Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landrat überreicht Ehrenbriefe als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung an fünf engagierte Menschen – Sport, Politik oder soziales Engagement sind vielfältige und interessante Betätigungsfelder für das Ehrenamt
(Pressemitteilung Nr. 431/2012 vom 01.11.2012)
Marburg-Biedenkopf – Dank, Respekt und Anerkennung hat Landrat Robert Fischbach fünf ehrenamtlich aktiven Menschen gezollt und ihnen den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. Bei einer kleinen Feierstunde am Mittwoch im Landratsamt betonte der Landrat die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft: „Ohne die Menschen, die ehrenamtlich und freiwillig Verantwortung übernehmen, müssten wir auf viele Dinge verzichten!“ Der Landesehrenbrief sei eine gute Möglichkeit, öffentlich wahrnehmbar Dank und Anerkennung auszudrücken.

Juliane Metzger aus Stadtallendorf engagiert sich seit 15 Jahren als Abgeordnete des Kreistages des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Von 2002 bis 2010 war sie zudem Leiterin der Außenstelle Marburg-Biedenkopf des „Weissen Rings“. Seit 2010 ist sie dort die stellvertretende Außenstellenleiterin. Der „Weisse Ring“ hilft Menschen, die Opfer von Kriminalität und Gewalt geworden sind und kümmert sich auch um die Angehörigen.

Winfried Bauerbach aus Kirchhain-Anzefahr war von 1985 bis 2012 Mitglied und Lektor im Verwaltungsrat der Kirchengemeinde St. Michael in Anzefahr. Von 1986 bis 1992 hat er außerdem die Kassengeschäfte des Männergesangvereins (MGV) „1903 Cäcilia“ in Anzefahr geführt. 1992 hat er dann beim MGV die Funktion des 2. Vorsitzende übernommen. Von 1993 bis 1997 und von 2001 bis 2011 war er darüber hinaus Mitglied im Anzefahrer Ortsbeirat.

Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain Anzefahr ist seit 1989 Schriftführer beim Männergesangverein (MGV) „1903 Cäcilia“ in Anzefahr. Von 1991 bis 2012 war er außerdem Mitglied und Lektor im Verwaltungsrat der Kirchengemeinde St. Michael in Anzefahr. Von 1993 bis 1999 lenkte er als Stadtverordneter die Geschicke der Stadt Kirchhain mit. Seit 2001 ist er zudem Mitglied im Ortsbeirat in Anzefahr.

Udo Wittekindt aus Kirchhain war von 1981 bis 2000 der 2. Vorsitzende beim Verein Marburger Volkssternwarte, die ihren Sitz in Kirchhain hat. Im Jahr 2000 übernahm er dann für elf Jahre die Funktion des 1. Vorsitzenden. Seit 2010 ist er außerdem der Kassierer beim Gemischten Chor „Concordia“.

Fritz Wolf aus Cölbe war von 1977 bis 1986 Kassenwart beim Turngau Oberlahn-Eder. Auch beim Turnverein 1906 Cölbe übernahm er von 1981 bis 1983 und von 1985 bis 1987 die Kassengeschäfte – eine Aufgabe, die er seit 2002 wiederum ausfüllt. Von 2005 bis 2007 war er außerdem der 2. Vorsitzende des Cölber Turnvereins.

„Die heutige Ehrung zeigt eindrucksvoll, wie vielfältig und interessant die Möglichkeiten sind, sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl zu engagieren. Und dass die Geehrten verschiedene Aufgaben seit vielen Jahren übernehmen – zusammen kommen sie auf 161 Jahre ehrenamtlichen Engagements – ist ein Beleg dafür, dass Ehrenamt Spaß macht!“, betonte Landrat Fischbach.


Hintergrund:
Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine 1973 vom damaligen hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald gestiftete Auszeichnung für Verdienste um das Gemeinwohl. Mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet werden kann, wer sich mindestens zwölf Jahre lang in herausgehobener Position bei Vereinen, sozialen oder kulturellen Institutionen oder in der Kommunalpolitik ehrenamtlich verdient gemacht hat.

  Ausgezeichnete Mitmenschen: Landrat Robert Fischbach (vorne, links) überreichte fünf Landesehrenbriefe als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement. Foto: Landkreis
Download Druckversion
Ausgezeichnete Mitmenschen: Landrat Robert Fischbach (vorne, links) überreichte fünf Landesehrenbriefe als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement. Foto: Landkreis

 

[ schliessen ]