Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Dank und Anerkennung der Landrätin für langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – Renate Dingel, Karin Schmuck-Rieß, Konrad Bier und Jürgen Könnemann wurden geehrt

(Pressemitteilung 368/2014 vom 15.10.2014)

Marburg-Biedenkopf – Im Rahmen eines 25-jährigen und drei 40-jährigen Dienstjubiläen hat Landrätin Kirsten Fründt langjährigen Mitarbeitern für ihr Engagement gedankt. Drei von Ihnen haben sozusagen mit der Gründung des neuen Landkreises Marburg-Biedenkopf hier begonnen und können viel über die Geschichte der Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf erzählen. Die Landrätin lobte das Engagement, mit dem sie sich in ihrer langen Zeit der Zugehörigkeit im öffentlichen Dienst und in der Kreisverwaltung eingebracht haben.

Eine davon ist Renate Dingel, die im September 1974 beim Kreisausschuss Marburg-Biedenkopf ihre Ausbildung zur Stenosekretärin begann. Danach wechselte sie ins damalige zentrale Schreibsekretariat. 1981 wurde sie die stellvertretende Leiterin dieser Einrichtung. 1983 kam sie zum damaligen Personalamt und noch heute arbeitet sie im heutigen Fachdienst Personal. Ihr Tätigkeitsspektrum reicht von der verwaltungsmäßigen Umsetzung der flexiblen Arbeitszeit über die Überwachung der Vorsorgekartei mit der Einbestellung zu Untersuchungen beim amtsärztlichen bzw. betriebsärztlichen Dienst bis hin zu Gesprächseinladungen im Rahmen des betrieblichen Eingliederungsmanagements.

Auch Karin Schmuck-Rieß begann im September 1974 in der Kreisverwaltung. Ihr hatten es immer die Zahlen angetan. So war sie nach ihrer Ausbildung zur Verwaltungsangestellten ab 1977 zuerst in der Kreiskasse, und dort schon in der EDV-Anlage / Zentrale Buchungsstelle beschäftigt. Später dann in der EDV, heute Fachdienst Informationstechnik im Fachbereich Kommunalaufsicht, Organisation und Personalservice. Frau Schmuck-Rieß obliegen unter anderem folgende Aufgaben: Administration der Softwarelösungen für die Fachbereiche Kreis-Job-Center und Familie, Jugend und Soziales (Prosoz) oder etwa die Anwenderunterstützung bei Problemlösungen sowie die Organisation von Schulungen. Bei jeder Wahl, bei der der Landkreis beteiligt ist, kümmert sie sich um das Funktionieren der entsprechenden Wahlergebnis-Programme.

Der Dritte im Bunde derjenigen, die seit 40 Jahren im öffentlichen Dienst arbeiten, ist Konrad Bier. Er fing im September 1974 die Ausbildung zum Verwaltungsangestellten an und begann seine Tätigkeiten im Haus bei der Finanz- und Steuerverwaltung. Nach seinem Wehrdienst wurde er 1979 dem Sozialamt zugeordnet. Im gleichen Jahr noch wechselte er zur Zentralen Buchungsstelle / EDV-Abteilung. Von 1983 bis 1989 zog es den Feuerwehrmann Bier in die Hessische Landesfeuerwehrschule als Angestellter im Jugendfeuerwehr-Ausbildungszentrum. 1989 wechselte er dann wieder in das damalige Haupt- und Organisationsamt, dann zum Personalamt und 1992 fand er ein Betätigungsfeld, das er heute noch ausübt, nämlich als Netzwerkadministrator in der damaligen EDV- und heutigen Informationstechnologieabteilung. Herr Bier ist für die Betreuung des gesamten Netzwerkes an allen neun Standorten der Kreisverwaltung zuständig. Zu seinen Aufgaben gehört zudem die Gewährleistung der telefonischen Erreichbarkeit und die Sicherstellung des Betriebes im Fachdienst Rettungsdienst und der Zentralen Leitstelle.

Jürgen Könnemann arbeitet seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst. Der Diplom-Geograf kam 1992 von der Oberen Naturschutzbehörde des Regierungspräsidiums Gießen als Sachbearbeiter für öffentlich-rechtliche Planungen zum Kreisausschuss nach Marburg. Als Sachbearbeiter im früheren Amt für Umwelt und Naturschutz, dem heutigen Fachbereich Bauen, Wasser- und Naturschutz, ist er unter anderem für die Beurteilung und Bewertung von Eingriffen in Natur und Landschaft sowie für die Erarbeitung von Stellungnahmen nach dem Bundesnaturschutzgesetz eingesetzt. Auch die Planung und Durchführung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, die Beratung von Gemeinden und Privatpersonen bei allen für den Naturschutz relevanten Fragestellungen sowie die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten und Wiederherstellungsmaßnahmen sind Teile seines Aufgabengebiets.

Dank für langjähriges Engagement im öffentlichen Dienst und für den Landkreis (v.l.n.r.): Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow, Renate Dingel, Landrätin Kirsten Fründt,  Karin Schmuck-Rieß, Personalratsvorsitzender Reinhold Becker, Jürgen Könnemann und Konrad Bier. Foto: Landkreis

Dank für langjähriges Engagement im öffentlichen Dienst und für den Landkreis (v.l.n.r.): Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow, Renate Dingel, Landrätin Kirsten Fründt,  Karin Schmuck-Rieß, Personalratsvorsitzender Reinhold Becker, Jürgen Könnemann und Konrad Bier.

Foto: Landkreis

[ schliessen ]