Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung der PriMa und des Landkreises: Grippeschutzimpfung – Den Viren keine Chance! Die PriMa Ärztegenossenschaft startet die alljährliche Aktionswoche „Grippefreier Landkreis“

(Pressemitteilung 426/2015 vom 30.10.2015)

Marburg-Biedenkopf - Der Sommer geht, die Grippezeit kommt. Obwohl die Herbsttage derzeit noch mild sind, sollten schon jetzt die Wintervorbereitungen in Sachen Gesundheit getroffen werden.

Im Vorfeld der diesjährigen Impfschutzwoche der hiesigen Hausarztpraxen vom 2. bis zum 6. November 2015 impfte Landrätin Kirsten Fründt persönlich den Marburger Internisten Dr. Hartmut Hesse, den Vorsitzenden der heimischen Ärztegenossenschaft PriMa.

Mit dieser Aktion machen die Ärzte des Landkreises Marburg-Biedenkopf auf die Aktionswoche zur Grippeschutzimpfung 2015 aufmerksam. „Eine Impfung ist der sicherste Schutz vor einer Influenza“, so Dr. Hesse. „Da der Schutz einer Impfung aber jeweils nur für eine Grippesaison anhält, muss diese jährlich erneuert werden“, erläutert der Mediziner. Denn Grippeviren sind äußerst wandlungsfähig. Erfolg hat das Impfen dann, wenn sich der Wirkstoff gegen die jährlich wechselnden und weltweit kursierenden Virusstämme richtet. Deshalb wird die Zusammensetzung des Grippeimpfstoffes auch jedes Jahr angepasst.

Übertragen werden Grippeviren durch Tröpfchen- und Schmierinfektion, also Niesen, Anhusten oder Händeschütteln. Das ist bei Erkältungsviren auch der Fall, allerdings können Verlauf und Schwere der Erkrankung höchst unterschiedlich sein. Anders als eine Erkältung kann die Grippe schwere Komplikationen wie eine Lungenentzündung oder Herzmuskelentzündung zur Folge haben. Insbesondere für ältere Menschen und Patienten mit chronischen Vorerkrankungen können sie lebensbedrohlich werden. Da es nur wenige Therapiemöglichkeiten zur Behandlung einer Influenza gibt, hat sich die jährliche Grippeschutzimpfung als effektivster Schutz bewiesen.

Idealer Zeitpunkt für eine Impfung ist die Herbstzeit. Dann kann sich das Immunsystem gezielt auf die Abwehr von Erregern vorbereiten, bevor die Grippewelle kommt. Denn bis sich im Körper ein vollständiger Immunschutz aufgebaut hat, kann es je nach Konstitution zwischen 10 bis 14 Tagen dauern. Dieser hält dann während der gesamten Grippesaison an.

Die Impfung ist sehr gut verträglich und kann in der Präventionswoche ohne lange Wartezeiten in den Arztpraxen durchgeführt werden. Wer sich impfen lässt, schützt auch andere. Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ansteckende Grippeviren auf geschützte Personen treffen und so die Ansteckungskette unterbrochen wird.

Deshalb geht Dr. Hesse mit gutem Beispiel voran. Der Marburger Mediziner betont: „Auch in diesem Jahr wollen wir wieder ein grippefreier Landkreis sein!“

Kleiner Pieks – große Wirkung: Mit viel Routine gibt Landrätin Kirsten Fründt Dr. Hartmut Hesse, dem Vorsitzenden der Ärztegenossenschaft PriMa, die Spritze mit dem aktuellen Grippe-Impfstoff. Foto: Landkreis

Kleiner Pieks – große Wirkung: Mit viel Routine gibt Landrätin Kirsten Fründt Dr. Hartmut Hesse, dem Vorsitzenden der Ärztegenossenschaft PriMa, die Spritze mit dem aktuellen Grippe-Impfstoff.

Foto: Landkreis

[ schließen ]