Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung der Firma Hof Sonderanlagenbau und des Landkreises Marburg-Biedenkopf – Begehrteste Wirtschaftsauszeichnung in Deutschland geht an die Firma Hof in Lohra – Großer Preis des Mittelstandes der Oskar-Patzelt-Stiftung für die innovative und regional verbundene sowie Arbeitsplätze schaffende Firma in Lohra

(Pressemitteilung 403/2013 vom 21.10.2013)

Marburg-Biedenkopf – „Der Große Preis des Mittelstandes der Oskar-Patzelt-Stiftung gilt als die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung in Deutschland. Ich bin außerordentlich erfreut darüber, dass diese hohe Auszeichnung an die Firma Hof –Sonderanlagenbau GmbH in Lohra geht“, sagte Landrat Robert Fischbach, der die außergewöhnliche unternehmerische Leistung und die soziale Kompetenz der Firma besonders hervorhob. Die Firma Hof –Sonderanlagenbau GmbH sei eine ausgesprochen innovative Firma und ein echtes Aushängeschild für ein mittelständisches Unternehmen.

Hans-Georg und Gerlinde Hof freuten sich sichtlich über diese Auszeichnung, die ihnen bereits am 5. Oktober in Würzburg zuteil wurde: „Es ist sehr schön, wenn man eine weitere Bestätigung nach 25 Jahren darüber bekommt, dass doch zumindest die meisten Entscheidungen, die man täglich fällen muss, richtig waren. Die Anforderungen an das Unternehmen werden täglich größer und umso glücklicher bin ich, dass grundlegende Entscheidungen, die zum Teil schon 15 bis 20 Jahre zurückliegen, auch heute noch als richtige Entscheidungen bestätigt werden können.“ Um nur zwei von vielen Entscheidungen zu nennen, verwies er auf die Firmenphilosophie, zu der der Service zum Anlagenbau gehört und das Bauen von termingerechter Qualität für anspruchsvolle Kunden.

„Aber eins ist mit ganz wichtig“, so Hof, „Die Gesamtleistung, die zum Erfolg führt, wird vom Team erbracht und somit ruht ein gewisser Teilerfolg auf jedem einzelnen Mitarbeiter.“ Dieses Team konnte in den letzten Monaten auf etwa 200 Mitarbeiter erweitert werden. Neben der Tochter Diana Hof-Schneider, die bereits elf Jahre im Unternehmen tätig ist, kann jetzt durch den Eintritt von Dr. Alexander Hof auch der Sohn der Familie im Unternehmen begrüßt werden um den Bereich der Geschäftsleitung zu verstärken. „Aus heutiger Sicht sind wir zeitgerecht und zukunftsorientiert aufgestellt und jetzt gilt es die Zukunft genau so erfolgreich zu gestalten wie die Vergangenheit. Hierfür schon im Voraus meinen persönlichen Dank an die Belegschaft und an alle Beteiligten“, schloss Hof.

"Die Teilnehmer des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" repräsentieren die besten Teile dessen, was soziale Marktwirtschaft ausmacht. Sie repräsentieren den dynamischen, produktiven, unverzichtbaren Kern der deutschen Wirtschaft. Die Preisträger und Finalisten stehen stellvertretend für vieltausendfaches unternehmerisches Engagement in unserem Land. Um die Auswahl der Unternehmen, die letztlich als Preisträger oder Finalisten ausgezeichnet wurden, haben die Juroren hart gerungen", so ist es auf den Internetseiten der Oskar-Patzelt-Stiftung zu diesem Preis zu lesen.

Die Firma Hof hat sich auf den Sonderanlagenbau für die pharmazeutische und bio-technolgische Industrie wie Gefriertrocknungsanlagen, Be- und Entladesysteme für pharmazeutische Produkte, Einfriersysteme für Blutplasma (Blutspendedienste) und Biotechnologie sowie Prozessentwicklung und Anlagenmodifizierung bzw. -umbau spezialisiert. Das neben dem regionalen Markt auch weltmarktorientierte Unternehmen wird von den Kunden sehr geschätzt.
 
Zudem ist die Familie Hof als eine der ganz wenigen Anbieter bundesweit in der Lage, Pellets aus Stroh zu produzieren und diese ab dem kommenden Jahr auch zu vertreiben.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hatte den Betrieb über die Wirtschaftsförderung des Kreises für diesen Preis vorgeschlagen. "Die Firma Hof zeichnet sich durch eine sehr hohe Innovationskraft gekoppelt mit großem sozialem Engagement aus. Hans-Georg Hof und seine Frau sind immer auf der Suche nach Verbesserungen und leben modernes Unternehmertum positiv vor“, erläuterte Dr. Frank Hüttemann von der Wirtschaftsförderung des Kreises.

Das Besondere an dem Betreib für den Landkreis ist, dass sich Herr Hof auch über seine Firma hinaus regional und sozial besonders engagiert. So wirkt er unter anderem in der Gesundheitsregion im Initialbeirat mit, im Wirtschaftsforum 2020 und er bringt sich besonders für die Anliegen der Feuerwehren ein. Dafür hat der Landkreis die Firma bereits 2003 mit der Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“ geehrt.

Hintergrundinformationen:

Der Preis:

Die Auswahl der Preisträger und Finalisten treffen zwölf Regionaljurys und eine Abschlussjury. Pro Wettbewerbsregion können jeweils drei Unternehmen als Preisträger und fünf weitere als Finalisten ausgezeichnet werden. Jährlich im November erfolgt eine Ausschreibung, in der Kommunen und Verbände, Institutionen und Firmen aufgefordert werden, hervorragende mittelständische Unternehmen zum Wettbewerb zu nominieren. Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung, Handel, Handwerk und Gewerbe können nominiert werden. Fünf Wettbewerbskriterien sind für die Stiftung entscheidend: Die Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, die Modernisierung und Innovation, das Engagement in der Region und der Service und Kundennähe, Marketing.


Die Firma Hof (zitiert von der Internetseite der Oskar-Patzelt-Stiftung):

„Die Hof Sonderanlagenbau GmbH ist mit ihrer über 25-jährigen Erfahrung der führende Spezialist in der Herstellung von Gefriertrocknungsanlagen, Be- und Entladesystemen sowie Einfrier- und Auftaugeräten für die pharmazeutische und biotechnologische Industrie. Hans Georg Hof gründete die Firma 1988. In den Jahren 2011 und 2012 wurden zum weiteren Ausbau des Unternehmens und zur Arbeitsplatzsicherung der 179 Beschäftigten durchschnittlich jeweils 1,8 Mio. Euro investiert. Hierzu zählen der Erwerb neuer Fertigungsmaschinen, die Erneuerung des kaufmännischen Bürotraktes, der Ausbau des Ersatzteillagers für die Serviceabteilung sowie Weiterbildungsmaßnahmen für die Mitarbeiter. Das Serviceteam kann während einer 24- Stunden-Bereitschaft auf ein umfangreiches Ersatzteillager zugreifen. So werden Stillstands-Zeiten von Hof-Systemen minimiert. Um den Energieverbrauch für die Gefriertrocknungsprozesse zu drosseln, wurde ein neues Geschäftsfeld für vakuumisolierte Rohrleitungen für Wärmeträgersysteme aufgebaut.
Um Mitarbeiter zu binden, reagiert das Unternehmen auf persönliche Belange der Angestellten. Für ihre Einsätze bei der Freiwilligen Feuerwehr Lohra werden die Kollegen von der Arbeit freigestellt. Teilzeitarbeitsplätze stehen den Beschäftigten für die Erziehung ihrer Kinder und die Pflege ihrer Angehörigen zur Verfügung. Mit dem Erwerb eines knapp ein Hektar großen Grundstückes leistet die Firma einen ganz besonderen Beitrag zum Naturschutz. Hier entsteht demnächst eine Streuobstwiese mit 60 heimischen Obstbäumen.

Die Firma Hof stellt Schülern in Zusammenarbeit mit den regionalen Schulen bis zu 30 Praktikumsplätze im Jahr zur Verfügung. Praktika können auch Fachabiturienten, Studenten und Bürger mit Migrationshintergrund absolvieren. Die Jugendarbeit im ortsansässigen Musikverein und die finanzielle Unterstützung zum Wiederaufbau des Sport- und Freizeitbades "Nautilust" in Gladenbach sind weitere Beispiele für das regionale Engagement der Hof Sonderanlagenbau GmbH

Familie Hof aus Lohra freute sich sehr über die sehr hohe Auszeichnung (v.l.n.r.): Dr. Alexander Hof,  Diana Hof-Schneider, Gerlinde Hof und Hans-Georg Hof sowie als Anreger Landrat Robert Fischbach und Dr. Frank Hüttemann (Wirtschaftsförderung des Landkreises). Foto: Landkreis


Familie Hof aus Lohra freute sich sehr über die sehr hohe Auszeichnung (v.l.n.r.): Dr. Alexander Hof,  Diana Hof-Schneider, Gerlinde Hof und Hans-Georg Hof sowie als Anreger Landrat Robert Fischbach und Dr. Frank Hüttemann (Wirtschaftsförderung des Landkreises).

Foto: Landkreis

[ schliessen ]