Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
30 Neue Fahrräder für die Jugendverkehrsschule in Stadtallendorf – Der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow übergab die neuen Übungsfahrräder

(Pressemitteilung 375/2015 vom 29.09.2015)

Marburg-Biedenkopf/Stadtallendorf – Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat rund 6.700 Euro in 30 neue Fahrräder für die Jugendverkehrsschule des Kreises in Stadtallendorf investiert. Die neuen Fahrräder ersetzen die bisherigen, mehr als 20 Jahre alten Übungsfahrräder. Die Beschaffung der neuen Fahrräder erfolgte in enger Abstimmung über Art und Ausstattung mit dem Verkehrsdienst der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf, der die Ausbildung der jungen Fahrradfahrer organisiert.

„Der Landkreis Marburg-Biedenkopf ermöglicht es natürlich gerne, Kinder und Jugendliche in dieser Art zu fördern“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow, der die neuen Fahrräder in Stadtallendorf am Montag übergeben hat. Hier könnten Kinder und Jugendliche in einem geschützten Rahmen und unter fachkundiger Anleitung der Polizei richtiges und sicheres Verhalten im Straßenverkehr lernen. „Damit leistet der Kreis einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit und wenn Kinder und Jugendliche wissen, dass sie sich sicher auf dem Fahrrad bewegen können, dann nutzen sie es auch öfter“, so Zachow. Dies habe positive Folgen für die motorische Entwicklung der Kinder und auch für ihre Gesundheit.

Zachow betonte auch, dass in Stadtallendorf nicht nur Kinder und Jugendliche das Fahrradfahren lernen. „Mittlerweile haben auch Frauen mit Migrationshintergrund, die wegen ihrer kulturellen Herkunft nicht die Chance dazu hatten, hier die Möglichkeit das Fahrradfahren zu lernen“, erläuterte der Erste Kreisbeigeordnete.

Stadtallendorf ist neben den Jugendverkehrsschulen in Marburg und Dautphetal eine von dreien im Landkreis, die den sicheren Umgang mit dem Straßenverkehr fördern. „Fußgänger und Fahrradfahrer gehören zu den schwächsten Gruppen im Straßenverkehr. Deshalb ist es besonders wichtig, Kinder, welche zu dieser Gruppe gehören, zu schulen, um sie zu sicheren Verkehrsteilnehmern zu machen, die eigene Fehler vermeiden und Fehlern anderer ausweichen können“, erläuterte Marian Zachow.

Die Jugendverkehrsschule gibt es seit 1981. Mittlerweile nehmen alle Schülerinnen und Schüler der Grundschulen aus Neustadt, Wohratal, Rauschenberg, Stadtallendorf, Amöneburg, Kirchhain und Ebsdorfergrund regelmäßig das Angebot in Stadtallendorf wahr. Dies bedeutet pro Schuljahr fast 50 Schulklassen mit rund 900 Kindern.

Der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (2. v. li.) und Polizeioberkommissar Jörg Wolf (li.) von der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf übergaben die neuen Übungsfahrräder an der Jugendverkehrsschule in Stadtallendorf. Die neuen Fahrräder wurden auch gleich von Schülerinnen und Schülern der Grundschule Bürgeln-Betziesdorf zum Üben in Beschlag genommen. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (2. v. li.) und Polizeioberkommissar Jörg Wolf (li.) von der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf übergaben die neuen Übungsfahrräder an der Jugendverkehrsschule in Stadtallendorf. Die neuen Fahrräder wurden auch gleich von Schülerinnen und Schülern der Grundschule Bürgeln-Betziesdorf zum Üben in Beschlag genommen. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]