Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Harfenkonzert bei den Herbstabenden im Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf am 13.10.2013 – „Arpa espanola – Historische Harfenklänge aus Spanien und Südamerika“

Pressemitteilung 381/2013 vom 07. Oktober 2013

Marburg-Biedenkopf – „Arpa espanola – Historische Harfenklänge aus Spanien und Südamerika“ lautet der der Titel des Schlosskonzertes, das am Sonntag, den 13. Oktober um 17:00 Uhr im Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf stattfindet. Es wird gespielt von dem bekannten Harfenisten Tom Daun aus Solingen, der zum wiederholten Male im Hinterlandmuseum gastiert.

Heute gilt die Gitarre als Nationalinstrument Spaniens. In früheren Jahrhunderten aber machte ihr die Harfe diesen Rang streitig. Viele Handschriften der Renaissance- und Barockzeit sind der „arpa“ gewidmet. Damals fand das Instrument auch den Weg nach Lateinamerika; in der Musik Mexikos, Paraguays oder Venezuelas ist die Harfe bis heute unverzichtbar und sehr beliebt.

Neben höfischen Klängen aus der spanischen Renaissance- und Barockzeit (z.B. „Espanoleta“, „Follia“ und „Chacona“) präsentiert Tom Daun auch lateinamerikanische Musik, etwa die wilden Tanzrhythmen des „Joropo“ oder der „Polca paraguaya“ sowie meditative Klänge aus dem Andenhochland. In seinen eigenen Harfenkompositionen schlägt der gelernte Gitarrist Tom Daum den Bogen zurück zum Flamenco und zur spanischen Folklore. Zum Einsatz kommt neben mittelalterlicher und barocker Harfe auch die „arpa paraguaya“, das typische Instrument der heutigen Volksmusik Paraguays.

Tom Daun würzt sein Programm mit kleinen Anekdoten und erläutert auch den Weg der Harfe von der Alten in die Neue Welt.

Der Eintritt beträgt 15,- Euro, ermäßigt 10,- Euro. Kartenvorbestellung und weitere Informationen unter E-Mail: hinterlandmuseum@t-online.de oder Tel.: 06461 924651.

Tom Daun. Foto: Christa Kastner

Tom Daun

Foto: Christa Kastner

[ schliessen ]