Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Das Betreuungsangebot im Landkreis ist nachgefragt wie nie zuvor! Fast 1900 Betreuungskinder im Schuljahr 2016/17

(Pressemitteilung 391/2016 vom 29.09.2016)

Marburg-Biedenkopf – Ein neuer Rekord! Nie zuvor wurden im Landkreis Marburg-Biedenkopf mehr Betreuungskinder gezählt als im Schuljahr 2016/2017. Seit Beginn des Schuljahres bietet der Landkreis 1.874 Kindern eine Betreuung vor und nach der regulären Schulzeit an. „Damit gehen wir auf die Bedürfnisse der Familien ein und leisten gleichzeitig einen Beitrag zum familienfreundlichen und wirtschaftsstarken Landkreis“, so Landrätin Kirsten Fründt.

Bereits im Schuljahr 1990/1991, als das Betreuungsangebot eingeführt wurde, war man stolz darauf, rund 530 Kindern einen Betreuungsplatz anbieten zu können. Seitdem hat sich das Angebot mehr und mehr bewährt, die Nachfrage nach Betreuungsplätzen ist stetig angestiegen. Anfangs noch mit 22 Grundschulen die eine Betreuung anboten, waren es im Schuljahr 2000/2001 bereits 42 Betreuungsstandorte mit rund 1.000 Kindern. So hat sich das Angebot der Betreuungsplätze innerhalb von zehn Jahren fast verdoppelt. Durch die stetig steigende Nachfrage nach Betreuungsplätzen ist der Landkreis immer um Ausweitung der Anzahl der Betreuungsplätze sowie um weitere Optimierung bemüht.

Die Basis des Betreuungsangebotes sind die Betreuungskräfte. Neben der allgemeinen Betreuung vor und nach den Schulöffnungszeiten sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Förderung der Entwicklung der motorischen, musischen und kreativen Fähigkeiten der Kinder zuständig.

„Die frühe Bildung ist dem Landkreis Marburg-Biedenkopf ein besonderes Anliegen. Denn je früher eine Förderung von Kindern erfolgt, desto wirkungsvoller können Bildungsprozesse unterstützt werden“, zeigte Landrätin Fründt auf.

Parallel zur steigenden Anzahl der teilnehmenden Betreuungskinder muss auch das Angebot an zur Verfügung stehenden Betreuungspersonal angepasst werden. Im Schuljahr 1999/2000 waren 75 Betreuungskräfte an den Schulen im Einsatz. Im Jahre 2015 waren es bereits 128 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Weitere Angebote wie beispielsweise der Mittagstisch und die Ferienbetreuung sind neue Errungenschaften und demonstrieren die kontinuierliche Entwicklung des Landkreises“, sagte Uwe Pöppler, Leiter des Fachbereichs Familie, Jugend und Soziales. Derzeit bieten bereits 33 Schulstandorte eine Mittagstischversorgung an und Kinder aus 38 Standorten können zusammengelegt an 20 Standorten an einer Ferienbetreuung teilnehmen.

„Wir blicken mit Zuversicht in die Zukunft. Das Angebot einer Betreuung wird im Zuge des demographischen Wandels mehr denn je benötigt und muss den entsprechenden Bedarfen angepasst werden. Der Landkreis ist mit seinem familienfreundlichen Betreuungsangebot aber bereits jetzt sehr gut aufgestellt“, stellte die Landrätin fest.

Betreuungsangebote sind im Landkreis sehr nachgefragt. Foto: Landkreis

Betreuungsangebote sind im Landkreis sehr nachgefragt.

Foto: Landkreis

[ schließen ]