Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gesunde Zähne und Zahnpflege stehen im Mittelpunkt: „Hessischer Jugendzahnpflegetag“ und „Tag der Zahngesundheit“ im Cineplex-Kino / Begehbares Modell der Mundhöhle hilft bei der Gesundheitsaufklärung

(Pressemitteilung 376/2016 vom 14.09.2016)

Marburg-Biedenkopf – Der Arbeitskreis Jugendzahnpflege des Landkreises Marburg-Biedenkopf lädt gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Hessen (LAGH) am 20. und 21. September zum „Tag der Zahngesundheit“ und dem „Hessischen Jugendzahnpflegetag“ in die Räume des Cineplex-Kinos in Marburg ein.

Rund um ein überdimensionales, begehbares Mundhöhlenmodell, das im Foyer des Kinos vorgestellt wird, werden vormittags themenbezogene Spiele für mehr als 300 geladene Schulkinder, nachmittags für Kinder aus Horten der Stadt Marburg, angeboten . Am 20. September können ab 17:00 Uhr Interessierte und die Kinobesucher das Mundhöhlenmodell besichtigen.

An diesen beiden Tagen steht die Bedeutung der Zahnpflege im Mittelpunkt. Am Beispiel des „Riesenzahnes“ wird gezeigt, worauf bei der Zahnpflege besonders zu achten ist. Vorführungen zur Putzsystematik oder zur Wirksamkeit der Fluoride ergänzen das Programm. Häufige Erkrankungen im Bereich der Mundhöhle werden ebenso veranschaulicht, wie verschiedene Therapiemöglichkeiten über Füllungen und Kronen bis hin zum Implantat.

Gemäß dem Motto der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen: „Eltern putzen Kinderzähne sauber“, sollte mit der Zahnpflege begonnen werden, sobald der erste Milchzahn durchgebrochen ist. Wo frühzeitig das Ritual des Zähneputzens in den Tagesablauf integriert wird, Eltern als Vorbild dienen und die Zähne ihrer Kinder nachputzen, hat Karies keine Chance.

Gemeinsam ist dem jugendzahnärztlichen Dienst des Landkreises Marburg-Biedenkopf und dem Arbeitskreis Jugendzahnpflege angehören, die Zahngesundheit aller Kinder im Landkreis ein besonderes Anliegen. Seit 1981 werden im Rahmen des „Marburger Modells“ alle Kinder im Landkreis Marburg-Biedenkopf von Klasse eins bis sechs und alle Kindertagesstätten flächendeckend gruppenprophylaktisch betreut. Dies sind derzeit rund 13.000 Schülerinnen und Schüler und etwa 5.000 Kindergartenkinder, die bis zu vier Mal im Jahr besucht werden.

Nach einem bewährten Aktionsraster werden gemeinsame Zahnputzübungen im Klassenverband nach der KAI-Methode geübt. Weiterhin erfolgt die Vermittlung von kindgerechten Informationen rund um die Zahngesundheit sowie die anschließende Untersuchung und insbesondere für Schulkinder das Angebot den zahnschmelzhärtenden Fluoridlack auf die Zähne auftragen zu lassen.

Diese nachhaltigen Präventionsmaßnahmen zeigen über die Jahre hervorragende Ergebnissen: So sind acht von zehn der Zwölfjährigen, also 81 Prozent, heute kariesfrei. Die Zahl der kariesfreien Gebisse hat sich seit 1997 verdoppelt. Obwohl die positiven Veränderungen alle Sozialschichten betreffen, sind weiterhin große Unterschiede in der Kariesverteilung festzustellen: 19 Prozent der Kinder vereinen die gesamte Karieslast auf sich.

In diesem Zusammenhang erfüllt die zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe eine wichtige Funktion: Die Einbeziehung von benachteiligten Gruppen um einen Beitrag zur gesundheitlichen Chancengleichheit für alle zu ermöglichen. Flächendeckende, früh einsetzende Präventionsmaßnahmen, so wie dies im Landkreis Marburg-Biedenkopf seit über 30 Jahren betrieben wird, zahlen sich für alle Menschen aus, unabhängig von sozialen Schichten.


Mundhöhlenmodell

[ schließen ]