum teilweisen Ausgleich der Sach- und Organisationskosten der durch ehrenamtliche Arbeit realisierten Bürgerbusprojekte auf der Basis eines Beschlusses des Kreisausschusses. Der Kreistag des Landkreises Marburg-Biedenkopf hatte erstmals im Haushaltsplan 2016 Mittel für die Förderung der Bürgerbusprojekte im Landkreis Marburg-Biedenkopf bereitgestellt.

„Der Landkreis Marburg-Biedenkopf möchte mit einem jährlichen Zuwendungsbetrag die bestehenden und neuen Bürgerbusprojekte im Landkreis nachhaltig fördern“, erläuterte Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow die Initiative des Kreises.

Zur Übergabe der Bewilligungsbescheide konnte der auch für den ÖPNV zuständige Dezernent und Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow Bürgermeister und Vertreter der Bürgerbusinitiativen aus Amöneburg, Bad Endbach, Biedenkopf, Breidenbach, Dautphetal, Ebsdorfergrund, Kirchhain, Lahntal, Lohra und Weimar im Rathaus in Niederweimar begrüßen.

Zachow zeigte sich erfreut, dass bereits in zehn Kommunen Bürgerbusse unterwegs sind. „Wir freuen uns natürlich in besonderer Weise, dass unsere Aktivitäten und Gespräche bei vielen ehrenamtlich tätigen Personen das Interesse geweckt haben und nunmehr kreisweit mehr als 120 Fahrerinnen und Fahrer für Bürgerbusse im Einsatz sind“. Gerade in einem Flächenlandkreis sei es wichtig, ältere Menschen zum Arztbesuch zu bringen und auch die persönliche Versorgung in einem nahegelegenen Einkaufsmarkt zu ermöglichen“, berichtet der Erste Kreisbeigeordnete zur Praxis der Bürgerbusprojekte.

Marburg-Biedenkopf gilt mittlerweile als „die Heimat des Bürgerbusses“ in Hessen, weil es wohl in keinem anderen Landkreis so viele Bürgerbus-Initaitiven gibt – das hat der RMV dem Kreis attestiert. Um die Bürgerbus-Idee voranzubringen, organisiert der RNV seit 2014 einen Runden Tisch Bürgerbusse mit allen Initiativen und Projektgruppen, die eine Gründung vorbereiten. Neben der Förderung organisiert der Runde Tisch auch Unterstützungsmaßnahmen für die Ehrenamtlichen, zum Beispiel einen Erste-Hilfe-Kurs oder gemeinsam mit der Kreisverkehrswacht ein Fahrertraining.

Marian Zachow verband abschließend seinen Dank an die vielen ehrenamtlichen Busfahrerinnen und Busfahrer mit der Hoffnung, dass sich in den nächsten Monaten auch in den übrigen Kommunen weitere Bürgerbusinitiativen bilden werden und damit diese Angebote vor dem Hintergrund des demografischen Wandels einen großen Beitrag zur Sicherstellung der örtlichen Daseinsvorsorge leisten.

Organisatoren und Akteure bei der Übergabe der Zuwendungsbescheide des Landkreises Marburg-Biedenkopf an die Bürgerbusprojekte in Amöneburg, Bad Endbach, Biedenkopf, Breidenbach, Dautphetal, Ebsdorfergrund, Kirchhain, Lahntal, Lohra und Weimar. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Organisatoren und Akteure bei der Übergabe der Zuwendungsbescheide des Landkreises Marburg-Biedenkopf an die Bürgerbusprojekte in Amöneburg, Bad Endbach, Biedenkopf, Breidenbach, Dautphetal, Ebsdorfergrund, Kirchhain, Lahntal, Lohra und Weimar. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]