Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Bürgerbeteiligung des Landkreises geht in die nächste Phase – Austausch zwischen Verwaltung, Politik und Bürgern erreicht wichtiges Etappenziel

(Pressemitteilung 374/2015 vom 01.05.2015)

Marburg-Biedenkopf – Mit den Bürgerkonferenzen in Lohra und Dautpehtal-Buchenau hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg zu mehr Bürgerbeteiligung erreicht. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern gingen Landrätin Kirsten Fründt und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung der Frage nach, welche Themen die Menschen bewegen und welche Form der Beteiligung gefragt ist.

Nachdem Landrätin Fründt bereits in Lohra das direkte Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern gesucht hatte, wurde jüngst in Buchenau lebhaft, mitunter kontrovers, aber immer konstruktiv über die Möglichkeiten und Herausforderungen der Bürgerbeteiligung diskutiert. Grundlage hierfür war ein Impulsreferat zum Spannungsfeld zwischen Politik und ihren Entscheidungen einerseits und der aktiven Beteiligung der Bürger andererseits.

„Die Erkenntnisse aus den Gesprächen mit den Menschen vor Ort stimmen im Wesentlichen mit den Ergebnissen einer Onlinebefragung überein, die der Landkreis im Juli angeboten hatte. Dabei wurden gleichermaßen vor allem die Dorfentwicklung, die Schul- und Kinderbetreuung sowie die Mobilität im ländlichen Raum als Bereiche mit Beteiligungsrelevanz genannt“, stellte Landrätin Kirsten Fründt fest. Bereits jetzt würden sowohl die neue Radverkehrskonzeption als auch die zukünftige Entwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs im Kreis unter Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger angegangen. Der Kreis wolle die Bürgerbeteiligung allerdings strukturiert angehen und die Menschen im Landkreis zukünftig nicht nur von Fall zu Fall einbinden.

Umfrage und Konferenzen sind deshalb Teil einer mehrstufigen Entwicklungsprozesses, der als Ergebnis ein übergreifendes Konzept zur Bürgerbeteiligung im Landkreis Marburg-Biedenkopf haben wird. „Wir wünschen uns einen gemeinsam erarbeiteten Rahmen der Beteiligung. Das wollen wir im Trialog, als im Austausch zwischen Vertretern der Verwaltung, der Kreispolitik und den Bürgerinnen und Bürgern unseres Landkreises beraten“, erläuterte Landrätin Fründt. Hierzu seien in wechselseitigen Gesprächen zwischen den Akteuren in den vergangenen Wochen und Monaten bereits Workshops auch innerhalb der Verwaltung und mit Vertretern der Kreispolitik organisiert worden.

„Die sich daran angeschlossene Befragung und die Bürgerkonferenzen bilden ersten Schritt der gemeinsamen Konzeptionsphase. Jetzt geht es darum, die jeweiligen Ergebnisse und vielfältigen Ideen zusammenzuführen“, sagte Ruth Glörfeld, Leiterin des Fachdienstes Bürgerbeteiligung, Ideen- und Beschwerdemanagement.

Für weitere Informationen zum Thema Bürgerbeteiligung im Landkreis steht der Fachdienst Bürgerbeteiligung, Ideen- und Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 06421 405-1212 oder per E-Mail: buergerbeteiligung@marburg-biedenkopf.de zur Verfügung.

Mit den Bürgerkonferenzen in Lohra und Dautphetal-Buchenau hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg zu mehr Bürgerbeteiligung erreicht. Hier in Buchenau moderierte Ruth Glörfeld, die das Thema Bürgerbeteiligung in der Kreisverwaltung koordiniert, die Diskussion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Auf dem Podium sitzt Dr. Oliver Märker von dem Unternehmen „City & Bits“, das den Landkreis berät und die Projekte begleitet.

Mit den Bürgerkonferenzen in Lohra und Dautphetal-Buchenau hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg zu mehr Bürgerbeteiligung erreicht. Hier in Buchenau moderierte Ruth Glörfeld, die das Thema Bürgerbeteiligung in der Kreisverwaltung koordiniert, die Diskussion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Auf dem Podium sitzt Dr. Oliver Märker von dem Unternehmen „City & Bits“, das den Landkreis berät und die Projekte begleitet.

Auch in Lohra wurde mit den Bürgerinnen und Bürgern angeregt diskutiert und Formen der Bürgerbeteiligung besprochen. Hier diskutiert Jens Mofina (re.) von dem Unternehmen „City & Bits“, das den Landkreis berät und die Projekte begleitet, mit den Bürgerinnen und Bürgern.   (Fotos: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Auch in Lohra wurde mit den Bürgerinnen und Bürgern angeregt diskutiert und Formen der Bürgerbeteiligung besprochen. Hier diskutiert Jens Mofina (re.) von dem Unternehmen „City & Bits“, das den Landkreis berät und die Projekte begleitet, mit den Bürgerinnen und Bürgern.  

(Fotos: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]