Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Fachgerechte Heckenpflege im Naturschutzgebiet bei Oberhörlen steht an – Wichtiger Lebensraum für Kleinsäuger und Insekten

(Pressemitteilung 417/2013 vom 31.10.2013)

Marburg-Biedenkopf – Um die Strukturvielfalt der vorhandenen Hecken zu erhalten, werden in einem Gebiet zwischen den Steffenberger Ortsteilen Ober- und Niederhörlen diese Hecken in den kommenden Wochen von einer Fachfirma im Sinne des Naturschutzes gepflegt. Diese Hecken bieten vor allem Vögeln, aber auch Kleinsäugern und Insekten einen wertvollen Lebensraum. Um diese Funktion auch zukünftig zu erhalten, ist es von Zeit zu Zeit notwendig, die Hecken zu pflegen und abschnittsweise „auf den Stock“ zu setzen.

Das Gebiet „Extensivgrünland zwischen Ober- und Niederhörlen“ ist ein sogenanntes FFH-Gebiet (Flora-Fauna Habitat) nach der Naturschutzrichtlinie der Europäischen Union und gehört seit 2008 zum europäischen Netz von Schutzgebieten. Das Gebiet ist durch Hecken gegliedert, die sich von der Landesstraße 3331 zwischen den beiden Ortslagen den Hang hinauf Richtung Wald ziehen. Die Besonderheiten dieses Gebietes, die zur Ausweisung als FFH-Gebiet geführt haben, sind die Wiesen und Weiden mit einer großen Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren. Auch die europaweit geschützte Schmetterlingsart „Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling“ hat zur Ausweisung beigetragen.

Bei den Pflegearbeiten werden die vom Naturschutzgesetz vorgegebenen Zeiträume (1. Oktober bis 28. Februar) für Schnittmaßnahmen in der freien Landschaft eingehalten.

Für Fragen steht der Fachbereich Ländlicher und Raum und Verbraucherschutz des Landkreises Marburg-Biedenkopf unter der Telefonnummer 06421 405-6303 zur Verfügung.

[ schliessen ]