Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Auch die Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf stellt ihren Zahlungsverkehr auf SEPA um – IBAN und BIC angeben statt Bankkontonummer und Bankleitzahl

Pressemitteilung 378/2013 vom 02. Oktober 2013

Marburg-Biedenkopf – Die Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf teilt mit, dass sie für ihren Zahlungsverkehr im Rahmen der Vorbereitung auf den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area, SEPA) bereits ab dem 15.11.2013 nur noch SEPA-Überweisungen und -lastschriften verwendet.

Um einen reibungslosen Zahlungsverkehr sicherstellen zu können, wird darum gebeten, zukünftig die IBAN und BIC anstelle von Bankkontonummer und Bankleitzahl anzugeben. Für Lastschriftverfahren sind künftig Lastschriftmandate der Zahlungspflichtigen erforderlich. Ein entsprechender Vordruck steht auf der Website des Landkreises zum Download zur Verfügung.

Bei bestehenden Einzugsermächtigungen werden die Zahlungspflichtigen schriftlich über die Wandlung in SEPA-Lastschriftmandate mit der Angabe der dazugehörigen Mandatsreferenznummer und der Gläubigerkennziffer der Kreisverwaltung informiert.

Wir bitten zu beachten, dass ab dem 01.02.2014 nationale Lastschriften sowie Überweisungen nur noch durchgeführt werden können, wenn uns die IBAN und BIC bekannt ist. Andernfalls kann es zu Verzögerungen im Zahlungsverkehr kommen.

Für Fragen stehen bei der Kreisverwaltung vom Fachdienst Kassenwesen Herr Dürre (Tel.-Nr.: 06421 405-1302) und Frau Hellmann (Tel.-Nr.: 06421 405-1306) zur Verfügung.

[ schliessen ]