Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Damit aus alten Tanks kein Fass ohne Boden wird – Kreis empfiehlt Kunststofftanks für Heizöl regelmäßig zu überprüfen

(Pressemitteilung 402/2017 vom 23.11.2017)


Marburg-Biedenkopf – Das Hessische Umweltministerium hat aktuell den Hinweis des Bundesverbandes Lagerbehälter e. V. aufgegriffen, dass Heizöltanks, die aus Polyethylen-Kunststoff hergestellt sind, nur für einen sicheren Betrieb von 30 Jahren ausgelegt sind. Eine Überprüfung und gegebenenfalls ein Austausch der alten Tanks werden daher empfohlen.

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf werden rund 7.500 Heizöllageranlagen aus Kunststoff betrieben, die älter als 30 Jahre sind und nicht regelmäßig durch anerkannte Sachverständige geprüft werden. „Hier sind die Betreiber besonders in der Pflicht“, macht der Erste Kreisbeigeordnete und Umweltdezernent Marian Zachow deutlich. Betreiber sollten bei einer Kontrolle der Tanks insbesondere bei äußeren Anzeichen, die auf eine mögliche Materialermüdung hinweisen, die Tank genauer überprüfen lassen.

Ein Austausch des Tankbehälters sollte – unabhängig vom Alter – bei Auftreten folgender Merkmale erfolgen: Absenkung des Tankdachs, Seitenneigung des Tanks, starke Verfärbungen, Verformungen und Einbeulungen, beginnende Versprödung, Rissbildung der Behälterwand oder übermäßige Dehnung.

„Durch die eigenverantwortliche Prüfung und das frühzeitige Feststellen möglicher Anzeichen kann die Gefahr, dass Heizöl austritt, verringert werden“, so Zachow. Bei Unsicherheiten oder Auffälligkeiten empfiehlt er mit einer Fachfirma oder einer sachverständigen Stelle Kontakt aufzunehmen. Eine Auswahl der sachverständigen Stellen für die Lagerung wassergefährdender Stoffe in Hessen finden sich auch online unter www.marburg-biedenkopf.de, dort unter der Rubrik „Bauen & Umwelt“ mit den Menüpunkten „Wasserschutz“ und Heizöllagerung.

Für weitere Informationen steht Sieglinde Heinz vom Fachdienst Wasser- und Bodenschutz ebenfalls gerne zur Verfügung, Telefon: 06421 405-1426 oder per E-Mail: HeinzS@marburg-biedenkopf.de

[ schließen ]