Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Wahl in den Kreisseniorenrat: Die Chance auf aktive Mitarbeit für Menschen ab 63 Jahre im Landkreis – Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten bis zum 16. November 2015

(Pressemitteilung 431/2015 vom 04.11.2015)

Marburg-Biedenkopf – Der Landkreis Marburg-Biedenkopf ermöglicht eine freiwillige Wahl für einen Kreisseniorenrat. „Es geht um aktive Teilhabe an einem wichtigen Prozess. Wir suchen Menschen, die sich in die Seniorenpolitik des Kreises einbringen wollen, Menschen die mitreden und mitgestalten wollen. Dafür muss man auch keiner politischen Partei angehören! Wichtig ist es, diese neue Chance auf Einflussnahme zu ergreifen und sich für die Interessen der Menschen ab 63 Jahre im Landkreis einzusetzen“, appellierte Landrätin Kirsten Fründt, sich für diese neue Aufgabe aufstellen zu lassen.

Der Kreisseniorenrat als Vertretung der Seniorinnen und Senioren im Landkreis Marburg-Biedenkopf dient als Sprachrohr der älteren Generationen in Zusammenarbeit mit den Institutionen, Verbänden und Gruppen, die sich mit den Anliegen älterer Menschen befassen. Er hat insbesondere die Aufgabe, diese Interessen auf Kreisebene zu vertreten und an der Bearbeitung seniorenrelevanter Belange mitzuwirken. Die Menschen, die hier mitwirken wollen, erfahren eine Einbindung in politische Entscheidungsprozesse im Kreis, bekommen Zugang zu aktuellen Informationen seniorenpolitischer Themen sowie Gesprächs- und Kontaktmöglichkeiten mit Politikern und Abgeordneten.

Der Kreisseniorenrat umfasst insgesamt maximal 31 Mitglieder, die aus allen kreisangehörigen Kommunen kommen sollten. Sollten aus einzelnen Kommunen keine Wahlvorschläge eingehen, wird hier keine Wahl durchgeführt und die Anzahl der Sitze reduziert sich dementsprechend. Wahlvorschläge können ab sofort und bis zum 16. November 2015, 16 Uhr, schriftlich mit allen Anlagen (im Original) bei der Geschäftsstelle der Wahlleiterin für die Wahl des Kreisseniorenrates, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, eingereicht werden. Hier sind auch die zur Einreichung der Wahlvorschläge erforderlichen Formblätter erhältlich. Diese sind auch im Internet unter www.marburg-biedenkopf.de (Politik, dann Wahlen und schließlich Kreisseniorenratswahl 2016) erhältlich. Wichtig ist es zu wissen, dass jemand, der sich aufstellen lassen will, zehn Unterstützungsunterschriften von Wahlberechtigten (die mindestens 63 Jahre alt sein müssen) aus der jeweiligen Kommune benötigt.

„Durch den demokratisch gewählten Kreisseniorenrat auf der Ebene des Landkreises sollen verbindliche Beteiligungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten für Seniorinnen und Senioren geschaffen werden. Ein gemeinsames, engagiertes Herangehen an Herausforderungen und Ziele zukünftiger Altenhilfestrukturen kann dazu beitragen, eine gute Lebensqualität im Alter zu befördern“, so die Landrätin. Der Kreisseniorenrat ist die parteiunabhängige, überkonfessionelle und selbstständige Interessenvertretung der Bürgerinnen und Bürger, die das 63. Lebensjahr vollendet haben. Seine Mitglieder sind ehrenamtlich tätig. Die für das Sachgebiet Altenhilfe zuständige Stelle des Landkreises ist ständiges beratendes Mitglied des Kreisseniorenrates.

Ein Anliegen der Kreispolitik ist es, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die Zukunft und Lebensbedingungen des Landkreises zu gestalten. Geht es um Fragen zukünftiger Altenhilfestrukturen, sind die vielfältigen Erfahrungen und Kenntnisse von Seniorinnen und Senioren von sehr großem Wert, die es zu berücksichtigen und aktiv zu nutzen gilt. Wichtige Themen können beispielsweise sein: Soziale Teilhabe, selbstbestimmtes Wohnen zu Hause, Hilfe und Pflege oder etwa auch eine kultursensible Altenhilfe.

Wahlverfahren der Kreisseniorenratswahl

Wahlberechtigt und wählbar sind die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Marburg-Biedenkopf, die das Kommunalwahlrecht besitzen, die am Wahltag das 63. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten mit Hauptwohnsitz im Landkreis Marburg-Biedenkopf gemeldet sind. Die Wahl des Kreisseniorenrats findet offiziell am 21. Januar 2016 statt. Die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis, die an diesem Wahltag das 63. Lebensjahr vollendet haben, erhalten zum Jahresende die Wahlunterlagen per Post zugesandt und können dann bequem per Briefwahl wählen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Homepage des Landkreises Marburg-Biedenkopf unter www.marburg-biedenkopf.de, bei der Stabsstelle Altenhilfe (Anina Bandur, Tel.: 06421 405-1280, E-Mail: BandurA@marburg-biedenkopf.de ), und beim Wahlamt (Stephan Donath, Tel.: 06421 405-1241, E-Mail: DonathS@marburg-biedenkopf.de ).

[ schließen ]