Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Schuldezernent Dr. Karsten McGovern richtet Beratungs-Gremium zur Zukunft der Schulverpflegung im Landkreis Marburg-Biedenkopf ein – Beim Essen an den Schulen sind hohe Qualität, guter Geschmack, Akzeptanz und Bezahlbarkeit wichtige Faktoren
(Pressemitteilung Nr. 414/2012 vom 19.10.2012)
Marburg-Biedenkopf – Der Landkreis Marburg-Biedenkopf legt großen Wert auf eine gesunde und qualitativ hochwertige Essensversorgung an seinen Schulen. Nachdem der Kreis sich durch den Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Volker Peinelt von der Fachhochschule Niederrhein bei der Einrichtung der Mensa Niederwalgern beraten ließ und die Ergebnisse aus Sicht der Hochschule positiv sind, gilt es jetzt über die weitere Entwicklung im Landkreis nachzudenken.

„Wir möchten die bestehenden Angebote genau unter die Lupe nehmen, bevor an den verschiedenen anderen Schulstandorten weitere Versorgungsbereiche aufgebaut werden. Hierzu richte ich ein Gremium, bestehend aus Wissenschaft, Caterern, Schulleitungen, Eltern- und Schülervertretungen, dem Staatlichen Schulamt sowie dem Fachbereich Gesundheit des Landkreises ein“, teilte der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Dr. Karsten McGovern mit. Dieses Gremium, in dem alle wichtigen Kompetenzen und Sichtweisen gebündelt werden, solle sich mit verschiedenen Fragestellungen rund um das Thema Schulverpflegung befassen.

„Wir sind nicht nur an einer guten Essensqualität mit hohem Anteil regionaler Produkte beim Schulessen interessiert", so Dr. McGovern. Die Schülerinnen und Schüler sollten das Angebot zum Mittagessen auch nutzen und das gesunde Essen müsse Bestandteil der Schulkultur sein. Häufig werde eher das Kioskangebot oder der benachbarte Imbiss genutzt, als das Mittagessen in der Schulmensa gekauft. „Eine Steigerung der Essenszahlen ist daher eines der Ziele, die der Landkreis mit der Einrichtung des Beratungsgremiums verfolgt. Ein weiteres Ziel ist es natürlich, das Thema gesunde Ernährung im Schulalltag zu etablieren“, erklärte Dr. McGovern.

Das Gremium soll der Frage nachgehen, wie eine gute Essensversorgung an den Schulen aussehen kann, die gesundheitlich förderlich, geschmacklich hochwertig und hygienisch einwandfrei ist und die eine wachsende Akzeptanz bei den Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften hat. „Unser Ziel ist es, dass mehr als 20 Prozent der Schülerinnen und Schüler ein gutes Verpflegungsangebot nutzen“, so Dr. McGovern. Zudem sollten ausschließlich gentechnikfrei erzeugte Produkte zum Einsatz kommen. „Ein ganz wesentlicher Aspekt ist zudem, dass die Schulverpflegung preislich akzeptabel und gerade auch für einkommensschwächere Familien noch bezahlbar ist“, betonte der Erste Kreisbeigeordnete.

„Ein großes Plus ist, dass wir Professor Peinelt als anerkannten und ausgewiesenen Experten für dieses Gremium gewinnen konnten. Seine fachliche Meinung und die Aspekte, die die anderen Beteiligten einbringen werden, helfen uns dabei, den Schülerinnen und Schülern künftig eine hochwertige Schulverpflegung anbieten zu können“, bekräftigte Dr. McGovern.

Das Gremium wird sich noch in diesem Jahr erstmalig treffen, derzeit laufen die Terminabstimmungen.

 

 

[ schliessen ]